• 09. September 2020
  • 09:00
  • Wirtschaft

Fahrrinnenanpassung in Hamburg auf der Zielgeraden – Schneidkopfsaugbagger „Fernão de Magalhães“ erstmals im Einsatz

Die Fahrrinnenanpassung der Elbe befindet sich im Bereich Hamburg auf der Zielgeraden. Im letzten Arbeitsschritt wird in dieser Woche der sogenannte Schneidkopfsaugbagger „Fernão de Magalhães“ verbleibende Arbeiten am Profil des Elbgrunds vornehmen. Ein Baggerschiff dieses Typs kommt damit erstmalig in Hamburg zum Einsatz. Bisher arbeitete die „Fernão de Magalhães“ der beauftragten Wasserbaufirma Jan de Nul unter anderem am Ausbau des Panamakanals.
 
Der Spezialbagger wird bis voraussichtlich bis Ende September im Einsatz sein. Da das Schiff im Bereich Blankenese in Ufernähe eingesetzt wird, kann es vereinzelt zu Lärmbelästigungen kommen, die aber auf ein Minimum reduziert werden.
 
Parallel erfolgen auch an den beiden neuen Richtfeuern in Blankenese, die im Juni und Juli aufgestellt wurden, derzeit die letzten Arbeiten. Aktuell wird der Einbau der Leuchten sowie der Anschluss an das Leitungsnetz vorbereitet. Im Herbst werden die Arbeiten an Begegnungsbox und Richtfeuerlinie soweit abgeschlossen sein, dass der Rückbau der alten Leuchttürme beginnen kann.
 
Die gesamte Fahrrinnenanpassung zwischen Nordsee und den Hamburger Hafen wird wie geplant 2021 abgeschlossen werden.
 

Pressekontakt

Hamburg Port Authority AöR
Telefon: +49 40 42847 2300
E-Mail: pressestelle@hpa.hamburg.de

Loading