11. Juni 201410:03

Flachwassergebiet Kreetsand: HPA-Pilotprojekt gewinnt international renommierten PIANC-Award

Die Hamburg Port Authority (HPA) hat für ihr Pilotprojekt „Flachwassergebiet Kreetsand“ den international renommierten PIANC-Award „Working with Nature“ erhalten.

PIANC ist eine der ältesten weltweit tätigen technisch-wissenschaftlichen Vereinigungen des Hafen- und Wasserstraßenbaus und der Schifffahrt im See- und Binnenbereich. Mit ihrer „Working with nature“-Initiative verfolgt die PIANC das Ziel, integrierte Ansätze für nachhaltige Infrastruktur-Projekte an Wasserstraßen zu würdigen und zu fördern. Am Wettbewerb beteiligten sich innovative Projekte, welche die Interessen von Wirtschaft und Umwelt auf gewinnbringende und intelligente Weise miteinander verbinden. Auf dem 33. PIANC-Weltkongress, der vergangene Woche in San Francisco stattfand, setzte sich die HPA mit ihrem wegweisenden Strombauprojekt auf Hamburger Gebiet gegen die internationale Konkurrenz durch.

„Wir sind sehr stolz auf die Auszeichnung und sehen uns auf unserem Weg, den wir mit unseren Konzepten zur nachhaltigen Entwicklung der Tideelbe als Wirtschafts- und Naturraum eingeschlagen haben, bestätigt“, sagt Claudia Flecken, Mitglied der Geschäftsleitung der HPA.

Über das Pilotprojekt Kreetsand

Die HPA baut derzeit im Osten Wilhelmsburgs an der Norderelbe ein rund 30 Hektar großes, naturnahes gezeitenbeeinflusstes Flachwassergebiet, mit dem die Tideströmungen günstig beeinflusst und der Sedimenthaushalt in der Tideelbe und im Hamburger Hafen entlastet werden sollen. Mit diesem Pilotprojekt sammelt die HPA wertvolle Erfahrungen die in die zukünftige Entwicklung der Tideelbe einfließen können. So profitiert nicht nur der Hafen von dem Projekt, sondern es entsteht ein besonders schützenswerter Lebensraum, der Teil eines größeren Naturschutzgebiets an der Norderelbe wird.

Auch bei der Planung ging die HPA neue Wege: So erfolgte die Entwicklung der Idee unter intensiver Beteiligung der Region. Als Teil der Internationalen Bauausstellung IBA Hamburg 2013 und mit dem Informationscenter „Deichbude“ setzte die HPA von Anfang an auf eine breite Einbindung der Öffentlichkeit.

Mehr Informationen:
http://2014congress.pianc.us
http://www.pianc.org/wwnactivities.php

Hamburg Port Authority

Die Hamburg Port Authority betreibt seit 2005 ein zukunftsorientiertes Hafenmanagement aus einer Hand. Als Anstalt öffentlichen Rechts ist die HPA verantwortlich für die effiziente, Ressourcen schonende und nachhaltige Vorbereitung und Durchführung von Infrastrukturmaßnahmen im Hafen. Die HPA ist Ansprechpartner für alle Fragen der wasser- und landseitigen Infrastruktur, der Sicherheit des Schiffsverkehrs, der Hafenbahnanlagen, des Immobilienmanagements und der wirtschaftlichen Bedingungen im Hafen. Dazu stellt die HPA die erforderlichen Flächen bereit und übernimmt alle hoheitlichen Aufgaben und hafenwirtschaftlichen Dienstleistungen. übernimmt alle hoheitlichen Aufgaben und hafenwirtschaftlichen Dienstleistungen. Sie vermarktet spezielles, hafenspezifisches Fachwissen und nimmt die hamburgischen Hafeninteressen auf nationaler und internationaler Ebene wahr.

www.hamburg-port-authority.de

 

Pressekontakt:

HPA Hamburg Port Authority
Tel.: +49 40 42847-2300
pressestelle@hpa.hamburg.de