• 11. Mai 2017
  • 10:28
  • Wirtschaft

Indien wichtiger Handelspartner der Hansestadt / Neuer HamburgAmbassador in Mumbai

Ein Plus von 2 Prozent verzeichnete der seeseitige Containerverkehr zwischen Hamburg und Indien im vergangenen Jahr. Mit einem Umschlagvolumen von 240.000 TEU zählt das südasiatische Land zu den zehn wichtigsten Handelspartnern der Hansestadt. Hauptimportgüter aus Indien sind chemische Erzeugnisse, Metalle und Metallerzeugnisse sowie Textilien, Bekleidung, Leder und Lederwaren. Über den Hamburger Hafen werden als wichtigste Exportgüter Maschinen, Ausrüstungen und Haushaltsgeräte, Metalle und Metallerzeugnisse sowie chemische Erzeugnisse nach Indien verschifft.
 
Hamburg wird im Indienverkehr von drei wöchentlichen Vollcontainerliniendiensten angelaufen. Zwischen Hamburg und Indien verkehren derzeit folgende Containerliniendienste im direkten Verkehr:
- CKYHE Alliance -- Ocean 3 Alliance - CEM/NE5 7         
- MSC/SCI -- WEC - Himalaya Express      
- Hamburg Sud/Hapag-Lloyd/CMA CGM -- Alianca/COSCO/NYK/UASC – IOS/ELIP/EPIC2
- CMA CGM/ Hapag-Lloyd/ ANL   - NEMO / EAX
 
Darüber hinaus ist Hamburg auch ein wichtiger Umschlagplatz für Stückgut und bildet mit zahlreichen Breakbulk-Reedereien einen wichtigen Hafen der Stückgut-, Schwergut- und RoRo-Schifffahrt. Diese angebotenen regelmäßigen Direktverbindungen gibt es ab Hamburg:
- Chipolbrok - Europe/Mideast/India mpc one-way
- Rickmers-Linie Europe-India
- SAL Heavy-lift & project              
- Hoegh Autoliners - Europe/Middle East one-way
- NYK EME
 
Innerhalb der EU ist Deutschland Indiens wichtigster Handelspartner und der sechstwichtigste im weltweiten Vergleich. Im deutschen Außenhandelsverhältnis steht Indien auf Rang 25. Dieser setzt sich aus dem 28. Platz bei Einfuhren und dem 27. Rang bei Ausfuhren zusammen. Als Lieferant steht Deutschland in Indien an 8. Stelle, als Abnehmer indischer Erzeugnisse auf Platz 5.
 
Der Hamburger Hafen ist seit 2011 mit einer Repräsentanz in Indiens wichtigster Hafenstadt Mumbai vertreten. Die Kollegen vor Ort betreuen Mitgliedsunternehmen, die sich für den indischen Markt interessieren und informieren dort über die aktuelle Entwicklung rund um den Universalhafen Hamburg. Die Repräsentanz pflegt zudem gute Kontakte in  die Transport- und Logistikbranche sowie zu Verbänden, Institutionen und Fachmedien aus der maritimen Wirtschaft. Das Ziel der Repräsentanz ist es, sich für die Interessen der Mitgliedsunternehmen einzusetzen und ihnen ein Netzwerk zu schaffen.
 
Neben der Hafen Hamburg Repräsentanz trägt offiziell seit dem 9. Mai auch Heiko Mohn zu der steigenden Bekanntheit der Hansestadt in Mumbai bei. Mohn wurde im Zuge des Jahrestreffens der HamburgAmbassadors durch Hamburgs Ersten Bürgermeister Olaf Scholz in das Ehrenamt für Indien berufen. Er folgt damit auf Frank König, der in den vergangenen zehn Jahren als HamburgAmbassador in Mumbai aktiv war. Der gelernte Schifffahrtskaufmann Heiko Mohn lebt seit 12 Jahren in Indien und ist dort Hamburg Süd Geschäftsführer für die Regionen Indien, Pakistan und Mittlerer Osten. Kooperations-Felder zwischen Indien und Hamburg sieht Mohn unter anderem in der Stadtentwicklung, der Abfallwirtschaft und der Gewässerreinigung. „Viele Gestaltungsmöglichkeiten haben wir zudem bei dem Thema Ausbildung und Erfahrungsaustausch junger Menschen“, so der neue HamburgAmbassador.

Pressekontakt

  • Bengt van Beuningen

    Bengt van Beuningen

    +49 40 37709 110
  • Julia Delfs

    Julia Delfs

    +49 40 37709 118
  • Annette Krüger

    Annette Krüger

    +49 40 37709 112
Loading