• 20. Mai 2021
  • 07:36
  • Wirtschaft

HPC unterstützt Puerto Mejillones bei der Optimierung des Terminalbetriebs

Umfassende Bewertung von Governance, Prozessen, Infrastruktur, IT und Umschlaggeräten in erfolgreicher Zusammenarbeit mit Partnern

HPC Hamburg Port Consulting, die Logistikberater spezialisiert auf Managementberatung und Softwarelösungen für Häfen, See- und Binnenterminals sowie den intermodalen Schienenverkehr, wurde von Puerto Mejillones mit einer umfassenden Studie beauftragt. Diese untersucht den betrieblichen Prozessablauf, die Infrastruktur, Ausrüstung und Wartung sowie die IT-Landschaft des chilenischen Hafens, um den Kunden bei der Stärkung der operativen Belastbarkeit und der Optimierung seines Terminalbetriebs zu unterstützen.

An der Bucht von Mejillones, 65 km nördlich der Stadt Antofagasta gelegen, ist Puerto Mejillones ein wichtiger Terminal für feste und flüssige Massengüter wie Kupferkonzentrat, Klinker, Blei, Zinn, Schwefel und Schwefelsäure. Darüber hinaus bietet der Hafen spezialisierte Dienstleistungen für die gesamte Hafenlogistikkette in der Region Antofagasta. Seit seiner Inbetriebnahme im Jahr 1996 hat sich Puerto Mejillones zu einem wichtigen strategischen Partner für die Bergbauindustrie der Region entwickelt.

Der Umschlag von Mineralkonzentraten erfordert eine spezielle Infrastruktur mit hohen Umweltstandards zum Gesundheits-, Umwelt- und Betriebsschutz. Um diese hohen Standards aufrechtzuerhalten und kontinuierlich an die wachsenden Anforderungen eines zukunftssicheren Terminalbetriebs anzupassen, beauftragte Puerto Mejillones HPC mit der Durchführung einer Assessment-Studie.

"Unserem ganzheitlichen Hafenplanungskonzept folgend, muss sich auch die weitere Entwicklung unserer Terminals an den wachsenden Bedürfnissen der Region orientieren", so José Sáenz P., CEO bei Puerto Mejillones. "Mit Hilfe des Assessments streben wir nach handlungsfähiger Klarheit, um unsere Entwicklungsstrategie auf ihre Wirksamkeit zu überprüfen – sowohl kurz- als auch langfristig. Auf diese Weise wollen wir die Kontinuität des Betriebs in den nächsten 25 Jahren ausreichend und sicher gewährleisten."

"Bei HPC schätzen wir das Vertrauen des Teams von Puerto Mejillones und die gute Zusammenarbeit bei der Erstellung der strategischen Roadmap", so Pablo Bowen, Associate Partner bei HPC und verantwortlich für die Region Lateinamerika und Karibik. "Sie ermöglicht dem Kunden, hohe Branchenstandards zu übernehmen und diese kontinuierlich an die wachsenden Bedürfnisse eines zukunftssicheren Puerto Mejillones anzupassen.”

Ziel der Studie war es, Verbesserungsmöglichkeiten im Instandhaltungsmanagement sowie Potenziale zur Steigerung der Leistungsfähigkeit und Nachhaltigkeit des Betriebs zu identifizieren. Basierend auf einem multidisziplinären und ganzheitlichen Ansatz untersuchte HPC die Betriebs- und Instandhaltungsprozesse und bewertete deren Ausrichtung und Wirksamkeit im Hinblick auf Geschäftsstrategie, Gesamteffektivität der Anlagen, Leistung und Qualität der Produktion, KPIs sowie zivile Infrastruktur, Governance und IT-Systeme.

Dazu hat sich HPC mit drei Partnern zusammengetan: Zwei in Hamburg ansässigen Unternehmen, der Sellhorn Ingenieurgesellschaft für die Überprüfung der zivilen und Hafen-Infrastruktur und BSPartner als Experten für flüssige und trockene Schüttgüter. Der lokale Partner Akroscan unterstützt mit umfangreichen Ortsbegehungen und Messungen im Puerto Mejillones. Als Ergebnis der ersten Projektphase konnte HPC eine Liste von mehr als 60 Empfehlungen erarbeiten, die zu kurz-, mittel- und langfristigen Verbesserungen der Betriebssicherheit und einer höheren Produktivität führen.

„Die Bewertung des Terminalbetriebs war aufgrund der von Covid-19 auferlegten Reisebeschränkungen eine Herausforderung", fügt Bowen hinzu. „Dank der hervorragenden und vertrauensvollen Zusammenarbeit mit dem Team des Hafens sowie unseren Partnern konnten wir sowohl per Remote-Zugriff als auch vor Ort eine vollständige Untersuchung durchführen und nicht nur Empfehlungen aussprechen, sondern auch Quick Wins für die erste Phase der Umsetzung ableiten.”

HPC wird den Hafen in der nächsten Phase weiter unterstützen und auf Basis der Studienergebnisse aus der Bestandsaufnahme detaillierte Pläne für die Umsetzung langfristiger Verbesserungsmaßnahmen erstellen.

Die betriebliche Bewertung ist eine der wichtigsten Beratungsleistungen, die HPC für Häfen und Terminals anbietet. In mehr als 600 Projekten hat HPC umfassende Optimierungsstrategien für Häfen und Terminals rund um den Globus erarbeitet und auch die Umsetzung der meisten dieser Strategien begleitet. Auf dem lateinamerikanischen Markt hat HPC insgesamt bereits mehr als 100 Projekte erfolgreich realisiert.

Weitere Informationen über HPC finden Sie auf der Webseite: www.hamburgportconsulting.com

 

Pressekontakt

Steffi Karsten
Marketing

​HPC Hamburg Port Consulting GmbH
 
Telefon:        +49 (0)40 74008-120
Mobil:         +49 (0)151 522 78 306
Fax:            +49 (0)40 74008-115
E-mail:         s.karsten@hpc-hamburg.de
Web:            www.hpc-hamburg.de

 

Loading