17. Februar 201415:40

Absolventenfeier im Hotel Hafen Hamburg Feierstimmung beim Hamburger Logistik-Bachelor

Der zweite Jahrgang des Hamburger Logistik-Bachelors (HL-B) beging den erfolgreichen Abschluss von Studium und Ausbildung im Rahmen einer Festveranstaltung im Hotel Hafen Hamburg. Über 125 geladene Gäste begleiteten die rund 20 Absolventen des triqualifizierenden Ausbildungsprogramms, die innerhalb von vier Jahren gleich zwei Abschlüsse erlangt haben: Kauffrau/-mann für Spedition und Logistikdienstleistung sowie Bachelor of Arts in Betriebswirtschaft.

Johan P. Schryver, Vorsitzer des Verein Hamburger Spediteure, begrüßte die Gäste und übergab das Wort an Willem van der Schalk, Managing Director der a. hartrodt (GmbH & Co.) KG. „Die Absolventen des Hamburger Logistik-Bachelors sind bestens auf die stetig wachsenden Anforderungen der Logistikbranche vorbereitet“, sagte van der Schalk in seiner Festrede. Er ist von der Kombination von Theorie und Praxis überzeugt – auch seine Auszubildenden durchlaufen den Logistik-Bachelor und lernen sämtliche Prozessabläufe, die sie durch das verzahnte Studium reflektieren, von Grund auf kennen.

Studierende, Absolventen und ihre Eltern sind an diesem Abend zusammengekommen, außerdem Ausbildungsleiter diverser Hamburger Unternehmen der Logistik- und Speditionsbranche, die ihre Nachwuchskräfte über dieses Programm erfolgreich qualifizieren. Auch Vertreter der vier beteiligten Institutionen waren vor Ort: „Wir sind stolz, mit dem HL-B ein Angebot entwickelt zu haben, das von den Firmen und den Auszubildenden so begeistert angenommen wird“, sagte Kurt-Jürgen Schimmelpfeng, Geschäftsführer des Verein Hamburger Spediteure. Und Jens Gutermuth, Abteilungsleiter der Staatlichen Handelsschule Holstenwall (H14), ergänzte: „Die jungen Erwachsenen sind sehr ambitioniert und zielstrebig. Wie sie Studium und Berufsausbildung zusammen meistern, ist absolut bewundernswert.“ Von der H14 waren außerdem auch Schulleiter Helmut Knust-Bense sowie weitere Berufsschullehrer auf der Feier.

„Logistik umfasst weit mehr als Transport und Lagerung“, sagte Professor Dr. Claus Muchna, Programmverantwortlicher an der HFH • Hamburger Fern-Hochschule. „Darunter sind vielfältige betriebswirtschaftliche und technische Analyse-, Planungs- und Steuerungsaufgaben.“ Dieses gesamte Know-how wird im Hamburger Logistik-Bachelor vermittelt und direkt im Ausbildungsbetrieb angewandt. Auch die Hochschulleitung der HFH, Präsident Professor Dr. Peter François und Kanzler Professor Dr. Johannes Wolf, gratulierten den jungen Erwachsenen zu ihrer Leistung.

Der Hamburger Logistik-Bachelor wurde 2008 vom Verein Hamburger Spediteure, der Akademie Hamburger Verkehrswirtschaft, der Staatlichen Handelsschule Holstenwall und der Hamburger Fern-Hochschule entwickelt. Bislang haben über 90 Studierende und Absolventen von dem triqualifizierenden Programm profitiert, das die duale Berufsausbildung mit einem Studium der Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Logistik kombiniert. Mehr als 40 Ausbildungsbetriebe haben am HL-B teilgenommen. Das Programm wird exklusiv durch den Verein Hamburger Spediteure bzw. die Akademie Hamburger Verkehrswirtschaft den Unternehmen der Hamburger Logistikbranche und deren Mitarbeitern bzw. künftigen Auszubildenden angeboten. Der Hamburger Logistik-Bachelor wurde im November 2013 mit dem Zukunftspreis Logistik als innovativstes Projekt der Metropolregion Hamburg ausgezeichnet. Der nächste Jahrgang startet im August 2014, eine Bewerbung ist noch möglich.

 

Der Verein Hamburger Spediteure e.V. wurde im Jahr 1884 in der Hansestadt gegründet und hat rund 350 Mitglieder. Er vertritt die Interessen der Hamburger Spediteure auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene gegenüber anderen Wirtschaftsverbänden, der Politik und der Öffentlichkeit. Neben Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten bietet der Verein auch Beratungen und einen regelmäßigen Informationsdienst an. www.vhsp.de

Die Akademie Hamburger Verkehrswirtschaft wurde 1988 gegründet. Sie ist ein Gemeinschaftsunternehmen des Vereins Hamburger Spediteure und der Stiftung Grone-Schule. Die AHV steht für über 25 Jahre Erfahrung in der Weiterbildung der Verkehrswirtschaft, Logistik und Außenwirtschaft. Ihre Absolventen sind in vielen Führungsfunktionen der Hamburger Wirtschaft vertreten. Über 1.500 Verkehrsfachwirte, Fachkaufleute für Außenwirtschaft und Betriebswirte stehen jeden Tag für bewegtes Wissen. www.ahv.de

Die Staatliche Handelsschule Holstenwall (H14) wurde 1958 gegründet. Sie übernimmt in Hamburg aktuell die Berufsschulausbildung für Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung, Kaufleute und Fachkräfte für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen, Servicefahrer, Kaufleute für Verkehrsservice sowie für Servicekaufleute im Luftverkehr. und versteht sich nach ihrem Leitgedanken als lernende Schule, die die Qualität von Unterricht und Schule als Aufgabe aller sieht. www.h14.hamburg.de

Mit über 10.000 Studierenden ist die HFH • Hamburger Fern-Hochschule eine der größten privaten Hochschulen Deutschlands. Sie verfolgt das bildungspolitische Ziel, Berufstätigen und Auszubildenden den Weg zu einem akademischen Abschluss zu eröffnen. An mehr als 50 regionalen Studienzentren bietet die staatlich anerkannte und gemeinnützige Hochschule ihren Studierenden eine wohnortnahe und individuelle Betreuung. Angeboten werden Studiengänge in den Bereichen Gesundheit und Pflege, Wirtschaft und Recht sowie Technik. www.hamburger-fh.de

Ansprechpartner für die Medien:

Kurt-Jürgen Schimmelpfeng
Verein Hamburger Spediteure e.V.
040 / 37 47 64 - 20

 

Stefan Saß
Akademie Hamburger Verkehrswirtschaft GmbH
040 / 37 47 64 - 44

 

Jens Gutermuth
Abteilungsleiter der Staatlichen Handelsschule Holstenwall
040 / 428 54 - 7863

 

Katrin Meyer / Vanessa Kesseler
HFH • Hamburger Fern-Hochschule
040 / 35094-363, -3014

 

Bildergalerie (1 Bild)

Zur Bildergalerie