• 14. Oktober 2019
  • 13:39
  • Wirtschaft

Ausbau von Standorten und Geschäftsfeldern stärkt internationale Zukunftsfähigkeit

Das Transport- und Logistikunternehmen mit Hauptsitz in Bremen hat seine Weichen auf Wachstum gestellt. In einem herausfordernden Marktumfeld ist es Hansa Meyer Global gelungen, sein internationales Netzwerk von 20 Niederlassungen um drei weitere Standorte zu erweitern und zwei neue Geschäftsfelder zu etablieren. In Verbindung mit der Akquisition von drei Großprojekten in Europa, den USA und in Zentralasien, prognostiziert der Projektlogistiker für die Gruppe einen Jahresumsatz von 165 Millionen Euro, was einer Steigerung von über 15 Prozent entspricht. 

Kerngeschäft der Hansa Meyer Global ist seit mittlerweile 33 Jahren die Organisation und Durchführung von weltweiten Transporten von Investitionsgütern im Anlagen- und Energiebereich. Im Fokus jedes einzelnen Projekts steht die Realisierung eines individuellen Transport- und Logistikkonzepts über alle Verkehrsträger – von der Planung über die Umsetzung bis zu den Nachläufen. „Die persönliche Betreuung in Verbindung mit hoher Expertise und dem regionalen Netzwerk runden unseren Qualitätsanspruch ab. Unsere Kunden kennen und schätzen uns als die Transportarchitekten, die gleichermaßen zuverlässig und innovativ ihre Aufträge abwickeln. Diesem Maßstab möchten wir weltweit gerecht werden“, berichtet Marc-Oliver Hauswald, Geschäftsführer der Hansa Meyer Global Holding GmbH. Strategisch setzt das Unternehmen auf lokale Präsenz und erschließt auch neue Märkte durch eigene Niederlassungen vor Ort. So wurden in diesem Jahr Büros in der Türkei und in den Niederlanden eröffnet. Eine Vertriebsoffensive, die sich auf die überregionale Entwicklung der Projektlogistik und den Bereich NCL (Non-Containerized Load) für die Regionen BeNeLux und dem Nahen Osten konzentriert.

Ebenfalls in diesem Jahr gründete Hansa Meyer Global gemeinsam mit dem langjährigen Partner PT. Sarana Penida ein Joint Venture unter dem Namen Hansa Meyer Global Indonesia in Jakarta, in Indonesien, um seine Aktivitäten im asiatischen Raum zu intensivieren. Henrique Wohltmann, verantwortlicher Geschäftsführer für den gesamtasiatischen Projektlogistikmarkt der Hansa Meyer Global Holding GmbH erklärt: „Mit unserer jüngsten Eröffnung in Jakarta zählen wir neun Standorte in Asien. Wir sehen hier hohes Wachstumspotenzial und planen die Gründung einer weiteren Gesellschaft in Zentralasien Anfang kommenden Jahres.“ Die Logistiker gehören zu den Gründungsmitgliedern des Bundesverbandes Deutsche Seidenstraßen Initiative e.V., der sich für die Beteiligung an Chinas Seidenstraße, bzw. an der Belt and Road Initiative, einsetzt.

Das Geschäftsfeld NCL gehört seit einem Jahr ins Portfolio von Hansa Meyer Global. „Die Entscheidung, unser Leistungsspektrum zu erweitern erwies sich als richtig. NCL konnte erfolgreich integriert werden und weist bereits jetzt eine beachtliche Wachstumskurve auf. Mit der Ergänzung um den Bereich „Managed Services“, bei dem wir als Werkslogistiker agieren, haben wir uns jetzt auf drei strategischen Säulen positioniert. Wir sehen uns für die Zukunft stabil aufgestellt“, erläutern die beiden Geschäftsführer der Hansa Meyer Global Holding die neue Ausrichtung. Für die Projektlogistik weiß der Geschäftsführer Wohltmann von drei Großprojekten zu berichten. Sie starten im zweiten Halbjahr dieses Jahres in Europa, Zentralasien und in den USA und laufen bis weit in das Jahr 2020. Der Blick auf die Entwicklung in den USA unterstreicht den internationalen Wachstumskurs. Hansa Meyer Global Transport hat sich in Houston etabliert und dort vor einigen Jahren in eigenes Schwerlastequipment investiert. Investitionen die sich heute auszahlen, denn das Unternehmen konnte sich zwischenzeitlich als zuverlässiger Partner in der amerikanischen Luft- und Raumfahrtindustrie etablieren und gehört seit kurzem zu dem engen Kreis der registrierten Schwerlastlogistikunternehmen der zivilen US-Bundesbehörde für Raumfahrt und Flugwissenschaft - kurz  NASA.  

Neben der Ausweitung von Produktportfolio und Standorten, prüft Hansa Meyer Global auch die digitale Weiterentwicklung und schreitet mit den Planungen für eine smarte Datenbank voran. Mit einem End to End Ansatz ist es das Ziel, mit einer optimierten Datenlogistik die Leistungsfähigkeit der Supply Chain zu erhöhen. Transparenz und beschleunigte Entscheidungsprozesse sind die Vorteile für alle Beteiligten. Die Informationsplattform richtet sich zunächst exklusiv an Stammkunden und wurde als Entwicklungsprojekt initiiert. Bis zum Jahr 2022 soll die Plattform auf den Markt gebracht werden.

Pressekontakt

Hansa Meyer Global Transport GmbH 
Melanie Graf
Tel.: +49 172 1517 460
E-Mail: hansameyerglobal@charakterpr.de

Loading