02. November 201614:04Schifffahrt

Hapag-Lloyd und DB Schenker feiern zehn Jahre Umweltpartnerschaft

Hapag-Lloyd hat CO2-Footprint seiner Containertransporte seit 2006 um 45 Prozent gesenkt / Vorreiterrolle bei Messung von Emissionen / Konkrete Ziele mit DB Schenker zur CO2-Reduzierung vereinbart

Was mit einem gemeinsamen Pilotprojekt für eine grüne Lieferkette von Schweden nach China im Jahr 2006 begann, hat sich zehn Jahre später zu einer nachhaltigen, strategischen Partnerschaft im Klimaschutz auf den Weltmeeren entwickelt. Der Transport- und Logistikanbieter DB Schenker und die Linienreederei Hapag-Lloyd blicken auf eine intensive Zusammenarbeit und Umweltpartnerschaft zurück, die seit zehn Jahren besteht und einen messbaren Beitrag zur Kohlendioxidreduktion und damit zum Klimaschutz ihrer Kunden geleistet hat. Von 2006 bis 2014 hat die Reederei für DB Schenker schon 130.000 Tonnen Kohlendioxid eingespart. Im vergangenen Jahr vereinbarten beide Partner zudem erstmals vertraglich Klimaschutzziele. Darin verpflichtet sich Hapag-Lloyd, bis zum Jahr 2020 bei den für DB Schenker transportierten Containern bis zu 20.000 Tonnen Kohlendioxid einzusparen.

Hapag-Lloyd hat die spezifischen CO2-Emissionen seiner Containertransporte seit 2006 insgesamt um 45 Prozent gesenkt. „Solch ein ehrgeiziges Ziel kann man nur erreichen, wenn man über eine junge Flotte verfügt und gleichzeitig auch im Tagesbetrieb ständig nach innovativen Wegen sucht, den Brennstoffverbrauch der Schiffe kontinuierlich weiter zu reduzieren“, sagte Anthony J. Firmin, Schifffahrtsvorstand (COO) von Hapag-Lloyd. Durch den geplanten Zusammenschluss mit UASC wird sich das Durchschnittsalter der Hapag-Lloyd-Flotte nochmals von heute über acht Jahren auf unter sieben Jahre weiter reduzieren. Auch die durchschnittliche Schiffsgröße wird auf mehr als 6.500 TEU je Schiff ansteigen. Und in der Linienschifffahrt gilt der Grundsatz: Je jünger und je größer die eingesetzten Schiffe, desto niedriger ist im Durchschnitt der Brennstoffverbrauch pro transportierten Container – und damit auch die Emissionen.

Innovativ im verbrauchssenkenden Schiffsbetrieb war Hapag-Lloyd schon vor zehn Jahren als einer der Vorreiter bei der Einführung des Slow Steaming, das sich wenige Jahre später weltweit in der Linienschifffahrt durchsetzte. Damals entwickelten DB Schenker und Hapag-Lloyd erste klimafreundliche Produkte. Auf einer Verbindung von Schweden nach China setzte Hapag-Lloyd auf dem Seeweg schon geschwindigkeitsgedrosselte Schiffe ein, was den Brennstoffverbrauch und damit den CO2-Ausstoß spürbar reduzierte. Bei der ersten Kooperation 2006 konnte die Gesamtreduktion des Kohlendioxids zudem ausgewiesen werden, weil Hapag-Lloyd als eine der ersten Reedereien über eine anerkannte Rechenmethodik der Clean Cargo Working Group verfügte.

Der mittlerweile als Standard geltende Emissionsrechner EcoTransIT World ist ein weiterer Meilenstein in der Zusammenarbeit zwischen Hapag-Lloyd und DB Schenker. Hapag-Lloyd und die Deutsche Bahn bzw. DB Schenker haben das Werkzeug im Jahr 2010 gemeinsam mit weiteren Partnern entwickelt, um Umweltauswirkungen von Transportketten auf weltweiten Routen transparent und exakt zu ermitteln. Der Rechner kalkuliert verlässlich den Energieverbrauch sowie den CO2- und den Schadstoffausstoß für beliebige Gütertransporte.

„Führende Reedereien wie Hapag-Lloyd haben einen gewichtigen Anteil an unserer verbesserten Umweltbilanz. Das liegt nicht zuletzt am transparenten Emissionsreduktions-Reporting. Die Basis für eine nachhaltige und langfristige Geschäftsbeziehung ist gegenseitiges Vertrauen und partnerschaftlicher Umgang im Erreichen von Qualitäts- und Umweltzielen. Die Vereinbarungen sind Meilensteine, weil wir so Nachhaltigkeitsaspekte in Geschäftsbeziehungen einbringen können“, sagte Andrea Schön, bei DB Schenker zuständig für Klimaschutz und CO2-Controlling.

Über Hapag-Lloyd
Mit einer Flotte von 170 modernen Containerschiffen und einer Gesamttransportkapazität von 952.000 TEU ist Hapag-Lloyd eine der weltweit führenden Linienreedereien. Das Unternehmen ist mit ca. 9.300 Mitarbeitern an 365 Standorten in 120 Ländern präsent. Hapag-Lloyd verfügt über einen Containerbestand von 1,5 Millionen TEU – inklusive einer der größten und modernsten Kühlcontainerflotten. 128 Liniendienste weltweit sorgen für schnelle und zuverlässige Verbindungen zwischen allen Kontinenten. Hapag-Lloyd gehört in den Fahrtgebieten Transatlantik, Lateinamerika sowie Intra-Amerika zu den
führenden Anbietern.

Bildergalerie (1 Bild)

Hapag-Lloyd und DB Schenker feiern zehn Jahre Umweltpartnerschaft Zur Bildergalerie
    Pressekontakt
  • Hapag-Lloyd AG
    Konzernkommunikation
    Ballindamm 25
    20095 Hamburg
    Tel.: +49 40 3001-25 29
    presse@hlag.com
    www.hapag-lloyd.com