22. November 201614:26Wirtschaft

Container Terminal Burchardkai führt zukunftsweisendes Arbeitszeitmodell ein

Ab dem 15. Januar 2017 wird am Burchardkai ein neues Produktions- und Arbeitszeitmodell dafür sorgen, dass die Leistung bei der Schiffsabfertigung weiter deutlich verbessert werden kann. Dies wird einen noch effizienteren Umschlag an den immer größer werdenden Schiffen sicherstellen.
 
Jens Hansen, Geschäftsführer des HHLA Container Terminal Burchardkai (CTB): „Durch Anpassungen des bisherigen Produktions- und Arbeitszeitmodells werden zukünftig vor allem die Containerbrücken und Van-Carrier auf unserem Terminal ohne Pausen durchgängig eingesetzt werden können – in der Woche wie auch am Wochenende. Wir verbessern damit verlässlich die wasserseitige Abfertigungsleistung und -qualität: ein weiterer zentraler Baustein zur Vorbereitung auf die effiziente Abfertigung der immer größer werdenden Schiffe. Im Frühjahr 2017 erwarten wir am Burchardkai das erste Schiff mit einer Kapazität von 20.000 Standardcontainern (TEU). Durch den optimierten Service wollen wir die Reeder noch stärker an den Burchardkai und den Standort Hamburg binden. Es ist deshalb erfreulich, dass wir in enger Abstimmung mit den Beschäftigten gemeinsam eine zukunftsweisende Lösung gefunden haben.“
 
 

Bildergalerie (1 Bild)

Container Terminal Burchardkai führt zukunftsweisendes Arbeitszeitmodell ein Zur Bildergalerie
    Pressekontakt
  • Hamburger Hafen und Logistik AG 
    Torsten Engelhardt
    Leiter Unternehmenskommunikation
    Tel. +49 (0)40 3088-3503