• 13. November 2020
  • 12:33
  • Wirtschaft

CIIE Shanghai: Erfolgreiche Messe trotz Corona

Mit großem Erfolg präsentierte sich der Hamburger Hafen zum dritten Mal auf der China International Import Export (CIIE) mit einem Gemeinschaftsstand.
 
Das Interesse am Hamburger Hafen und seinen Dienstleistungen ist trotz der Covid-19-Pandemie in China ungebrochen hoch. Das zeigte sich vom 5.-10. November 2020 auf der international anerkannten Messe China International Import Export (CIIE) in Shanghai. „Aufgrund der strengen Hygienevorschriften kamen zwar insgesamt etwas weniger Besucher, auf unserem Stand hatten wir trotzdem viele interessante Gespräche mit potenziellen Kunden“, sagt Pan Hua, Leiterin der Repräsentanz Hafen Hamburg Marketing in Shanghai und ergänzt: „Besonders die Hinterlandanbindungen und die unterschiedlichen Dienstleistungen im Hamburger Hafen standen oft im Fokus der Gespräche.“
 
Während der sechs Tage kamen über 500 Fachbesucher auf den Gemeinschaftsstand, darunter auch Xiao Tiejun, Vize-Präsident der Jiangsu CCPIT. Auch der Veranstalter der Messe zeigte sich zum Abschluss zufrieden. Mit 360.000 Quadratmeter vermieteter Fläche, konnte die Messe ihren Umfang sogar um 30.000 Quadratmeter steigern. Insgesamt kamen 400.000 Fachbesucher in den sechs Tagen.
 
In vielen Gesprächen spielte auch die Neue Seidenstraße von China nach Europa eine große Rolle. „Hamburg spielt dabei eine wichtige Rolle. Aktuell werden wöchentlich 230 Verbindungen zwischen Hamburg und 20 chinesischen Destinationen vermarktet“, erläutert Pan Hua. Gleichzeitig verweist die HHM Repräsentantin auch auf die Seeverkehre: „Mit rund 15 Liniendiensten für die Containerschifffahrt auf See ist Hamburg das Tor nach Europa für chinesische Güter. Jährlich werden in Deutschlands größtem Seehafen rund 2,6 Millionen TEU im China-Verkehr umgeschlagen. Fast jeder dritte Container, der im Hamburger Hafen über die Kaikante geht, hat sein Ziel oder seinen Ursprung im Reich der Mitte.“
 
Der Gemeinschaftsstand von Hafen Hamburg Marketing (HHM) und der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) präsentierte darüber hinaus die neusten Technologien und Projekte im Hafen. Sei es der „smartPORT“ der Hamburg Port Authority oder die modernen Drohnen und Trucks der HHLA. Auch beim nachhaltigen Wasserstoffantrieb kann der Hamburger Hafen mit innovativen Projekten wie der „grünen Flotte“ punkten. 
 
Um möglichst noch mehr Interessenten am Hamburger Hafen über das eigene Portfolio zu informieren, veranstalteten HHLA, HHM und das Hamburg Liaison Office China (HLO) ein Webinar am 6. November mit dem Thema „Deutschland – Transport- und Logistik-Hub zwischen China und Europa“. Unter anderem präsentierten HHM, HHLA, Eurogate und DB Cargo in diesem Rahmen offline und online ihre Dienstleistungen vor insgesamt 70 Teilnehmern.
 

Pressekontakt

  • Bengt van Beuningen

    Bengt van Beuningen

    +49 40 37709 102
  • Ralf Johanning

    Ralf Johanning

    +49 40 37709 113
  • Etta Weiner

    Etta Weiner

    +49 40 37709 118
Loading