• 04. September 2019
  • 13:38
  • Wirtschaft

MARINE INTERIORS: die hohe Kunst des Designs

In der kommenden Woche geht in Hamburg die MARINE INTERIORS an den Start.
Besucher dürfen sich auf führende Aussteller, ein hochkarätiges Konferenzprogramm und
anregende Diskussionen freuen


Kulinarische Spezialitäten, aufregende Shows, wohltuende Wellness-Oasen: Um ihren Passagieren das perfekte Urlauberlebnis zu bieten, lassen sich die Kreuzfahrtreedereien regelmäßig neue Konzepte und Attraktionen einfallen. Doch fast noch wichtiger für das Wohlfühlerlebnis an Bord ist ein ganz anderer Aspekt: die Innenausstattung. Die hohe Kunst besteht darin, einen Einrichtungsstil für Kabinen, Restaurants, Lounges und Co. zu finden, der ein breites Publikum anspricht – und die
besonderen Sicherheitsanforderungen an Bord erfüllt.

Erfahrene Anbieter, die wissen, wie sich hier eine Brücke schlagen lässt, präsentieren sich
in der kommenden Woche auf der MARINE INTERIORS Cruise & Ferry Global Expo,
powered by SMM. Die neue Messe findet vom 11. bis 13. September 2019 parallel zur
Seatrade Europe, Cruise and River Cruise Convention auf dem Gelände der Hamburg
Messe und Congress (HMC) statt.

Breites Teilnehmerfeld

Von geschmackvollen Badezimmer-Armaturen über leistungsstarke Audiosysteme bis zu
ergonomischem Küchenequipment: Die renommierten Aussteller auf der MARINE
INTERIORS Cruise & Ferry Global Expo, powered by SMM bilden die komplette
Wertschöpfungskette des Kreuzfahrtinnenausstattung ab. Erwartet werden über 100
Unternehmen aus 21 Ländern.

„Mit der MARINE INTERIORS haben wir nun eine Messe in unserem Portfolio, die sich dem
wachsenden Bereich der Kreuzfahrtinnenausstattung annimmt. Ich freue mich auf
zahlreiche Besucher, interessante Vorträge und Feedback von den Zulieferern“, sagt Claus
Ulrich Selbach, Geschäftsbereichsleiter Maritime und Technologiemessen bei der Hamburg
Messe und Congress GmbH.

Hochkarätiges Programm

Flankiert wird die MARINE INTERIORS von einem vielseitigen Konferenzprogramm: In drei
hochkarätig besetzten Panels erläutern Architekten, Designer und Entscheider, wie sich
Sicherheitsanforderungen ästhetisch in das Raumdesign einbetten und Markenwerte in
Designideen übersetzen lassen. Anschauungmaterial liefert hierzu unter anderem
Geschäftsführer Kai Bunge von Partner Ship Design am Beispiel des neuen LNGKreuzfahrtschiffs
„Costa Smeralda“, das auch in Sachen Nachhaltigkeit Maßstäbe setzt.

In der Konferenz “How design helps to convey, define or create brand identity“ berichtet
neben David McCarthy, Leiter des Bereichs Marine Projects & Communications bei der
Londoner Design-Firma AD Associates, auch Tai Danai, CEO von Artlink, über seine Arbeit.
Das Unternehmen hat kürzlich mehr als 1600 Kunstwerke für die „Seabourn Ovation“ und
deren Schwesterschiff „Seabourn Encore“ kuratiert. Weitere Panelteilnehmer sind Nahal
Kadora, stellvertretende Projektleiterin bei Tillberg Design, Stefan Seidenfaden,
Juniorpartner von Partner Ship Design, und Trevor Young, Vizepräsident für den Bereich
Newbuilding & Refurbishment bei MSC.

Das Panel „How to design to comply” widmet sich der Herausforderung, im Rahmen der
strengen Sicherheitsvorschriften ästhetisch ansprechende Bordwelten zu schaffen. Dazu
bringen Ioanna Kyriaku, Chefarchitektin für Neubauten bei MSC, Andrea Brossa, Achitekt
bei Jorio Design, Carl-Gustaf Rotkirch, CEO von Helsinki Shipyard Oy, und der Operation
Manager im Passenger Ship Support Center von Lloyd's Register, Joep Bollerman, ihre
Expertise ein.

Ein weiteres Programmhighlight ist das Chinese Dialogue Forum. Schwerpunktthema ist
hier die Zusammenarbeit zwischen Europa und China im Kreuzfahrt- und RoPax-
Fährschiffbau. Zu den Gästen zählen unter anderem Dr. Volkmar Wasmansdorff von der
Movena Group und Zhang Leshang von der China Class Society.

Weitere Programm-Informationen gibt es hier. Medienvertreter können sich online
akkreditieren.

Pressekontakt

Hamburg Messe + Congress
Uta Westermann
Tel.: +49-(0)40 3569-2098
E-Mail: uta.westermann@hamburg-messe.de

Loading