25. März 201413:08

Köhlbrandbrücke: HPA setzt Grundinstandsetzungsprogramm fort

Die Hamburg Port Authority (HPA) setzt das Grundinstandsetzungsprogramm an der Köhlbrandbrücke fort. Die Arbeiten am Stahlbrückenteil beginnen am 31. März und dauern voraussichtlich bis Ende Oktober 2014. In dieser Zeit werden Korrosionsschutz-, Abdichtungs- und Asphaltarbeiten durchgeführt. Außerdem wird am Ostpylon ein neuer Fahrbahnübergang gebaut. Während der Instandsetzungsarbeiten wird der Verkehr in beide Richtungen einspurig an der Baustelle vorbeigeführt. Der Durchgangsverkehr sollte daher die Haupthafenroute über die Köhlbrandbrücke in den Spitzenzeiten von 6:00 Uhr bis 8:00 Uhr und von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr meiden und den Bereich weiträumig umfahren.

„Wir setzen alles daran, die Bauarbeiten zügig abzuschließen und die Behinderungen so gering wie möglich zu halten“, sagt Christine Muruszach, Leiterin der Einheit Straßennetz bei der HPA.

Die Köhlbrandbrücke ist die wichtigste Ost-West Verbindung innerhalb des Hamburger Hafens. Täglich nutzen über 36.000 Fahrzeuge, davon rund 12.000 LKWs, die Brücke als Teil der Haupthafenroute. Im Rahmen eines ständig laufenden Instandhaltungsprogramms erhält die HPA die Funktionsfähigkeit und die Sicherheit der Brücke. Kleinere Unterhaltungs- und Instandsetzungsarbeiten müssen, wie bei jeder Brücke, fortlaufend durchgeführt werden. Das laufende Grundinstandsetzungsprogramm der Köhlbrandbrücke wird voraussichtlich im Jahr 2016 abgeschlossen werden können.

Außerdem wird in der Nebenstraße Roßweg von Mai bis August 2014 im Einfahrtbereich des Roßhafenterminals ein Kreisverkehr hergestellt, um insbesondere die Anbindung des Containerterminals Tollerort zu verbessern. Während der Bauzeit wird der Verkehr im Roßweg als Einbahnstraße in Richtung Westen eingerichtet.

Des Weiteren erfolgen am 5. und 6. April Instandsetzungsarbeiten an der Roßbrücke. An diesen Tagen wird der Köhlbranddeich gesperrt.

 

Hamburg Port Authority

Die Hamburg Port Authority betreibt seit 2005 ein zukunftsorientiertes Hafenmanagement aus einer Hand. Als Anstalt öffentlichen Rechts ist die HPA verantwortlich für die effiziente, Ressourcen schonende und nachhaltige Vorbereitung und Durchführung von Infrastrukturmaßnahmen im Hafen. Die HPA ist Ansprechpartner für alle Fragen der wasser- und landseitigen Infrastruktur, der Sicherheit des Schiffsverkehrs, der Hafenbahnanlagen, des Immobilienmanagements und der wirtschaftlichen Bedingungen im Hafen. Dazu stellt die HPA die erforderlichen Flächen bereit und übernimmt alle hoheitlichen Aufgaben und hafenwirtschaftlichen Dienstleistungen. Sie vermarktet spezielles, hafen-spezifisches Fachwissen und nimmt die hamburgischen Hafeninteressen auf nationaler und internationaler Ebene wahr.

www.hamburg-port-authority.de

Pressekontakt:

HPA Hamburg Port Authority | Pressestelle | Tel.: +49 40 42847-2300 | pressestelle@hpa.hamburg.de