• 07. März 2017
  • 12:08
  • Wirtschaft

170 Millionen Euro für Schienennetz in Hamburg und Schleswig-Holstein

Rund 170 Millionen Euro werden in die Infrastruktur in Hamburg und Schleswig-Holstein für eine höhere Verlässlichkeit und Qualität ganz im Sinne des Unternehmensprogramms „Zukunft Bahn“ investiert.

Insgesamt stehen im Rahmen der Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung mit dem Bund von 2015 bis 2019 etwa eine Milliarde Euro allein für die bestehende Schieneninfrastruktur in Hamburg und Schleswig-Holstein zur Verfügung. In diesem Zeitraum plant die Bahn nicht nur die Erneuerung von 21 Brücken und rund 440 Kilometer Schienen. Auch insgesamt über 360 Weichen werden auf Vordermann gebracht. Im vergangenen Jahr konnten Maßnahmen für knapp 200 Millionen Euro realisiert werden, darunter die Erneuerung von knapp 120 Kilometer Gleisen sowie rund 50 Weichen. Neben Maßnahmen im bestehenden Netz stehen dabei auch wichtige Neu- und Ausbauprojekte für ein Plus an Kapazität auf der Agenda.

Manuela Herbort, Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn für Hamburg und Schleswig-Holstein: „Es ist wichtig, dass wir unsere Infrastruktur weiter verbessern. Die damit verbundenen Unannehmlichkeiten für unsere Reisenden und Güterverkehrskunden wollen wir so gering wie möglich halten. Wie in der Vergangenheit bei größeren Baumaßnahmen erfolgreich praktiziert, bündeln wir weiterhin auch kleinere Maßnahmen in Korridoren. So können Anzahl und Dauer baubedingter Sperrungen trotz steigendem Bauvolumen weiter reduziert werden.“ Darüber hinaus kommen neue digitale Lösungen zum Einsatz, mit dem kurzfristige Baumaßnahmen flexibler geplant und damit zusätzliche Einschränkungen für den Schienenverkehr weiter minimiert werden können.



 

Pressekontakt

Deutsche Bahn AG
Egbert Meyer-Lovis
Sprecher Hamburg/Schleswig-Holstein, Bremen/Niedersachsen
Tel.: +49 (0) 40 3918-4498
E-Mail: presse.h@deutschebahn.com
www.deutschebahn.com/presse/

Loading