• 20. Januar 2021
  • 16:57
  • Wirtschaft

​A 7: Tunnel Stellingen geht in Betrieb - 55-Stunden-Vollsperrung zwischen der AS HH-Volkspark und der AS HH-Eidelstedt

Trotz der direkten CORONA-Auswirkungen beim Bau des Tunnel Stellingen ist es den Verantwortlichen der DEGES und den Auftragnehmern gelungen, die Tunnelanlage noch im Jahr 2020 fertigzustellen und mit der notwendigen Betriebs- und Verkehrstechnik auszustatten. Seit dem 18.12.2020 läuft der Autobahnverkehr der A 7 durch die neue westliche Tunnelröhre ebenfalls im Gegenrichtungsverkehr um die Oströhre des 890 Meter langen Stellingentunnels für endgültigen Richtungsverkehr umzubauen. Die Verkehrstechnik wird mitsamt aller Signalgeber umgerüstet und die Betriebstechnik angepasst.

In der folgenden Wochenend-Vollsperrung der A 7 zwischen der Anschlussstelle (AS) HH-Volkspark und der AS HH-Eidelstedt vom Freitag, den 5.2., 22:00 Uhr bis Montag, den 8.2.2021, 5:00 Uhr wird die gesamte Verkehrsführung zwischen dem Autobahndreieck HH-Nordwest über die Langenfelder Brücke hinweg, bis zur AS HH-Volkspark für den endgültigen Richtungsverkehr der A 7 im Bereich Stellingen eingerichtet. Ab Montag, 8.2.2021, 5:00 Uhr steht die Auffahrtsrampe Fahrtrichtung Norden an der Anschlussstelle HH-Stellingen wieder uneingeschränkt zur Verfügung und der Verkehr wird durch beide Tunnelröhren mit je drei Fahrstreifen geführt.

Für die umfangreichen Testläufe zur Gesamtinbetriebnahme beider Tunnelröhren werden zwei nächtliche Vollsperrungen der A 7 im Vorwege erforderlich. Die Vollsperrungen werden in den beiden Nächten von Montag, den 1.2. bis Dienstag, 2.2., und von Dienstag, den 2.2. auf Mittwoch den 3.2. jeweils von 22:00 Uhr bis 5:00 Uhr zwischen den Anschlussstellen HH-Volkspark und HH-Eidelstedt eingerichtet.

Der innerstädtische Verkehr wird während den genannten Vollsperrungen über die bestehenden Bedarfsumleitungen U33 / U35 und U44 / U46 zu den Auffahrten der AS HH-Eidelstedt und AS HH-Volkspark geführt.

Folgende Zielerreichungsrouten und weiträumige Ausweichrouten werden an dem 55-Stunden-Vollsperrungswochenende empfohlen:
- Dem überregionalen Verkehr wird die großräumige Umleitung über die A 1, A 21 und B 205 zur Verfügung stehen.
- Die offizielle innerstädtische Umleitung erfolgt ab der AS HH-Eidelstedt über die Holsteiner Chaussee und Kieler Straße bis zur AS HH-Stellingen, mit Weiterfahrt Richtung Innenstadt.
- Nutzern aus Norden kommend, mit dem Fahrziel Innenstadt, steht jedoch auch die Möglichkeit offen, ab AS HH-Schnelsen-Nord über die Flughafenumgehung B 432 und B 433 und die Alsterkrugchaussee zu fahren oder ab der AS HH-Schnelsen über die Kollaustraße in die Innenstadt zu gelangen.
- Nutzer aus Heide oder Pinneberg kommend, mit dem Ziel Hannover oder Innenstadt, werden ab der AS Halstenbek-Krupunder über die Gärtnerstraße, Altonaer Straße und Pinneberger Chaussee bis zur AS HH-Volkspark umgeleitet.
- Nutzern aus Süden kommend, fahren über die A 1 oder B 75 über die Elbbrücken in die Innenstadt. Ebenso ist die Nutzung der A 7 und des Elbtunnels möglich - die Auf- und Ausfahrten an den Anschlussstellen HH-Othmarschen, HH-Bahrenfeld sowie die Auffahrt Richtung Süden und die Ausfahrt Richtung Norden an der AS HH-Volkspark bleiben geöffnet.

Grundsätzlich wird empfohlen, auf die Angebote des ÖPNV umzusteigen und auf das Auto für Fahrten in die Innenstadt zu verzichten.

Pressekontakt

Karina Fischer
Telefon: +49 (0)40 428.41 2198
E-Mail: Presse.nord@autobahn.de

Loading