• 29. Oktober 2018
  • 15:39
  • Hinterland

Deutsch-polnische Beziehungen beim Hafenabend in Warschau vertieft

Rund 230 Gäste aus Polen und Hamburg nutzten den Hamburger Hafenabend in Warschau, um die geschäftlichen Beziehungen zu vertiefen. Der Abend ist fest im Veranstaltungskalender der polnischen Seeverkehrsindustrie und Logistikwirtschaft verankert. Maciej Brzozowski, Leiter der Hafen Hamburg Marketing (HHM) Repräsentanz in Warschau eröffnete den Networking Event und wies auf die langen guten Beziehungen zwischen der polnischen Wirtschaft und dem Hamburger Hafen hin.

Axel Mattern, Vorstand von HHM,  berichtete über  die neueste Entwicklung im Hamburger Hafen und vor allem über die Fahrrinnenanpassung, die nun umgesetzt wird. Die Infrastrukturmaßnahme wird  dafür sorgen, dass der Hamburger Hafen noch leistungsfähiger wird. Durch die Verbreitung der Fahrrinne insbesondere in der Begegnungsbox können sich während einer Tide vier Großcontainerschiffe begegnen, was für eine deutliche Verbesserung der nautischen Erreichbarkeit Hamburgs sorgen wird.
 
Marcin Foltynski  vom Institut für Logistik und Lagerung,  wie HHM einer der Partner im EU-Projekt NSB CoRe, berichtete über die bereits erzielten Forschungsergebnisse. Das Projekt NSB CoRe zielt darauf ab, die nachhaltige Zugänglichkeit des östlichen Ostseeraums (EBSR) zum Güter- und Personenverkehr zu verbessern. Die Gäste nutzten den informativen Abend zum intensiven Austausch bis weit nach Mitternacht.
 

Pressekontakt

  • Karin Lengenfelder

    Karin Lengenfelder

    +49 40 37709 113
Loading