23. Februar 201610:21Schifffahrt

Eine starke Hamburgerin für die Elbe

„Lütt Deern“ heißt das erste Festmacherboot der neuen Generation. Am Nachmittag lief sie zu den Seemannsliedern des HHLA Shanty-Chors vom Stapel. Zuvor wurde sie im Beisein von 130 Gästen aus Wirtschaft und Politik feierlich getauft. Taufpatin ist Katrin di Racca, Geschäftsführerin der H.S.H. Festmachergesellschaft mbH. Das technisch neu konzipierte Boot ist der erste Hamburger Fastmoker-Neubau seit 30 Jahren, es gehört zur Flotte der H.S.H. Schleppgesellschaft mbH.

„Wir brauchen in Zukunft Boote, die auf Grund der höheren Fließgeschwindigkeit der Elbe und auch bei Sturm und Eisgang schnell und sicher zu manövrieren sind. Deshalb haben wir in modernste Technik investiert“, erklärt Benito di Racca, Geschäftsführer der H.S.H. Schleppgesellschaft mbH die Entscheidung für den Neubau dieses traditionellen Bootstyps. Der Stahlrumpf ist im Vergleich zu herkömmlichen Festmacherbooten verstärkt worden, ebenso die Propeller-, Ruder- und Wellenanlage. Das Boot ist neun Meter lang, knapp vier Meter breit und kommt mit seinem 230-PS-Motor locker auf 10 Knoten.

Optimal umweltschonend
Der neue Fastmoker setzt neue Maßstäbe, was den Umweltschutz von Arbeitsbooten betrifft: Die Maschine verfügt über einen Rußfilter und ein geschlossenes Kühlwassersystem. So wird verhindert, dass das Elbwasser durch Öl und Verbrennungsrückstände belastet wird. Benito di Racca, mit seiner Firma Mitglied in der Umweltpartnerschaft Hamburg, geht noch einen Schritt weiter: In einem Pilotprojekt hat er das Unterwasserschiff der „Lütt Deern“ mit einer neuartigen Anti-Fouling-Folie überziehen lassen, die anders als herkömmliche Schutzanstriche keine Giftstoffe ausschwemmt. Ein weiterer Vorteil: Auf der samtigen Folienoberfläche können sich keine Muscheln und Seepocken festsetzen. Das macht den Rumpf pflegeleicht und spart auf Dauer Treibstoff. Die strapazierfähige Spezialfolie hat das auf Korrosionsschutz im Schiffsbau spezialisierte Hamburger Unternehmen Orca Maritime GmbH in Zusammenarbeit mit Renolit Contact Maritime entwickelt.

Festmacherboote bleiben unersetzbar
Die Nachfrage nach Einsätzen von Festmacherbooten im Hamburger Hafen steigt kontinuierlich: „Die Schiffe im Hamburger Hafen werden immer größer, die Liegeplätze dafür sind begrenzt. Es wird immer häufiger vorkommen, dass große Containerschiffe und Massengutfrachter an Warteplätze gehen, die von Land nicht erreichbar sind und dort festgemacht werden müssen“, erläutert Benito di Racca. Angefragt  ist die „Lütt Deern“ bereits für Einsätze an Wasserbaustellen.

Das Unternehmen
Die H.S.H. Hafen Service Hamburg Gruppe ist ein Unternehmen welches sich auf Tätigkeiten rund um das Seeschiff spezialisiert hat. Der Fokus liegt dabei in der Festmacherei und der Schlepperei. In beiden Segmenten ist die H.S.H. Hafen Service Hamburg in den vergangenen Jahren kontinuierlich gewachsen. Qualität und hanseatisches Handeln steht bei allem im Vordergrund. Nicht zuletzt aus diesem Grund investiert die H.S.H. Hafen Service Hamburg regelmäßig in neue Technik und neues Equipment.

Technische Daten
Länge: 9 m
Breite: 3,90 m
Tiefgang:
Geschwindigkeit: 10 kn
Maschinenleistung:  170 kW (230 PS)
Werft: Behrens Schiffs- und Schweißtechnik GmbH, Hamburg
Rumpfbeschichtung: Orca Maritime GmbH, Hamburg
Eigner: H.S.H. Schleppgesellschaft mbH, Hamburg
 

Bildergalerie (1 Bild)

Eine starke Hamburgerin für die Elbe Zur Bildergalerie
    Pressekontakt
  • Benito di Racca
    H.S.H. Schleppgesellschaft mbH
    Am Sandtorkai 23-24
    20457 Hamburg
    Telefon: 040 75 60 22 777
    E-Mail: info@hsh-hamburg.de