23. Juli 201413:29

Landstromanlage Altona: Bauarbeiten begonnen

Wie geplant hat die Hamburg Port Authority (HPA) Anfang Juli mit den Bauarbeiten zur Landstromanlage am Kreuzfahrtterminal Altona begonnen. Am 23. Juli erfolgte nun der erste Rammschlag. Für den Bau der Anlage hat die HPA einen Zuschuss der Europäischen Union in Höhe von rund 3,5 Millionen Euro erhalten. Insgesamt wird die neue Landstromanlage rund 10 Millionen EUR kosten und soll im Sommer 2015 fertiggestellt werden. Für die Nutzung der Landstromanlage ist der Bezug von elektrischer Energie aus erneuerbaren Quellen vorgesehen.

In der Regel schalten Kreuzfahrtschiffe am Liegeplatz ihre Antriebsmotoren ab, nutzen dafür aber zusätzliche Dieselmotoren, um die schiffseigenen Anlagen mit Strom zu versorgen. Mit der neuen Landstromanlage können Kreuzfahrtschiffe künftig während ihrer Liegezeit in Altona nahezu alle Motoren ausstellen. So wird der Ausstoß von Luftschadstoffen, wie Stick- und Schwefeloxiden und Feinstaub, sowie auch Kohlendioxid deutlich reduziert. Zudem werden auch die Schallemissionen stark gesenkt.

„Mit dem Betrieb einer festen Landstromanlage dieser Größenordnung nimmt der Hamburger Hafen in Europa eine Vorreiterrolle ein. Von der neuen Landstromanlage profitieren sowohl die Anwohner als auch Besatzung und Passagiere“, sagt Lutz Birke, Leiter Hafenstrategie bei der HPA.

Der Bau der Landstromanlage in Altona ist eines der Teilziele des Projektes smartPORT energy, welches die HPA im Jahr 2012 gemeinsam mit der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) sowie der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation initiiert hat. Erklärtes Ziel ist die energetische Neuausrichtung des Hamburger Hafens.

 

Hamburg Port Authority

Die Hamburg Port Authority betreibt seit 2005 ein zukunftsorientiertes Hafenmanagement aus einer Hand. Als Anstalt öffentlichen Rechts ist die HPA verantwortlich für die effiziente, Ressourcen schonende und nachhaltige Vorbereitung und Durchführung von Infrastrukturmaßnahmen im Hafen. Die HPA ist Ansprechpartner für alle Fragen der wasser- und landseitigen Infrastruktur, der Sicherheit des Schiffsverkehrs, der Hafenbahnanlagen, des Immobilienmanagements und der wirtschaftlichen Bedingungen im Hafen. Dazu stellt die HPA die erforderlichen Flächen bereit und übernimmt alle hoheitlichen Aufgaben und hafenwirtschaftlichen Dienstleistungen. Sie vermarktet spezielles, hafenspezifisches Fachwissen und nimmt die hamburgischen Hafeninteressen auf nationaler und internationaler Ebene wahr.

www.hamburg-port-authority.de

 

Pressekontakt:

HPA Hamburg Port Authority
Tel.: +49 40 42847-2300
pressestelle@hpa.hamburg.de