09. September 201511:37Schifffahrt

Buss Port Logistics bringt Spezialauftrag nach Kopenhagen

Das Hamburger Unternehmen Buss Port Logistics hat Komponenten für eine Müllverbrennungsanlage von Dresden nach Kopenhagen verschifft. Die Turbine, der Generator und die zwei Kondensatoren mit einem Gesamtgewicht von rund 500 Tonnen  wurden am Buss Hansa Terminal auf ein von Buss gechartertes Schiff verladen. Durch das anhaltende Niedrigwasser der Elbe verzögerte sich der vorherige Transport per Binnenschiff von Dresden nach Hamburg. Für die Planung und reibungslose Umsetzung der komplexen Transportkette arbeiteten verschiedene Produktmanagements des Hamburger Logistikers Hand in Hand. 
 
Bereits im Juli wurden die vier Komponenten, von denen allein die Turbine 211 Tonnen wiegt, im Dresdner Hafen auf ein Binnenschiff verladen. Die Abfahrt Richtung Hamburg musste allerdings aufgrund des anhaltenden Niedrigwassers der Elbe mit dem tiefsten Pegel seit über 50 Jahren mehrfach verschoben werden. So erreichte der Schubverband erst etliche Wochen später das Buss Hansa Terminal. Dort wartete bereits die MS Abis Esbjerg, die mit schiffseigenem Geschirr mit 300 Tonnen Hebeleistung ausgestattet ist, auf die schwere Ladung. Das Schiff wurde eigens für diesen Auftrag von Buss gechartert.  Die Verladung der schweren Fracht erfolgte im Tandemhub mit einem LHM 400 und einem LHM 600. Einen Tag später legte das Schiff Richtung Kopenhagen ab und erreichte noch am gleichen Tag den Zielhafen. Am nächsten Morgen erfolgte die Entladung mit den bordeigenen Kränen. Die Komponenten werden für den Bau einer Müllverbrennungsanlage benötigt. Das Besondere an dieser Industriegebäude: auf dem Dach der Anlage entsteht eine Skipiste.
 
Seit Anfang des Jahres hat sich Buss Port Logistics neu aufgestellt, um wie in diesem Fall auf die immer komplexer werdenden Anforderungen der Kunden reagieren zu können. „Mit der internen Umstrukturierung können wir auch solch anspruchsvolle Heavy-Lift-Projekte erfolgreich umsetzen“, betont Thomas Keitsch, Manager of Logistics. Und Delf Hanno, Manager of Logistics, ergänzt: „Wir bieten dem Kunden mit unserer neuen Struktur die Möglichkeit, im Bereich der Spezial-Logistikkomplette Lösungen entlang der gesamten Logistikkette.“ 
 
Im Fall des aktuellen Auftrags arbeiten die Teams „Transport & Logistics“ und „Bulk/Break Bulk/Project Cargo“ Hand in Hand. Neben dem Binnenschiffstransport und der Verladung der Komponenten am eigenen Terminal organisierte Buss den Schiffstransport nach Dänemark. Neben den am Auftrag beteiligten Produktmanagements vervollständigen die Bereiche „Intermodal/Shortsea“, „Plant Logistics“, „Offshore Logistics“ sowie „Export Packers“ das standortunabhängige Dienstleistungsspektrumvon Buss.
 

Bildergalerie (1 Bild)

Buss Port Logistics bringt Spezialauftrag nach Kopenhagen Zur Bildergalerie
    Pressekontakt
  • Buss Port Logistics GmbH & Co. KG
    Karin Lengenfelder
    Head of Corporate Communication
    Tel: +49 40 3198-1204