• 01. April 2019
  • 09:38
  • Verkehrsmeldungen

Elbtunnel: Nächtliche Vollsperrung

Neuer Tunnelrechner geht nach umfangreichen Tests in Betrieb

Auf der A7 stehen südlich des Elbtunnels Bauarbeiten an. Weil dafür eine eigene Verkehrsführung nötig ist, mussten die Verkehrssignalanlagen angepasst und die Steuereinheit der vier Elbtunnelröhren neu programmiert werden. Dafür waren umfangreiche Tests des Verkehrsrechners am Elbtunnel nötig. Die sind jetzt abgeschlossen: Anfang April geht der neue Verkehrsrechner in Betrieb.


Wie angekündigt, muss dafür der Elbtunnel nachts gesperrt werden:
  • Vollsperrung der A 7 Richtung Norden zwischen Heimfeld und Volkspark sowie in Richtung Süden zwischen Volkspark und Hausbruch jeweils von Samstag, 6. April, 22 Uhr bis Sonntag, 7. April, 9 Uhr
  • Die Anschlussstellen selbst werden zur Einrichtung und zum Rückbau der Vollsperrung bereits am Samstag ab 21 Uhr gesperrt und am Sonntag bis 10 Uhr wieder freigegeben
  • Die Anschlussstelle Waltershof, Auffahrt Richtung Süden ist von Samstag, 6. April, 22 Uhr bis Sonntag, 7. April, 6 Uhr gesperrt
  • In den vier Nächten vom 1.4. bis zum 5. 4., jeweils von 21 bis 5 Uhr, werden südlich des Elbtunnels zwei Fahrtstreifen je Richtung zur Verfügung stehen. Kurzzeitig kommt es in dieser Zeit zu Sperrungen eines zweiten Fahrstreifens. Aufgrund der baustellenbedingten Verkehrsführung wird je Fahrtrichtung eine Tunnelröhre des Elbtunnels gesperrt.

Aufgrund der geringen Verkehrsbelastung nachts, ist mit keinen erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Tagsüber stehen den Nutzern immer alle drei vorhandenen Fahrstreifen je Richtung zur Verfügung sowie alle vier Tunnelröhren.

Umleitungen

Richtung Hannover ab der Anschlussstelle Volkspark den Schildern „Elbbrücken“ folgen; Richtung Flensburg wird der Verkehr ab Heimfeld über die U7 geleitet. Hafenverkehre aus Hannover können ab Heimfeld der Bedarfsumleitung Richtung Hafen folgen. Schwertransporte werden von der Polizei einzeln durch den Elbtunnel geleitet.

Die oben genannte Vollsperrung wird zudem für folgende Arbeiten genutzt:
  • Südlich des Elbtunnels finden vorbereitende Arbeiten zur Herstellung einer Mittelstreifenüberfahrt statt. Diese wird für die 2020 startenden Arbeiten zum Neubau des Tunnelvorfeldes (K30) und die Erweiterung der Hochstraße Elbmarsch (K20) benötigt. Hierfür werden die Fahrstreifen Richtung Norden und Süden vor dem Südportal des Elbtunnels leicht nach außen verschwenkt. Die Fahrstreifenanzahl bleibt erhalten.
  • Im Bereich der Hochstraße Elbmarsch (K 20), Höhe Moorburg, wird die bestehende Verkehrsverschwenkung Richtung Hannover zurückgebaut. Diese war für den Testbau der Verbreiterung der K 20 notwendig gewesen. Mit diesem Test wurde das angedachte Bauverfahren zur Verbreiterung der A7 erfolgreich geprüft.
  • In den Rampenbereichen der Anschlussstelle Walterhof erfolgen während der Vollsperrung Asphaltierungs- und Markierungsarbeiten.
  • Die Autobahnmeisterei Othmarschen wird nördlich des Elbtunnels Asphaltarbeiten vornehmen.
Alle Hintergründe über den A7-Ausbau südlich des Elbtunnels gibt es hier: https://www.hamburg.de/fernstrassen/a7-sued/

Pressekontakt

Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation
Christian Füldner
Tel.: (040) 428 41-1326
pressestelle@bwvi.hamburg.de

Loading