• 17. August 2018
  • 10:35
  • Wirtschaft

Hapag-Lloyd investiert in wachsenden Markt in Ostafrika

Kenia als Wachstumsmotor in der Region Ostafrika // Service für knapp 900 Import- und Exportkunden // Hapag-Lloyd mit wöchentlichen Diensten von und nach Mombasa

Hapag-Lloyd konzentriert sich weiterhin auf den wachsenden Markt in Ostafrika. Die Region führt mit einer jährlichen Wachstumsrate von rd. sechs Prozent die Liste auf dem afrikanischen Kontinent an. Vor allem Kenia entwickelt sich gerade mit erheblich steigenden Import- und Exportzahlen sowie durch umfangreiche Investitionen in die öffentliche Infrastruktur.

Im April 2018 richtete Hapag-Lloyd mit dem East Africa Service (EAS) seinen ersten eigenen Dienst nach Ostafrika ein. Der wöchentliche Dienst fährt von Dschidda nach Mombasa und von dort nach Daressalam in Tansania und anschließend direkt zurück nach Dschidda. Nach einem erfolgreichen Start wird dieser Dienst im September um eine wöchentliche Verbindung von und nach Nhava Sheva, Mundra, Khor Fakkan, Dschabal Ali, Mombasa und Daressalam erweitert. Der sogenannte EAS2 wird den derzeitigen EAS-Dienst ersetzen und den Arabischen Golf und die Westküste Indiens direkt mit Ostafrika verbinden.

Hapag-Lloyd bietet außerdem Transportaufträge zu Standorten im ostafrikanischen Hinterland. Dazu zählen Bujumbura (Burundi), Kigali (Ruanda), Lubumbashi (Demokratische Republik Kongo), Lusaka (Sambia) und Kampala (Uganda).

„Ich freue mich, dass sich unser Ostafrika-Dienst von und nach Kenia so positiv entwickelt. Nach nur vier Betriebsmonaten haben wir unser Geschäft erheblich ausgeweitet, da die allgemeine Auslastung der Schiffe unsere Erwartungen bei Weitem übertraf“, sagte Dheeraj Bhatia, Managing Director Africa, Middle East and Indian Subcontinent der Hapag-Lloyd AG. „Mit unserem neuen EAS2-Dienst werden wir noch bessere Verbindungen von und nach Ostafrika anbieten können. Alles in allem erleben wir eine wachsende Kundennachfrage, die das wirtschaftliche Potenzial Kenias zeigt.

Das BIP Kenias ist in den letzten zwei Jahren erheblich gestiegen, durchschnittlich um rd. sechs Prozent. Kenia exportiert hauptsächlich Kaffee und Tee, aber auch Gemüse, Obst und Textilien. Importiert werden hauptsächlich Fahrzeuge, Ersatzteile, Garne, Maschinen und elektronische Waren.

Pressekontakt

Hapag-Lloyd AG

Nils Haupt
Tel.: +49 40/3001 2263
E-Mail: nils.haupt@hlag.com

Tim Seifert
Tel.: +49 40/3001 2291
E-Mail: tim.seifert@hlag.com
 

Loading