07. August 201413:47

A 1/ A 7, Ersatzneubau der Michelbrücke im Horster Dreieck, A 1 Vollsperrung der Richtungsfahrbahn Hamburg

Im Zuge der A 1/ A 7 wird im Horster Dreieck das vorhandene Bauwerk 433 (Michelbrücke) durch einen Neubau ersetzt. Die Baumaßnahme wurde im Mai 2014 begonnen und wird bis Ende April 2015 andauern. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden mit.

Nach Mitteilung der Behörde sind die hierfür notwendigen Verkehrsführungen sowie die Umleitungsstrecken seit dem 29. April 2014 eingerichtet.

Für den Wiederaufbau der neuen Brücke wurden zwischenzeitlich bereits die neuen Fundamente und die Stützen beidseitig der unterführten BAB 1 -Fahrtrichtung Hamburg- hergestellt. Um den Beton der 2 Überbauten gießen zu können, muss für den Einbau eines Traggerüstes über der BAB 1 der derzeit auf der Haupt- und Überholfahrspur geführte Verkehr am Samstag den 09.08.2014 ab18:00 Uhr bis Sonntag den 10.08.2014 bis ca. 23:00 Uhr voll gesperrt werden.

Innerhalb dieser Zeit werden insgesamt 24 Stahlträger mit einer Länge von rd. 14,50m und einem Gewicht von ca. 2.800kg mit Autokränen aufgelegt und mit den Stützjochen verschraubt. Zur Sicherung des Verkehrsraumes gegen herabfallende Baustoffe wird der Zwischenraum der Träger mit einem hölzernen Schalboden ausgefacht.

Der aus Bremen kommende Verkehrsteilnehmer wird im Horster Dreieck auf die BAB 7 abgeleitet und dort über die Anschlussstelle Ramelsloh wieder in Richtung Hamburg geführt.

Da im Zuge dieser Verkehrsführung aufgrund der Reisezeit mit erheblichen Staulagen gerechnet wird, wird dem Verkehrsteilnehmer mit dem Fahrziel Elbbrücken/ Lübeck empfohlen, bereits ab dem Autobahndreieck Buchholz weiträumig über die BAB 261/ A7/ A39 bis zum Autobahn-kreuz Maschen auszuweichen.

Während der Dauer der Vollsperrung sind erhebliche Verkehrsbehinderungen zu erwarten.

Der Geschäftsbereich Verden der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr dankt allen Anwohnern und Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis und bittet gleichzeitig um erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich sowie auf allen Umleitungsstrecken