09. Mai 201614:44Hinterland

Der Hafenabend in Wien war ein voller Erfolg

Der diesjährige Hafenabend in Wien stand im Zeichen eines besonderen Jubiläums. Auf der traditionellen Networking-Veranstaltung von Hafen Hamburg Marketing (HHM) feierten rund 250 Gäste das 65-jährige Bestehen der Repräsentanz Wien als älteste Vertretung des Hamburger Hafens.
 
Hafen Hamburg Marketing Vorstand Axel Mattern bedankte sich auch im Namen der HHM Mitglieder bei Alexander Till, der seit 2007 die Hafenvertretung in Wien leitet, und seiner Mitarbeiterin Maria Sageder für die engagierte Arbeit. „Der starke Auftritt des Hamburger Hafens in Österreich und der intensive Kontakt der HHM Repräsentanz Wien zu den österreichischen Kunden sind seit vielen Jahrzehnten ein wichtiger Baustein für den Erfolg der Volumenentwicklung zwischen den beiden Standorten. Österreich ist für den Hamburger Hafen einer der bedeutendsten Märkte im zentraleuropäischen Hinterland. Mit der Wiener Hafenvertretung bieten wir einerseits unseren Mitgliedern und Partnern eine hervorragende Anlaufadresse, um sich über Markt- und Branchenentwicklungen in Österreich zu informieren, andererseits Kunden und Verladern die Möglichkeit Kontakte zur Hamburger Hafenwirtschaft zu knüpfen“, sagte Axel Mattern.
 
Johannes K. Haindl, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Österreich, betonte in seinem Grußwort die historischen Beziehungen zwischen den Städten Hamburg und Wien.
 
Alexander Till, Leiter der HHM Repräsentanz Wien, ging in seiner Rede auf die Stellung des Hamburger Hafens als langjähriger Marktführer in Österreich im Bereich des containerisierten Verkehrs ein. Rund 295.000 TEU wurden 2015 über den Hamburger Hafen aus und nach Übersee verschifft und somit ein neuer Rekord aufgestellt. Die Container werden nahezu vollständig auf der Schiene von und nach Hamburg transportiert. Damit ist Österreich eine Paradedestination im effizienten und umweltfreundlichen Hinterlandtransport über den Hamburger Hafen. Aktuell verkehren wöchentlich ca. 40 Container-Ganzzüge zwischen Hamburg und Wien, ins gesamte österreichische Bundesgebiet sogar über 80. Als entscheidenden Wettbewerbsvorteil Hamburgs sieht Alexander Till das ausgeglichene Import-Export-Verhältnis der Containerverkehre von und nach Österreich ohne Subventionierungen durch die öffentliche Hand. Alexander Till gab auch einen Überblick über die strukturellen Veränderungen in der Seefracht, wie etwa die Konzentration auf wenige Reederei-Allianzen. Der Universalhafen Hamburg ist durch das Projekt „smartPORT“ Vorreiter im Bereich der Digitalisierung und Vernetzung der verschiedenen Verkehrsträger zur Lösung zukünftiger Herausforderungen.
 
Über 40 Mitglieder der Marketingorganisation HHM aus Hamburg und der Metropolregion sowie aus Österreich und Tschechien reisten nach Wien, um bei der größten maritimen Veranstaltung des Jahres bestehende Kontakte zu pflegen und neue zu knüpfen. Im Zentrum des Abends stand wie immer der persönliche Austausch zwischen den Mitgliedern, den Transportfachleuten, der verladenden Wirtschaft sowie den Importeuren.
 
    Pressekontakt
  • Bengt van Beuningen

    Bengt van Beuningen

    +49 40 37709 110
  • Julia Delfs

    Julia Delfs

    +49 40 37709 118