07. Oktober 201611:50Wirtschaft

Deutsches Verkehrsforum tagte in Travemünde: Schwerpunkt Russland-Verkehre

Auf Einladung der Lübecker Hafen-Gesellschaft (LHG) tagte gestern der Lenkungskreis „Häfen und Schifffahrt“ des Deutschen Verkehrsforums (DVF) am Travemünder Ostpreußenkai. Schwerpunkt der Tagesordnung war das Thema Russland-Verkehre.
 
Nach der Begrüßung durch Bernd Saxe, Bürgermeister der Hansestadt Lübeck, eröffnete Frank Dreeke, Vorsitzender des Lenkungskreises und Vorstandsvorsitzender der BLG Logistics, die Sitzung mit einem Lagebericht. Anschließend erörterte der Lenkungskreis mit dem Außenwirtschaftsbeauftragten des Auswärtigen Amtes und Russland-Experten Tilo Klinner die Perspektiven der Handels- und Transportbeziehungen zwischen Deutschland und Russland. LHG-Geschäftsführer Sebastian Jürgens ging in seinem Beitrag auf die Bedeutung des Russland-Geschäfts für den Lübecker Hafen ein.
 
Im Mittelpunkt des Gespräches mit Bundesminister a. D. Kurt Bodewig, EU-Koordinator für den Ostsee-Adria-Entwicklungskorridor und Vorstandsvorsitzender des Baltic Sea Forums, standen die europäische Hafenpolitik und die Entwicklung des Seeverkehrs im Ostseeraum. Thomas Bronnert, Leiter Logistik der Wacker Chemie AG, thematisierte abschließend die Anbindung Bayerns an die deutschen Seehäfen sowie die sich daraus ergebenden Konsequenzen für den Ausbau der Schieneninfrastruktur, die Vernetzung und den Intermodalverkehr.
 
Sebastian Jürgens kommentiert: „Wir freuen uns sehr, dass wir diese Expertenrunde aus der deutschen Verkehrswirtschaft nach Lübeck holen und ihnen einen Eindruck von der Position des Lübecker Hafens, insbesondere auch unserer Verkehre in das Baltikum und nach Russland, vermitteln konnten.“
 

Bildergalerie (1 Bild)

Deutsches Verkehrsforum tagte in Travemünde: Schwerpunkt Russland-Verkehre Zur Bildergalerie