19. Oktober 201615:11Wirtschaft

Hamburger Hafen intensiviert Zusammenarbeit mit Häfen im Perlflussdelta

Das Perlflussdelta, also das südchinesische Gebiet rund um die Hafenstädte Hongkong, Shenzhen und Guangzhou, ist neben dem Jangtse-Delta eine der dynamischsten Wirtschaftsregionen in China. Vom 11. bis 14. Oktober haben Vertreter von Hafen Hamburg Marketing (HHM) und der Hamburg Port Authority (HPA) die Region bereist, um die Zusammenarbeit mit der Wirtschaft und Hafenbehörden weiter auszubauen.

Schon lange pflegt der Hamburger Hafen exzellente Kontakte in die Region. So besteht mit Shenzhen eine Hafenpartnerschaft, und in Hongkong ist HHM mit einer Repräsentanz vertreten.

Auf dem Programm stand unter anderem die Messe CILF Shenzhen (China International Logistics and Transportation Fair), wo sich der Hafen Hamburg gemeinsam mit dem Mitaussteller Saco Shipping vom 12. bis 14. Oktober präsentierte. Die Veranstaltung zählt mit rund 1500 Ausstellern und über 100.000 Besuchern zu den größten Transport- und Logistikmessen in Asien. Am Vorabend war Hafen Hamburg Co-Gastgeber beim Empfang des deutschen Generalkonsuls von Kanton (Guangzhou) mit rund 600 Gästen, darunter zahlreiche aus der Hafen- und Logistikwirtschaft.

Zudem standen für HHM-Vorstand Axel Mattern und HPA-Geschäftsführer Wolfgang Hurtienne unter anderem bilaterale Gespräche mit den Port Authorities in Guangzhou und Shenzhen zur Vertiefung der Zusammenarbeit auf dem Programm. Dabei wurde auch über Digitalisierung und eine bessere Hafenvernetzung gesprochen – ein Thema das bei allen Veranstaltungen dominierte.

Ein Höhepunkt der Reise war der beliebte Hamburger Hafenabend in Hongkong. Er fand traditionell am Freitag nach der CILF im Hong Kong Maritime Museum statt. Neben Mattern und Hurtienne begrüßte auch Joey Lam, Deputy Secretary Hong Kong SAR Government Transport & Housing Bureau,  als Vertreterin der Regierung Hongkongs die über 100 geladenen Gäste.

China ist der mit Abstand stärkste Handelspartner des Hamburger Hafens und hat einen Anteil von rund 29 Prozent am Gesamtcontainerumschlag von Deutschlands größtem Seehafen. Über Hamburg werden rund 50 Prozent des deutschen Außenhandels mit China abgewickelt. 2015 wurden in Hamburg 23,6 Mio. Tonnen beziehungsweise 2,5 Mio. TEU mit Ursprung beziehungsweise Ziel Volksrepublik China umgeschlagen. Aktuell verbinden 16 Liniendienste Hamburg mit chinesischen Häfen, darunter auch die Containerreedereien COSCO und China Shipping Container Lines (CSCL), die beide ihr Europazentralen in Hamburg haben und seit März 2016 ihre Containerschifffahrtsaktivitäten unter dem Dach von China COSCO gebündelt haben. Hafen Hamburg Marketing ist in China mit Repräsentanzen in Hongkong und Shanghai vertreten, die beste Kontakte zu chinesischen Logistik- und Schifffahrtsunternehmen, Industrie, Handel, Verbänden und Behörden pflegen.
 

Bildergalerie (1 Bild)

Hamburger Hafen intensiviert Zusammenarbeit mit Häfen im Perlflussdelta Zur Bildergalerie
    Pressekontakt
  • Bengt van Beuningen

    Bengt van Beuningen

    +49 40 37709 110
  • Julia Delfs

    Julia Delfs

    +49 40 37709 118
  • Annette Krüger

    Annette Krüger

    +49 40 37709 112