20. Juni 201408:55

HHLA schüttet für das Geschäftsjahr 2013 31,5 Mio. € an Aktionäre aus

Die Hauptversammlung der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) hat beschlossen, eine am Ergebnis orientierte Dividende in Höhe von 0,45 Euro je dividendenberechtigte A-Aktie für den Teilkonzern Hafenlogistik auszuzahlen. Die HHLA hält damit an ihrer Dividendenpolitik einer kontinuierlich hohen Ausschüttungsquote fest. Dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat stimmten 99,9 Prozent der Aktionäre zu. Die Freie und Hansestadt Hamburg profitiert von einer Ausschüttung in Höhe von 24,9 Mio. Euro (inklusive S-Aktien). 2012 hatte die HHLA 0,65 Euro je A-Aktie ausgezahlt. Darin war ein Einmalertrag in Höhe von ca. 0,25 Cent je A-Aktie enthalten.

Klaus-Dieter Peters, Vorstandsvorsitzender der HHLA, betonte in seiner Rede: „Auch im vergangenen Jahr haben wir unsere Marktposition sowohl beim Containerumschlag als auch beim Containertransport weiter ausgebaut. Angesichts der nicht einfachen konjunkturellen und infrastrukturellen Rahmendaten ist das eine bemerkenswerte Leistung. Wir werden damit für den zielstrebigen Ausbau unserer Kapazität und Qualität in der Großschiffsabfertigung und die konsequente Fortführung unserer Intermodal-Strategie belohnt. Damit haben wir gleichzeitig wichtige Weichenstellungen für die Zukunft vorgenommen. Erfreulich ist, dass wir erneut ein im Branchenvergleich hohes Ertragsniveau erzielt haben, das uns erlaubte, die Nettoverschuldung zurückzuführen.“

Nach dem Beschluss der Aktionärinnen und Aktionäre wird für das Geschäftsjahr 2013 eine Dividende in Höhe von 0,45 Euro je dividendenberechtigte A-Aktie für den Teilkonzern Hafenlogistik ausgeschüttet. Die Dividendenhöhe liegt damit 20 Cent unterhalb des Vorjahreswertes. Im Jahr 2012 war in der Gesamtausschüttung ein Einmalertrag aus dem Verkauf der bis dahin gehaltenen Transfracht-Anteile enthalten – was einem Beitrag von rund 25 Cent zur Dividende 2012 entsprach. Die Ausschüttungsquote beträgt 65,3 Prozent des Jahresüberschusses nach Anteilen anderer Gesellschafter des Teilkonzerns Hafenlogistik und liegt damit am oberen Ende der Spanne für die Ausschüttungsquote von 50 bis 70 Prozent, die den Eckpfeiler der langfristig ausgerichteten Dividendenpolitik der HHLA bildet. Damit kehrt die HHLA insgesamt 31,5 Millionen Euro für die dividendenberechtigten A-Aktien an ihre Aktionäre aus.

Beschlossen hat die Hauptversammlung ebenfalls, für den nicht an der Börse gelisteten Teilkonzern Immobilien 1,25 Euro je S-Aktie auszuzahlen – das sind insgesamt 3,4 Millionen Euro und damit 4,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Die S-Aktien befinden sich zu 100 Prozent im Besitz der Freien und Hansestadt Hamburg.

Die Hauptversammlung stimmte den weiteren Beschlussvorschlägen von Aufsichtsrat und Vorstand mit Mehrheiten von über 99 Prozent zu.

Zur ordentlichen Hauptversammlung der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) kamen am 19. Juni 2014 mehr als 800 Aktionäre und Gäste in das CCH Congress Center Hamburg.

Das entsprach einer Präsenz von 82,3 Prozent des Grundkapitals (im Vorjahr: 81 Prozent).

Die Abstimmungsergebnisse der Hauptversammlung, die Rede des Vorstandsvorsitzenden Klaus-Dieter Peters und die begleitende Präsentation sind auf der Homepage der HHLA im Bereich Investor Relations unter „Hauptversammlung“ veröffentlicht (www.hhla.de/hauptversammlung).

Über die HHLA

Die Hamburger Hafen und Logistik AG ist ein führender Hafenlogistiker in Europa. Mit ihren Segmenten Container, Intermodal und Logistik ist die HHLA vertikal entlang der Transportkette aufgestellt. Effiziente Containerterminals, leistungsstarke Transportsysteme und umfassende Logistikdienstleistungen bilden ein komplettes Netzwerk zwischen Überseehafen und europäischem Hinterland.

 

Rückfragen:

Florian Marten, Leiter Unternehmenskommunikation
Tel. +49-(0)40-3088-3503
Karl Olaf Petters, Pressesprecher
Tel. +49-(0)40-3088-3521

Bildergalerie (1 Bild)

Zur Bildergalerie