06. Oktober 201414:05Wirtschaft

Baltic Rail Gate bereits jetzt auf Vorjahresniveau

Am 1. Oktober wurde bei Baltic Rail Gate ein Meilenstein gesetzt: Bereits drei Monate vor Jahresende erreichte das Terminal für kombinierten Verkehr im Lübecker Hafen mit der Verladung eines Containers die im gesamten Jahr 2013 erzielte Umschlagmenge.

Über 65.000 Mal trat der Kran in diesem Jahr in Aktion, und einige Tausend Male mehr wird er bis Ende Dezember Trailer und Container anheben, die auf dem Schienenwege den Lübecker Hafen erreichen oder verlassen.

Ein Container der Spedition Bruhn war es, mit dem der Vorjahreswert von 65.470 Ladeeinheiten übertroffen wurde. Die Lübecker Spedition zählt seit der ersten Stunde zu den Nutzern des kombinierten Ladungsverkehrs. In ihren blauen Containern werden vor allem Chemikalien für die Papier- und Lebensmittelindustrie transportiert. Eine der am häufigsten genutzten Verbindungen ist die Strecke nach Duisburg-Ruhrort, die von Europas größtem Intermodaloperateur Kombiverkehr angeboten wird. Geschäftsführer Marco Lütz sieht klare Vorteile in der Nutzung der Schiene, aber es muss sich rechnen: „Im Lübecker Hafen finden wir die bestechende Kombination einer Vielzahl von see- und landseitigen Abfahrten. Sie ermöglicht uns, den kombinierten Verkehr als wirtschaftliches Transportkonzept durchzusetzen.“

Baltic Rail Gate-Geschäftsführerin Antje Falk ist sich sicher: „Die Nachfrage nach Angeboten im kombinierten Ladungsverkehr wird weiter zunehmen. Die erfreuliche Mengensteigerung beweist, dass wir gemeinsam mit unseren Partnern auf einem guten Weg sind.“

Baltic Rail Gate ist ein Tochterunternehmen der Lübecker Hafen-Gesellschaft (LHG) und Kombiverkehr (Deutsche Gesellschaft für kombinierten Güterverkehr).

Pressekontakt:

Baltic Rail Gate GmbH, Zum Hafenplatz 1, 23570 Lübeck-Travemünde, Antje Falk, Tel. 04502-88 97 11, antje.falk@baltic-rail-gate.de

Quelle: LGH

Bildergalerie (1 Bild)

Zur Bildergalerie