17. April 201415:42

HPA weiht erste DIVA-Tafel außerhalb des Hafens ein

Die Hamburg Port Authority (HPA) weiht am 23. April die erste DIVA-Tafel (DIVA - Dynamische Information zum Verkehrs-Aufkommen im Hafen) außerhalb des Hafens im Logistikpark Hamburg ein.

Für die HPA ist dies ein weiterer Schritt, die Verkehrsführung im Hafen ein Stück effizienter zu machen und frühzeitig über die aktuelle Verkehrssituationen zu informieren. Insgesamt betreibt die HPA nun 17 DIVA-Tafeln mit elektronisch gesteuerten Verkehrsinformationen. „Wir freuen uns, dass wir mit der neuen Tafel auch auf den Hafen zulaufende Verkehre ein Stück intelligenter lenken können. Insbesondere der Güterverkehr ist auf aktuelle Informationen angewiesen“, sagt HPA-Geschäftsführer Wolfgang Hurtienne. „IT-gestützte Systeme werden beim heutigen und zukünftigen Verkehrsaufkommen immer wichtiger“, sagt Sascha Westermann, zuständig für intermodales und operatives IT-Verkehrsmanagement bei der HPA.

Die HPA hat rund 300 Messstellen im Hafen installiert, die das Verkehrsaufkommen erfassen. Dabei kommen unterschiedliche Techniken zum Einsatz. Neben Induktionsschleifen werden auch Video- und Bluetoothdetektoren eingesetzt. Zusammen mit vier Videokameras wird so ein genaues Bild der Verkehrslage erzeugt. Über rund 14 Kilometer Glasfaserkabel gelangen die Daten in das Port Road Management Center, werden dort erfasst und automatisch ausgewertet. Von hier werden dann die Verkehrsabläufe analysiert, die Informationstafeln geschaltet sowie die Ampeln in enger Abstimmung mit der Polizei koordiniert. Die Tafeln informieren vor den strategisch wichtigen Straßenkreuzungen mit Symbolen und Texthinweisen über die routenspezifische Situation.

 

Bildergalerie (1 Bild)

Zur Bildergalerie