• 06. April 2017
  • 09:09
  • Wirtschaft

Der Zoll in Hamburg nimmt 2016 rund 30,5 Milliarden Euro ein

Der Hamburger Zoll blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Die Leitungen der drei Hamburger Hauptzollämter sowie der Zoll am Flughafen Hamburg stellen am 5. April 2017 ihre Bilanz für das Jahr 2016 vor.

Sie unterstreichen damit gleichzeitig die besondere Bedeutung des Standorts Hamburg für die Zollverwaltung insgesamt und damit auch für Deutschland und seine Bürgerinnen und Bürger.
 
Sicherung der Staatseinnahmen und Bekämpfung des Schmuggels

 Rund 30,5 Milliarden Euro Einnahmen für die Bundesrepublik Deutschland und die Europäische Union kann der Zoll in Hamburg für das vergangene Jahr verzeichnen. Dieses entspricht einem Anteil von 23 Prozent an den Gesamteinnahmen der deutschen Zollverwaltung. Die größten Einzelposten der Bilanz entfallen auf die Energiesteuer mit fast 16 Milliarden Euro sowie die Einfuhrumsatzsteuer mit rund 11 Milliarden Euro.
 
Das Hauptzollamt Hamburg-Stadt erbringt mit 16,7 Milliarden Euro an Energie- und Genussmittelsteuern gut ein Viertel der bundesweit erzielten Verbrauchsteuern für den Bundeshaushalt.
 
1,4 Milliarden Euro Zölle fließen direkt in den Haushalt der Europäischen Union. Der hierin enthaltene Anteil des Hauptzollamts Hamburg-Hafen in Höhe von 1,18 Milliarden Euro entspricht ebenfalls gut einem Viertel der gesamten Zolleinnahmen Deutschlands.
 
Die rund 2.100 Beschäftigten der Hauptzollämter sowie des Zolls am Flughafen leisten gemeinsam einen großen Beitrag für die innere Sicherheit und den Schutz der Wirtschaft in der Europäischen Union. Der Schwerpunkt der zöllnerischen Arbeit in Hamburg ist die Abfertigung von Waren aller Art. Hierbei werden auch immer wieder Produkt- und Markenfälschungen aufgefunden.
 
Insbesondere im Hamburger Hafen aber auch in zahlreichen Postpaketen werden weiterhin unzählige Plagiate sichergestellt. Neben dem Schutz der heimischen Industrie wirkt der Hamburger Zoll hier auch gegen konkrete Gefahren, die von nachgemachten und gefälschten Produkten für jeden einzelnen Verbraucher ausgehen. Insgesamt konnten Fälschungen mit einem Wert von rund 85 Millionen Euro aufgefunden werden.
 
Aber auch die Bekämpfung der internationalen Rauschgiftkriminalität und des Schmuggels hochsteuerbarer Waren bleiben ein großes Thema.
 
So konnten die Hamburger Zöllner - auch gemeinsam mit ihren Kollegen vom Hamburger Flughafen und von der Zollfahndung - im Jahr 2016 rund 120 Kilogramm Kokain sicherstellen.
 
 
Sicherung der Sozialsysteme
 
Schwarzarbeit verstößt nicht nur gegen Recht und Gesetz. Sie schadet auch jedem Einzelnen. Schwarzarbeit und Steuerhinterziehung stellen Staat und Sozialversicherung vor große Herausforderungen.
Das Hauptzollamt Hamburg-Stadt hat im Jahr 2016 bei über 600 Arbeitgebern Prüfungen der Geschäftsunterlagen durchgeführt. Im Zusammenhang mit diesen Prüfungen leiteten die Beamten über 2.300 Strafverfahren und 435 Bußgeldverfahren ein. Die ermittelte Schadenssumme belief sich auf über 11 Millionen Euro.
 
Die komplette Jahresbilanz des Zolls in Hamburg kann bei den Pressestellen der Hamburger Hauptzollämter und des Hauptzollamts Itzehoe als pdf-Dokument abgerufen werden.

Pressekontakt

Hauptzollamt Hamburg-Hafen -Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit-
Kontakt: Udo Storch, 040/78085-109, presse.hza-hamburg-hafen@zoll.bund.de

Hauptzollamt Hamburg-Stadt -Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit-
Kontakt: Oliver Bachmann, 040/426206-115, presse.hza-hamburg-stadt@zoll.bund.de

Hauptzollamt Hamburg-Jonas -Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit-
Kontakt: Andreas Scholtz, 040/2395-6215, presse.hza-hamburg-jonas@zoll.bund.de

Hauptzollamt Itzehoe -Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit-
Kontakt: Thomas Gartsch, 04821/902-107, presse.hza-itzehoe@zoll.bund

Loading