Hinterlandverbindungen

Leistungsstarke Hinterlandanbindungen per Bahn, Binnenschiff und Lkw

Das gut ausgebaute Hinterlandnetz des Hamburger Hafens sorgt für eine ausgezeichnete Verbindung nach Europa und macht Hamburg für viele Unternehmen als Umschlagplatz attraktiv. Den wachsenden Umschlagmengen und den immer größer werdenden Anforderungen an die Umwelt begegnet der Hafen mit einer gut ausgebauten Infrastruktur für Bahn, Binnenschiff und Lkw sowie mit einem umweltgerechten Hafenmanagement. In 2014 wurden insgesamt rund 103,7 Millionen Tonnen im Hinterlandverkehr des Hamburger Hafens abgefertigt. Rund 43 Prozent der Güter werden per Bahn transportiert, 11 Prozent per Binnenschiff und 47 Prozent per Lkw. 

 

Europas größter Eisenbahnhafen

Auf den Schienen der Hamburger Hafenbahn wurden 2014 rund 44 Millionen Tonnen transportiert. Damit baut die Hansestadt einmal mehr ihre Position als führender Eisenbahnhafen in Europa aus. Insgesamt stellen auf dem Gleisnetz der Hamburger Hafenbahn mehr als 300 Kilometer Gleise eine effiziente Abwicklung von täglich rund 200 Güterzügen mit über 5.000 Waggons sicher. Um den reibungslosen Schienenverkehr sicherzustellen, verfügen alle Containerterminals über hochmoderne und leistungsstarke Umschlaganlagen. Auch die Multipurpose- und Massengutterminals sind an das Schienennetz angeschlossen. Mehr als 100 Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) sind inzwischen auf den Gleisen der Hamburger Hafenbahn unterwegs. Sie bieten ein engmaschiges Netz an Wagenladungsverkehren, Shuttle- und Ganzzugverbindungen in den gesamten europäischen Raum an. Zu den bedeutendsten Destinationen im Ausland gehören die Containerzugverbindungen zwischen dem Hamburger Hafen und Tschechien, Österreich, Polen und der Schweiz. Die vom Transportvolumen her wichtigsten Bundesländer im deutschen Seehafen-Hinterlandverkehr per Bahn sind Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen.
BahnBahn
 
LKWLKW

Flexible und schnelle Lkw-Verkehre

Hamburg ist über Fernstraßen mit den benachbarten regionalen, aber auch mit den großen internationalen Wirtschaftszentren verbunden. Der Fernverkehr wird auf einem radial auf die Stadt zulaufenden Fernstraßennetz abgewickelt. Etwa 80 Kilometer davon sind Autobahn.

Auf den Straßen im Hamburger Hafen werden jedes Jahr mehrere Millionen Container transportiert. Im Modal Split des Hinterlandverkehrs ist der Straßengüterverkehr im Nahbereich (unter 150 Kilometer) der bedeutendste Verkehrsträger.Lkw sind für kurze Distanzen aufgrund der Flexibilität und der Transportkosten oft die erste Wahl. Das Straßennetz wird kontinuierlich ausgebaut und die Abwicklung der Verkehre stetig verbessert.
 
BinnenschiffBinnenschiff

Deutschlands drittgrößter Binnenhafen

Das Binnenschiff gilt als das ökologischste Transportmittel. Kein anderer Verkehrsträger ist in der Lage, die gleiche Transportleistung so umweltfreundlich zu erbringen. Der Hamburger Hafen ist der drittgrößte Binnenhafen Deutschlands. Rund 10.000 Binnenschiffe machten 2014 an den rund 100 für sie vorgesehenen Liegeplätzen fest und transportierten rund 11,6 Millonen Tonnen Ladung. Täglich starten von Hamburg aus Transporte auf der Elbe und den angeschlossenen Kanälen in das Binnenland. Auf der Mittel- und Oberelbe gibt es regelmäßige Verbindungen in Richtung Magdeburg, Aken, Torgau, Riesa, Dresden und sogar bis in die Tschechische Republik nach Děčin, Ústí nad Labem und Lovosice. Entlang der Unterelbe können u.a. Brunsbüttel, Cuxhaven und Glückstadt bedient werden. Auf dem Elbe-Seitenkanal mit der Verbindung zum Mittellandkanal ist zudem der Anschluss an Braunschweig, Haldensleben, Hannover und Minden sowie an das Ruhrgebiet und die Binnenhäfen an Rhein, Main, Mosel und Neckar gegeben. Auch nach Berlin finden regelmäßig Transporte auf den Wasserstraßen statt.
 
 

Werbepartner

TX Logistiks