29. Mai 201510:00Schifffahrt

Airbus startet Schiffstransport für die Produktion von Flugzeugen der A320-Familie

Tragflächen, Heck und Rumpfsektionen auf dem Weg von Hamburg nach Mobile, Alabama


Die Produktion von Flugzeugen der A320-Familie in den USA wird planmäßig diesen Sommer beginnen. Airbus baut das US-Werk in Mobile zur Montage und Auslieferung der Typen A319, A320 und A321 auf, mit dem Schwerpunkt, die wachsende Nachfrage von Kunden in den Vereinigten Staaten zu decken. Es ist die erste Endmontagelinie in den USA und die vierte im weltweiten Produktionsnetz neben Toulouse (Frankreich), Hamburg (Deutschland) und Tianjin (China). 

Am 29. Mai 2015 haben die Großbauteile für das erste in den USA zu montierende Flugzeug Hamburg mit Ziel Mobile im Bundesstaat Alabama verlassen. Dabei handelt es sich um Tragflächen aus Großbritannien, Rumpfsektionen aus Deutschland mit dem Heckkonus aus Spanien sowie das Cockpit aus Frankreich. Höhenleitwerk sowie das in Stade gefertigte Seitenleitwerk sind ebenfalls mit an Bord. Das erste in Mobile montierte Flugzeug wird eine A321ceo sein, welche 2016 an JetBlue ausgeliefert werden soll. 

Die Komponenten wurden auf die BBC Fuji der Reederei BBC Chartering verladen. Die Krankapazität des Schiffes beträgt 700 Tonnen, sodass die Airbus-Bauteile problemlos an Bord gehoben werden konnten. Die Überfahrt von Hamburg nach Mobile wird etwa 20 Tage dauern. Die zurzeit 150 Schiffe umfassende Flotte von BBC Chartering ist auf den Transport von Projektladung und konventionellem Stückgut spezialisiert. Die Stückgutfrachter laufen regelmäßig den Hamburger Hafen im Liniendienst und im Charterverkehr an.

Mit einer Zeremonie zur Verabschiedung der BBC Fuji feierten rund 200 Airbus-Mitarbeiter – darunter auch einige aus Mobile, die in Hamburg geschult werden – die erste Lieferung im Beisein von Nancy Corbett, Generalkonsulin der Vereinigten Staaten von Amerika in Hamburg. Traditionelle Lieder aus allen vier europäischen Airbus-Ländern und den USA wurden gespielt, als das Schiff unter den Flaggen Deutschlands, der Vereinigten Staaten, des Stadtstaats Hamburgs und des US-Bundesstaats Alabama vom Kai ablegte. 

„Dies ist ein feierlicher Tag. Wir erreichen heute einen weiteren wichtigen Meilenstein für die Flugzeugfertigung in den USA“, sagte Fabrice Brégier, President und CEO von Airbus. „Nordamerika ist einer der weltweit größten Märkte für Single-Aisle-Flugzeuge. Dieses Werk bringt uns näher zu unseren Kunden und stärkt die Luft- und Raumfahrtindustrie in den USA, in Europa und weltweit. Die Produktion wird in wenigen Wochen beginnen, und die erste Auslieferung ist für 2016 geplant.“ 

Auch für den Hamburger Hafen sind die USA ein wichtiger Handelspartner. Im Containerverkehr belegen die Vereinigten Staaten Platz acht mit einem Umschlag von 327.000 TEU im Jahr 2014. Insgesamt wurden 5,6 Millionen Tonnen Güter zwischen Hamburg und den US-amerikanischen Häfen im vergangenen Jahr verschifft. Importiert wurden hauptsächlich Kohle, rohes Erdöl und Erdgas sowie Erzeugnisse der Land- und Forstwirtschaft. Von Hamburg in die USA waren die wichtigsten Güter chemische Erzeugnisse sowie Nahrungs- und Genussmittel.

Die Überfahrt der BBC Fuji  kann auf den Facebook- und Twitter-Seiten von Airbus in den USA oder auf www.vesselfinder.com verfolgt werden.

Bildergalerie (1 Bild)

Airbus startet Schiffstransport für die Produktion von Flugzeugen der A320-Familie Zur Bildergalerie
    Pressekontakt
  • Airbus Presse:


    Heiko Stolzke                    +49 40 743 73016

    Kristi Tucker                    +1 571 528 1815