• 06. Mai 2019
  • 10:51
  • Wirtschaft

Bundeskanzlerin würdigt Rolle der Hafenwirtschaft

Häfen würden eine entscheidende Rolle für den Wirtschaftsstandort Deutschland spielen, gerade auch deshalb, weil Deutschland ganz stark vom Export lebe, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel am Montag anlässlich ihres Besuches des Hamburger Hafens, im Vorfeld der 11. Nationalen Maritimen Konferenz in zwei Wochen.

Die Bundeskanzlerin besichtigte bei ihrem Hamburg-Besuch den HHLA Container Terminal Altenwerder (CTA), einen der modernsten Terminals der Welt. Begrüßt wurde sie von der HHLA-Vorstandsvorsitzenden Angela Titzrath und Hamburgs Erstem Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher. Auf dem CTA informierte sich die Kanzlerin über Innovationen, an denen die HHLA gerade arbeitet, beispielsweise Drohnentechnologie oder 3D-Druck.

Die Einbindung Deutschlands in weltweite Handelsströme sei von allergrößter Bedeutung, so die Kanzlerin. Bei den Herausforderungen, die die Branche bewältigen müsse, gehe es um Logistik, um Digitalisierung und vor allem auch um Nachhaltigkeit und Umweltschutz.

Merkel ergänzte, dass sich die Welt sehr dynamisch entwickle; Potentiale und Wachstumsraten im asiatischen Markt schafften neuen Wettbewerb für die gesamte maritime Wirtschaft. Deshalb sei man in besonderer Weise darauf angewiesen, einen fairen, ausgewogenen und nicht protektionistischen Handel zu haben. Leider sehe man in letzter Zeit eine Vielzahl von protektionistischen Tendenzen, denen man sich für eine gute Entwicklung der maritimen Wirtschaft entgegensetzen müsse.
 

Pressekontakt

  • Etta Weiner

    Etta Weiner

    +49 40 37709 118
Loading