23. Juni 201514:37Hinterland

Hamburger Hafen und Sächsische Binnenhäfen begrüßen politische Initiative zur Planung von Elbe-Staustufen in Tschechien

Die Gastgeber Hafen Hamburg Marketing e.V. (HHM) und Sächsische Binnenhäfen Oberelbe GmbH (SBO) freuten sich mit den rund 150 Gästen aus der Wirtschaft, Verbänden und Institutionen gleich über mehrere Highlights auf der gemeinsamen Dampferfahrt auf der Oberelbe. Im Rahmen der traditionellen Elbfahrt von HHM und SBO wurden die runden Jubiläen 25 Jahre Hafen Hamburg Marketing Repräsentanz Dresden, 25 Jahre TFG Transfracht Ost und 10 Jahre Abfertigung der AlbatrosExpress Verkehre auf dem KV-Terminal in Riesa in den Begrüßungsansprachen von HHM Vorstand Axel Mattern und HHM Repräsentant Stefan Kunze gewürdigt. 

Ein weiteres Hauptthema unter den Teilnehmern an Bord des historischen Schaufelraddampfers „Dresden“ war die von Tschechien, Sachsen und Sachsen-Anhalt vereinbarte Erklärung zur Erhaltung der Schiffbarkeit der Elbe und die Ankündigung zum Bau von zwei Staustufen auf tschechischer Seite. „Wir begrüßen, dass sich unsere Nachbarn in Tschechien mit Sachsen und Sachsen-Anhalt so eindeutig dafür aussprechen, die Fahrrinnentiefe der Elbe bis Dresden mit 1,60 Meter und ab Dresden bis Schmilka an der tschechischen Grenze mit 1,50 Meter festzuschreiben. Mit den geplanten beiden Staustufen auf tschechischer Seite wird dann der Wasserstand des Flusses künftig besser zu kontrollieren sein. Davon profitiert die Wirtschaft am Fluss und der Hamburger Hafen. Stabilere Verkehrsbedingungen auf der Oberelbe ermöglichen den Verladern eine verlässlichere Nutzung der Binnenschifffahrt für ihre seeseitigen Importe und Exporte via Hamburg“, sagt Axel Mattern.

Zum Auftakt der Elbfahrt trafen sich die Gastgeber HHM und SBO sowie die Mitveranstalter TFG Transfracht und Braid in der neu gebauten Container-Servicehalle im Hafen Riesa, um sich dort über die erweiterten Serviceangebote des neuen Containerterminals in Riesa zu informieren. Das neue Terminal verfügt nach dem erfolgten Ausbau über eine Umschlagkapazität von 100.000 TEU und bietet seinen Kunden eine trimodale Containerabfertigung nach Hamburg und anderen Destinationen an. Im Anschluss an die Präsentationen der Veranstalter informierten sich die Gäste bei einem Rundgang noch über innovative Transportlösungen, wie zum Beispiel die Verwendung von Flexitanks, Mega-Bigpacks in Containern sowie Spezialchassis aus der Flotte der Sächsischen Binnenhäfen. 

Bildergalerie (1 Bild)

Hamburger Hafen und Sächsische Binnenhäfen begrüßen politische Initiative zur Planung von Elbe-Staustufen in Tschechien Zur Bildergalerie
    Pressekontakt
  • Bengt van Beuningen

    Bengt van Beuningen

    +49 40 37709 110
  • Julia Delfs

    Julia Delfs

    +49 40 37709 118