• 01. November 2018
  • 10:05
  • Wirtschaft

Erste Zukunftskonferenz „Innovationsstandort Norddeutschland“ mit Schwerpunkt Potenziale für Industrie, Logistik und Häfen in der Metropolregion

Mit der Zukunftskonferenz Innovationsstandort Norddeutschland haben die Initiatoren und Veranstalter ein neues Format entwickelt, um über die vielfältigen Möglichkeiten der Metropolregion zu informieren und in Expertenrunden über die Zukunftspotenziale für Hamburg und die Region zu diskutieren. Themenschwerpunkte der Konferenz, die Dr. Peter Tschentscher, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, am 8. November in Hamburg eröffnen wird, sind die Digitalisierungsstrategie in Hamburg, die norddeutsche Energiewende, Innovation und Investitionen in die Zukunft in den Bereichen Industrie und Häfen, die Attraktivität der Wirtschaftsregion Norddeutschland und die Zukunftspotenziale für die Metropolregion. Namhafte Referenten aus der Praxis werden mit einem analytischen Blick auf die Region unterschiedliche Ansätze vorstellen, den Innovationsstandort Norddeutschland weiter zu formen und für weiteres Wachstum vorzubereiten. Als Teilnehmer werden im Auditorium im Ingenieurwerk in Hamburg vor allem Vertreter aus den Bereichen Industrie, Logistik und Häfen erwartet.

Die Metropolregion Hamburg ist mit fünf Millionen Einwohnern, 20 Landkreisen und kreisfreien Städten eine der interessantesten Wirtschaftsregionen Europas. Ihr Markenzeichen, der Hamburger Hafen, zählt zu den 20 größten Häfen der Welt und ist die Nummer 3 in Europa. Als eine der größten Industrieregionen Deutschlands beheimatet die Metropolregion neben klassischen Zweigen wie Grundstoff-, Schiffbau- und Maschinenbauindustrie auch den drittgrößten Flugzeugbaustandort der Welt und das größte zusammenhängende Gebiet der Chemieindustrie in Norddeutschland. Des Weiteren arbeiten zahlreiche Hochschulen und Grundlagenforschungseinrichtungen erfolgreich mit Betrieben der Region zusammen und sind Treiber aktueller Innovationsstrategien. Durch die gute Zusammenarbeit der norddeutschen Regierungen mit der Wirtschaft wird auch das Thema Energiewende 4.0 mit aller Macht vorangetrieben, um unter anderem zukünftigen Ansiedlungen einen hohen Anteil an regenerativer Energie anzubieten. Das Thema Digitalisierung betrifft in der Metropolregion alle Bereiche: zum Beispiel den Hafen im Rahmen der Steuerung der Verkehrsleistungen, die Industrie und die Stadt Hamburg, die das Thema mit einer eigenen strategischen Ausrichtung vorantreibt.

Veranstalter und Partner der Konferenz: Hafen Hamburg Marketing e.V., Umwelt Consult GmbH (UMCO), Entwicklungsgesellschaft Brunsbüttel (egeb), Handelskammer Hamburg, Hansestadt Stade, Industrieverband Hamburg (ivh), Hamburg Invest und Norddeutscher Unternehmensverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistung e.V. (AGA).

Datum: Donnerstag, 8. November 2018
Uhrzeit: 9:30 bis 15:30 Uhr
Ort: Auditorium im Ingenieurwerk, Georg-Wilhelm-Straße 187, 21107 Hamburg

Weiterführende Informationen zur ersten Zukunftskonferenz „Innovationsstandort Norddeutschland“ sind abrufbar unter https://www.hafen-hamburg.de/de/zukunftskonferenz#info.

Pressekontakt

  • Bengt van Beuningen

    Bengt van Beuningen

    +49 40 37709 110
  • Karin Lengenfelder

    Karin Lengenfelder

    +49 40 37709 112
  • Etta Weiner

    Etta Weiner

    +49 40 37709 118
Loading