24. Februar 201513:08Personalien

Absolventen des Hamburger Logistik-Bachelors feiern ihre Doppelabschlüsse - Festveranstaltung im Hotel Hafen Hamburg

Der dritte Jahrgang des Hamburger Logistik-Bachelors (HL-B) hat am Freitag (20. Februar) im Hotel Hafen Hamburg den erfolgreichen Abschluss von Studium und Ausbildung gefeiert. Vor rund 120 geladenen Gästen – Eltern, Studierende und Ausbildungsleiter verschiedener Hamburger Logistik- und Speditionsunternehmen – nahmen die Absolventen die Urkunden für ihren Doppelabschluss entgegen: Kauffrau/-mann für Spedition und Logistikdienst-leistung sowie Bachelor of Arts in Betriebswirtschaft.

„Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels bietet die triqualifizierende Ausbildung zum Hamburger Logistik-Bachelor eine hervorragende Möglichkeit, sich beruflich zu qualifizieren und in das Berufsleben zu starten“ sagte Achim Albrecht, Vorstand der Stiftung Grone-Schule während seiner Festrede. Den Studiengang haben der Verein Hamburger Spediteure, die Akademie Hamburger Verkehrswirtschaft, die Berufliche Schule für Spedition, Logistik & Verkehr sowie die HFH gemeinsam entwickelt. „Die vier beteiligten Partner sorgen dafür, dass die zunehmend komplexe, interdisziplinäre und internationale Entwicklung der Logistikbranche in der Ausbildung wirtschaftsnah abgedeckt wird“, so Albrecht weiter.

Theorie und Praxis zusammenzubringen sei das Erfolgskonzept des Hamburger Logistik- Bachelors für junge Nachwuchstalente, das bei Unternehmen in Hamburg immer größeren Anklang finde, betonte HFH-Studiengangsleiter Prof. Dr. Muchna.

„Speziell in der komplexen Logistik- und Speditionsbranche ruft der Arbeitsmarkt nach gut qualifizierten Fach- und Führungskräften. Beliebt sind hier insbesondere junge und aktive Menschen, die von der Pike auf die wichtigen Handlungsfelder und Prozessabläufe dieser dynamischen Branche kennenlernen und durch ein verzahntes Studium zusätzlich die Chance erhalten, auch über den eigenen Tellerrand zu blicken“ so Muchna.

Die heute Geehrten wissen zwar noch nicht was die Zukunft bringen wird, sehen sich aber weiterhin selbst in der Verantwortung, wo sie in einigen Jahren beruflich stehen werden. Mit den Worten „Irgendwie wird jeder seinen Weg machen – auch wenn er manchmal Sackgassen, Umwegen oder Hindernissen begegnet – wir sind sicher, auch das hat etwas Gutes; es lässt viele Möglichkeiten offen.“, schließen die beiden Absolventinnen Lara Gringel und Vanessa Karnacher ihrer Abschlussrede.

Mit über 1.000 Unternehmen der Speditions- und Logistikbranche und einem der wichtigsten und vielseitigsten Logistikstandorte weltweit bietet Hamburg gute Berufsaussichten für die frischgebackenen Absolventen.

Der Hamburger Logistik-Bachelor wurde im November 2013 mit dem Zukunftspreis Logistik als innovativstes Projekt der Metropolregion Hamburg ausgezeichnet. Der nächste Jahrgang startet im August 2015, eine Bewerbung ist noch möglich.

 

Der Verein Hamburger Spediteure e.V. wurde im Jahr 1884 in der Hansestadt gegründet und hat rund 350 Mitglieder. Er vertritt die Interessen der Hamburger Spediteure auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene gegenüber anderen Wirtschaftsverbänden, der Politik und der Öffentlichkeit. Neben Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten bietet der Verein auch Beratungen und einen regelmäßigen Informationsdienst an. www.vhsp.de

Die Akademie Hamburger Verkehrswirtschaft wurde 1988 gegründet. Sie ist ein Gemeinschaftsunternehmen des Vereins Hamburger Spediteure und der Stiftung Grone-Schule. Die AHV steht für über 25 Jahre Erfahrung in der Weiterbildung der Verkehrswirtschaft, Logistik und Außenwirtschaft. Ihre Absolventen sind in vielen Führungsfunktionen der Hamburger Wirtschaft vertreten. Über 1.500 Verkehrsfachwirte, Fachkaufleute für Außenwirtschaft und Betriebswirte stehen jeden Tag für bewegtes Wissen. www.ahv.de

Die Staatliche Handelsschule Holstenwall (H14) wurde 1958 gegründet. Sie übernimmt in Hamburg aktuell die Berufsschulausbildung für Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung, Kaufleute und Fachkräfte für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen, Servicefahrer, Kaufleute für Verkehrsservice sowie für Servicekaufleute im Luftverkehr. und versteht sich nach ihrem Leitgedanken als lernende Schule, die die Qualität von Unterricht und Schule als Aufgabe aller sieht. www.h14.hamburg.de

Mit über 10.000 Studierenden ist die HFH • Hamburger Fern-Hochschule eine der größten privaten Hochschulen Deutschlands. Sie verfolgt das bildungspolitische Ziel, Berufstätigen und Auszubildenden den Weg zu einem akademischen Abschluss zu eröffnen. An mehr als 50 regionalen Studienzentren bietet die staatlich anerkannte und gemeinnützige Hochschule ihren Studierenden eine wohnortnahe und individuelle Betreuung. Angeboten werden Studiengänge in den Bereichen Gesundheit und Pflege, Wirtschaft und Recht sowie Technik. www.hamburger-fh.de

 

Ansprechpartner für die Medien:

Kurt-Jürgen Schimmelpfeng

Verein Hamburger Spediteure e.V.

040 / 37 47 64 - 20

 

Stefan Saß

Akademie Hamburger Verkehrswirtschaft GmbH

040 / 37 47 64 - 44

 

Jens Gutermuth

Abteilungsleiter der Staatlichen Handelsschule Holstenwall

040 / 428 54 - 7863

 

Vanessa Kesseler

HFH • Hamburger Fern-Hochschule

040 / 35094-3014

 

Bildergalerie (1 Bild)

Zur Bildergalerie