20. Februar 201413:37

17 neue Dienste der G6 Alliance für Transpazifik-Westküste und auf dem Atlantik

Die sechs Partnerreedereien der G6 Alliance, zu der Hapag-Lloyd als Gründungsmitglied gehört, haben heute Details bekannt gegeben für die geplante Ausweitung der erfolgreichen Kooperation auf die Fahrtgebiete Transpazifik zwischen Asien und Nordamerika-Westküste sowie den Atlantik. Die 17 neuen Dienste sollen nach Zustimmung der Wettbewerbsbehörden im zweiten Quartal diesen Jahres aufgenommen werden.

„Die G6 Alliance sucht laufend nach Möglichkeiten, ihren Kunden ein noch besseres Service-Netzwerk zur Verfügung zu stellen“, teilten die sechs Partnerreedereien mit. „Mit der Ausweitung auf die Fahrtgebiete Transpazifik Westküste und Atlantik wird die G6 Alliance die Nachfrage der Kunden nach einer größeren Hafenabdeckung, nahtlosen Transporten und kürzeren Transitzeiten erfüllen. Jede der sechs Partnerreedereien wird ihren Kunden dadurch deutlich mehr Hafen-Verbindungen anbieten können als derzeit.“

Die Ende 2011 gegründete G6 Alliance fährt bereits seit März 2012 als eine der führenden Allianzen im Asien-Europa-Verkehr und wurde im Mai 2013 auf den Transpazifik-Verkehr zwischen Asien und Nordamerika-Ostküste ausgeweitet. Mit der nun geplanten Ausweitung wird die G6 Alliance künftig weltumspannend alle Ost-West-Fahrtgebiete mit insgesamt 29 Diensten abdecken. Jede der sechs Partnerreedereien wird ihre Produkte dabei auch weiterhin getrennt vermarkten. Die Mitglieder der G6 Alliance sind APL, Hapag-Lloyd, Hyundai Merchant Marine, Mitsui O.S.K. Lines, Nippon Yusen Kaisha sowie Orient Overseas Container Line.

Die Hafenfolgen der sechs Dienste werden wie folgt sein:

Asien – Nordamerika Westküste (12 Dienste):

SE1 (South East Asia 1)

Singapur – Chiwan/Shekou – Kaohsiung – Los Angeles – (Manzanillo/Mexiko* – Lazaro Cardenas*) – Los Angeles – Yokohama – Kaohsiung – Singapur

*Anläufe nur durch APL und Hapag-Lloyd

SE2 (South East Asia 2)

Laem Chabang – Cai Mep – Hongkong – Los Angeles – Oakland – Hongkong – Laem Chabang

SE3 (South East Asia 3)

Port Kelang – Singapur – Laem Chabang – Yantian – Los Angeles – Oakland – Busan – Shanghai (Waigaoqiao) – Ningbo – Yantian – Singapur

SC1 (South China 1)

Xiamen – Chiwan/Shekou – Yantian – Los Angeles – Oakland – Kaohsiung – Xiamen

SC2 (South China 2)

Dachan Bay – Hongkong – Yantian – Kaohsiung – Los Angeles – Kaohsiung – Xiamen – Hongkong – Dachan Bay

CC1 (Central China 1)

Shanghai (Waigaoqiao) – Kwangyang – Busan – Los Angeles – Oakland – Busan – Kwangyang – Shanghai

CC2 (Central China 2)

Ningbo – Shanghai (Waigaoqiao) – Los Angeles – Ningbo

CC3 (Central China 3)

Qingdao – Xingang – Busan – Yokohama – Los Angeles – Oakland – (Dutch Harbor*) – Yokohama – Busan – (Naha*) - Qingdao

*Anläufe nur durch APL

CC4 (Central China 4)

Shanghai (Waigaoqiao) – Ningbo – Los Angeles – Oakland – Shanghai

NP1 (North Pacific 1)

Singapur – Laem Chabang – Dachan Bay – Hongkong – Yantian – Vancouver – Tacoma – Seattle – Busan – Kaohsiung – Singapur

NP2 (North Pacific 2)

Hongkong – Yantian – Kaohsiung – Shanghai* – Busan – Tacoma – Seattle – Vancouver – Yokohama – Busan – Kwangyang – Hongkong

*Terminal wird noch bestätigt

NP3 (North Pacific 3)

Qingdao – Ningbo – Shanghai (Yangshan) – Busan – Vancouver – Tacoma – Vancouver – Tokio – Nagoya – Kobe – Qingdao

 

Quelle: Hapag Lloyd