27. August 201514:07Wirtschaft

Erste Umfrage in wichtiger Hamburger Branche: Logistik-Wirtschaft mit gebremstem Optimismus

„Hamburgs Logistikbranche ist mit der aktuellen Geschäftslage zufrieden, schaut aber vorsichtig in die Zukunft. Dies ist das Ergebnis des Logistikbarometers, einer neuen Branchenumfrage, die ab sofort regelmäßig zu aktuellen konjunkturellen Entwicklungen und Trends durchgeführt wird“, fasst Fritz Horst Melsheimer, Präses der Handelskammer Hamburg, das Stimmungsbild aus der aktuellen Branchenumfrage zusammen. „Es war an der Zeit, gemeinsam mit der Handelskammer ein solches branchenspezifisches Barometer für einen der wichtigsten Wirtschaftszweige unserer Region herauszubringen“, sagt Prof. Peer Witten, Vorsitzender des Vorstands der Logistik-Initiative Hamburg.  
 
Aktuell bewertet eine große Mehrheit der Unternehmen der Logistikwirtschaft (ohne Handel) die Geschäftslage als „gut“ (27,7 Prozent) oder als „befriedigend bzw. saisonüblich“ (57,4 Prozent). Für die zukünftige Geschäftslage gehen allerdings mehr Unternehmen von einer Verschlechterung (21,6 Prozent) als von einer Verbesserung (12,2 Prozent) aus. Als größte Geschäftsrisiken werden wirtschaftspolitische Rahmenbedingungen (63,4 Prozent) und die Inlands- (53,9 Prozent) sowie die Auslandnachfrage (45,5 Prozent) genannt.
 
Die zurückhaltenden Zukunftserwartungen der Logistiker spiegeln sich vor allem in der Personalplanung wider: Im zweiten Quartal 2015 planen nur 4,4 Prozent der Unternehmen einen Personalzuwachs. Die große Mehrheit der Befragten (80,2 Prozent) gibt an, keine Veränderungen im Personalbestand vornehmen zu wollen. Die vorsichtigere Haltung bei der Personalplanung zeigte sich bereits vor einem Jahr. Mittlerweile ist der Index für die Personalpläne der Logistikbranche vier Quartale hintereinander gesunken. Weniger zurückhaltend ist die Branche bei ihren Investitionsplanungen. Gut ein Viertel der Hamburger Logistikunternehmen (26,3 Prozent) beabsichtigen, ihre Investitionen in den kommenden zwölf Monaten zu steigern; über die Hälfte (56,5 Prozent) gab an, das aktuelle Investitionsniveau halten zu wollen. Im Segment „Güterbeförderung im Straßenverkehr (inkl. Speditionen)“ ist die aktuelle Geschäftslage besser als in der Logistikbranche insgesamt (Saldo aus positiven und negativen Einschätzungen: +24,0 zu +12,8). Auch die Geschäftserwartungen sind hier im Gegensatz zur gesamten Logistikbranche noch leicht positiv (Saldo: +3,7 zu -9,4).
 
An der repräsentativen Umfrage für das zweite Quartal 2015 haben sich über 80 Unternehmen aus dem Wirtschaftszweig Verkehrsgewerbe (mit den Segmenten Landverkehr und Transport in Rohrfernleitungen, Schifffahrt, Güterverkehr, Luftfahrt, Lagerei und Frachtumschlag, Erbringung von sonstigen Dienstleistungen für den Verkehr sowie Erbringung von sonstigen Dienstleistungen für den Verkehr) beteiligt. 


Über die Handelskammer Hamburg
Die Handelskammer ist seit 1665 die Selbstverwaltung der gewerblichen Hamburger Wirtschaft und feiert in diesem Jahr ihr 350-jähriges Bestehen. Sie vertritt die Interessen von etwa 150.000 Unternehmen gegenüber Politik und Verwaltung, ist kundenorientierter Dienstleister für unsere Mitgliedsfirmen und unabhängiger Anwalt von Markt, Wettbewerb und Fair Play. Wir beraten Unternehmen, wir bündeln Interessen und wir bilden Menschen. Über 700 Unternehmerinnen und Unternehmer aus Industrie, Handel und Dienstleistungen engagieren sich ehrenamtlich bei uns als gewählte Vertreter ihrer Branchen in über 30 Gremien. Sie tragen entscheidend zur Meinungsbildung der Handelskammer bei. Außerdem nehmen 4.000 ehrenamtliche Unternehmensvertreter die Prüfungen in der dualen Berufsausbildung ab, die uns der Staat per Gesetz als hoheitliche Aufgabe übertragen hat. Unser Leitsatz heißt: „Wir handeln für Hamburg.“
 
Über die Logistik-Initiative Hamburg
Das von der EU mit dem GOLD-Label „Cluster Management Excellence“ ausgezeichnete Netzwerk wird getragen von Unternehmen und Institutionen aus der Metropolregion Hamburg, die sich im Logistik-Initiative Hamburg e.V. zusammengeschlossen haben sowie der Freien und Hansestadt Hamburg. Mit mehr als 500 Mitgliedsunternehmen und -institutionen aus Industrie, Handel, Dienstleistung sowie Forschung & Entwicklung und zahlreichen öffentlichen Institutionen ist die Logistik-Initiative Hamburg das größte europäische Standort-Netzwerk ihrer Branche. Ziel dieses Public-Private-Partnership ist es, die Rolle der Metropolregion Hamburg als führende Logistikmetropole Nordeuropas weiter auszubauen und logistiknahe Unternehmen und Institutionen zu vernetzen. Die Logistik-Initiative Hamburg ist mit ihren Partnern erster Ansprechpartner zu allen Fragen der logistiknahen Wirtschaft für Unternehmen, Institutionen und Öffentlichkeit in der Metropolregion Hamburg.
 

Bildergalerie (1 Bild)

Erste Umfrage in wichtiger Hamburger Branche: Logistik-Wirtschaft mit gebremstem Optimismus Zur Bildergalerie
    Pressekontakt
  • Handelskammer Hamburg
    Dr. Jörn Arfs, Stabsbereich Kommunikation Handelskammer Hamburg,
    Tel.: 040-36138-301, Fax: 040 36138-460, E-Mail: joern.arfs@hk24.de, www.hk24.de
     
    Logistik-Initiative Hamburg   
    Werner Gliem , Sprecher der Geschäftsführung,   
    Tel.: 040-227019-24, Mobil: 0172/5118140, E-Mail: wg@hamburg-logistik.net, www.hamburg-logistik.net