• 29. September 2017
  • 09:50
  • Wirtschaft

Erlebnistage für geflüchtete Schüler – Breite Unterstützung durch Hamburgs Logistikunternehmen

Dritter „Erlebnistag Logistik“ begeistert erneut 25 Schüler. Auf diese Weise lernen jährlich ca. 100 Jugendliche aus der Ausbildungsvorbereitung mit Migrationshintergrund (AVM) der Hamburger Berufsschulen die Logistik-Branche kennen. Immer mehr Unternehmen der Logistikbranche zeigen dabei Interesse die AVM-Schüler zu sich einzuladen, von der Logistik zu begeistern und sich als potenzielle Ausbilder zu präsentieren. Zu den vorgestellten Berufen zählen der Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung, die Fachkraft Lagerlogistik, der Berufskraftfahrer sowie der Busfahrer im ÖPNV. Zum Erlebnistag Logistik laden die Logistik-Initiative Hamburg und die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation unterstützt vom VHH - Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein ein. Auf Grund der breiten Unterstützung der Unternehmen sind für 2017 noch zwei weitere Erlebnistage geplant.

Rund 25 Schüler aus der Ausbildungsvorbereitung mit Migrationshintergrund (AVM) der Hamburger Berufsschulen erlebten mit ihren Lehrern einen Tag lang verschiedene Berufe in der Logistik. Mit Unterstützung mehrerer Unternehmen wurde dieser Tag von der Logistik-Initiative Hamburg organisiert, bei dem die Berufsschüler die Arbeit in der Logistik vorgestellt bekommen haben. Berufe wie Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistungen, Fachkraft Lagerlogistik, Berufskraftfahrer und Fachkraft im Fahrbetreib im Öffentlichen Personennahverkehr standen im Mittelpunkt des Erlebnistages.

Nach einem Auftakt bei FIEGE, besuchten die Schüler zwei weitere Unternehmen, dieses Mal DACHSER und BUDNI, um sich über die verschiedenen Berufsbilder zu informieren. Zu den weiteren Unternehmen, die den Erlebnistag unterstützen, zählen u.a. STILL, Detlev Louis und BurSped/ ELKAWE, sowie der VHH, der ergänzend die Berufe in der Personenbeförderung veranschaulicht und regelmäßig den erforderlichen Bus-Shuttle stellt.

Und das Interesse der Hamburger Logistik-Unternehmen an dieser Ausbildungszielgruppe steigt. Mit einem drohenden Fachkräftemangel bieten die geflüchteten Schüler eine große Chance für die Logistik. „Jeder Jugendlicher ist uns ein willkommener Kandidat für eine Ausbildung. Die jungen Menschen müssen nur interessiert und motiviert sein“, sagt Martin Schäfer, Logistikleiter des FIEGE Mega Centers Hamburg. So hat FIEGE bereits in diesem Jahr bundesweit 40 geflüchtete Menschen in Arbeit gebracht, darunter zwölf aus der Einstiegsqualifikation in eine Ausbildung. Über sehr gute Erfahrungen können auch BUDNI sowie weitere teilnehmende Unternehmen berichten. "Die Logistik braucht Nachwuchs und die geflüchteten Schüler brauchen einen Einblick in die Ausbildungsmöglichkeiten, die Ihnen der Standort Hamburg bieten kann. Deshalb hat die Logistik-Initiative die Idee eines „Erlebnistages Logistik“ gemeinsam mit der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation entwickelt.", so Anna Schönal, Projektmanagerin Personal und Qualifizierung bei der Logistik-Initiative Hamburg. Für 2017 sind noch zwei weitere Termine geplant, da eine große Anzahl an interessierten Schülern besteht. Unternehmen, die dieses Format ebenfalls unterstützen möchten, können sich an Frau Schönal wenden.
 

Pressekontakt

Logistik-Initiative Hamburg e.V.
Anna Schönal
Projektmanagerin Personal und Qualifizierung
Tel.: + 49 (0) 40 / 227 019 - 808
as@hamburg-logistik.net
www.hamburg-logistik.net
 

Loading