03. November 201415:09Verkehrsmeldungen

Grundinstandsetzungsprogramm an der Köhlbrandbrücke: Arbeiten für 2014 planmäßig beendet

Seit Ende März 2014 führt die Hamburg Port Authority (HPA) im Rahmen des Grundinstandsetzungsprogramms der Köhlbrandbrücke Arbeiten am Stahlbrückenteil des Hamburger Wahrzeichens aus. Unter anderem hat die HPA Korrosionsschutz-, Abdichtungs- und Asphaltarbeiten durchgeführt. Außerdem wurde am Ostpylon ein neuer Fahrbahnübergang gebaut. Während der Instandsetzungsarbeiten wurde der Verkehr in beide Richtungen einspurig an der Baustelle vorbeigeführt.

Nun hat die HPA die für 2014 geplanten Arbeiten – wie angekündigt – zum Ende Oktober abgeschlossen. Ab sofort ist die Baustelle geräumt und die Einspurigkeit aufgehoben. Lediglich am Übergang der östlichen Fahrbahn zum Brückenmittellteil sind noch kleinere Restarbeiten erforderlich, die jedoch Mitte der Woche abgeschlossen werden. „Dies war der zeitkritischste Abschnitt der Köhlbrandbrückeninstandsetzung. Um den Terminplan zu halten, wurden mehr als 400 Stunden am Wochenende gearbeitet“, sagt Frank Zetzsche, Projektleiter bei der HPA.

„Wir müssen unsere Infrastruktur, insbesondere auch die im Hafen, den Herausforderungen wachsender Waren- und Verkehrsströme anpassen. Dazu gehört neben dem notwendigen Ausbau auch die Pflege und Instandhaltung der vorhandenen Verkehrswege. An diesem Kurs werden wir festhalten, um Hamburg fit für die Zukunft zu machen“, sagt Wirtschaftssenator Frank Horch.

Das laufende Grundinstandsetzungsprogramm der Köhlbrandbrücke wird im kommenden Jahr fortgesetzt und voraussichtlich im Jahr 2016 abgeschlossen werden können.

Pressekontakt: HPA Hamburg Port Authority | Pressestelle | Tel.: +49 40 42847-2300 | pressestelle@hpa.hamburg.de

 

Bildergalerie (1 Bild)

Zur Bildergalerie