09. September 201412:17Hinterland

IMPERIAL Baris eröffnet neue Linien auf Elbe und Rhein

Hersteller und Versender schwerer, überdimensionaler Maschinen und Anlagen haben neue Transportalternativen auf Rhein und Elbe. Ab sofort können sie ihre Schwergutladung über ausgewählte Terminals und Hafenanlagen an Rhein und Elbe disponieren. Binnenschiffe der neuen Linien „Rhein-Hamburg-Linie“ und „Elbe-Shuttle-Service“ bringen die Ladung in den Hafen Hamburg. Betreiber der neuen Linien ist der Schwergutspezialist IMPERIAL Baris GmbH, ein Tochterunternehmen der IMPERIAL Shipping Group.

Mit der neuen Transportalternative reagiert IMPERIAL Baris auf ein wachsendes Problem der Versender aus dem Großanlagen- und Maschinenbau. Zunehmend behindern reparaturbedürftige Fernstraßen und abgelastete Brücken den Transport von Schwergütern auf den Trassen zum Hafen Hamburg. Daraus resultierende Umwege verkomplizieren und verlängern den Schwerguttransport. Entsprechend aufwendiger wird das polizeiliche und zivile Begleitverfahren, von teuren zusätzlichen bürokratischen Genehmigungsverfahren ganz zu schweigen.

Für Transporte mit der „Rhein-Hamburg-Linie“ können Versender ihr Schwergut an folgenden Terminals und Hafenanlagen andienen: Düsseldorf, Neuss, Krefeld, Duisburg, Voerde, Mülheim an der Ruhr, Gelsenkirchen und Dortmund. Der „Elbe-Shuttle-Service“ lädt in Melnik und Decin (Tschechische Republik) sowie in Dresden und Magdeburg. In jedem der genannten Häfen bündelt IMPERIAL Baris das Schwergut und transportiert es auf modernen Binnenschiffen in den Hamburger Hafen – regelmäßig, umweltfreundlich, vorbei an Staus, Straßenbaustellen und ohne kostenaufwendige Genehmigungs- und Begleitverfahren.

 

Quelle: IMPERIAL Baris

Bildergalerie (1 Bild)

Zur Bildergalerie