28. April 201414:17

Ausbau der A 7 - Vorbereitungen für Neubau der Langenfelder Brücke beginnen

In der Zeit vom 5. Mai – 24. Juni 2014 werden auf der Langenfelder Brücke Vorbereitungen getroffen für die Verkehrsführung während des Abbruchs und Neubaus der Brücke. Der Standstreifen Richtung Süden wird ertüchtigt und teilweise verbreitert, damit er während der eigentlichen Bauarbeiten als Fahrbahn mit genutzt werden kann. Gleiches gilt für den Standstreifen Richtung Norden, hier aber nur unmittelbar vor der Anschlussstelle HH-Volkspark.

Für die Verkehrsteilnehmer ergeben sich aus den vorbereitenden Arbeiten folgende Einschränkungen:

Beginnend in den Nächten vom 4. – 8. Mai 2014 werden die Fahrbahnen Richtung Süden schmaler und Richtung Mittelstreifen verschwenkt. Zur Verbreiterung der Fahrbahn nach außen wird im Anschluss der Standstreifen ertüchtigt. In Richtung Norden wird diese Verkehrsführung beginnend in den Nächten vom 12. bis zum 14. Mai 2014 eingerichtet. Im Anschluss wird auch hier der Standstreifen ertüchtigt.

Vom 22. Mai – 24. Juni 2014 wird der Verkehr in beide Richtungen nach außen an den Fahrbahnrand verschwenkt, um Arbeiten am Mittelstreifen durchzuführen. In diesem Zusammenhang werden Verkehrszeichenbrücken und Beleuchtung zurückgebaut. Hierbei werden Vollsperrungen der Autobahn zwischen den Anschlussstellen HH-Stellingen und HH-Volkspark notwendig in den Nächten vom 24. auf den 25. Mai und vom 25. auf den 26. Mai 2014.

Eine weitere Vollsperrung erfolgt in der Nacht vom 26. auf den 27. Mai 2014 zwischen den Anschlussstellen HH-Volkspark und HH-Bahrenfeld.

Die Vollsperrungen betreffen beide Fahrtrichtungen und dauern jeweils von 22 Uhr bis 5 Uhr. Einzelne Spuren werden bereits ab 21 Uhr gesperrt.

Ab Ende Juni 2014 beginnt der Rückbau der östlichen Brückenhälfte (Fahrtrichtung Flensburg). Dafür wird der Verkehr mit allen sechs Spuren (drei je Richtung) auf die westliche Brückenhälfte Fahrtrichtung Hannover verlegt.


Kontakt:

DEGES

Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: (030) 20243-332

Fax: (030) 20243-591