05. Oktober 201615:45Schifffahrt

Hafengeld bleibt preiswert – Immer mehr Schiffe ESI-zertifiziert

Nach einer Nullrunde im Jahr 2016 erhöht die Hamburg Port Authority (HPA) die Grundtarife bei den Hafennutzungsentgelten für das Jahr 2017 für den Großteil der Verkehre um 0,9 Prozent. „Mit unserer Tarifpolitik setzen wir ein deutliches Signal für Reedereien und Hafenwirtschaft. Unser Ziel ist, Hamburg als Anlaufhafen weiterhin attraktiv zu halten“, sagt Tino Klemm, Leiter Finanzen und Immobilien sowie Mitglied der HPA-Geschäftsleitung.

Vor dem Hintergrund der noch ausstehenden Entscheidung über die Fahrrinnenanpassung werden die Rabatte für besonders große Schiffe und Transshipment weiter fortgeschrieben. Allerdings wird mit einer Anhebung der Kappungsgrenze der entsprechende Rabatt reduziert. Dies entlastet die Reedereien insgesamt und ist in dieser Dimension einzigartig unter den wichtigen Wettbewerbshäfen.

Die fünf umweltspezifischen Rabatte (ESI-, LNG-, Hafenstrom-, Green Award- und Blauer Engel-Rabatt) für besonders saubere Schiffe bleiben als Anreiz für besonders umweltfreundliches Verhalten bestehen. Die positive Resonanz auf die Anreize zeigt sich beispielweise bei der Nutzung des Environmental Ship Index-Umweltrabattes (ESI). Über 4.000 Schiffe weltweit sind bereits ESI-zertifiziert – Tendenz weiterhin steigend. Derzeit tragen ca. 50 Häfen und weitere Unterstützer in Europa, Amerika, Asien und Ozeanien dazu bei, diese Entwicklungen durch weitere Anreize weiter voranzutreiben. Zuletzt waren bereits über 18 Prozent aller Schiffsanläufe in Hamburg weitaus sauberer, als es die Vorschriften erfordern.
 

Bildergalerie (1 Bild)

Hafengeld bleibt preiswert – Immer mehr Schiffe ESI-zertifiziert Zur Bildergalerie
    Pressekontakt
  • HPA Hamburg Port Authority
    Pressestelle
    Tel.: +49 40 42847-2300
    pressestelle@hpa.hamburg.de