Hafenhinterland-Konferenz Nürnberg

Der Erfolg eines Hafens wird zunehmend im Hinterland entschieden.


Die infrastrukturellen Anbindungen zu den Ziel- und Quellmärkten müssen in einem Top-Zustand sein. Das gilt für alle drei Landverkehrsträger: Bahn, Binnenschiff und Lkw, sprich Straße. Und: Für einen Hafen und die in ihm verankerten Logistik-Dienstleister ist es von strategischer Bedeutung, dass er gut vernetzt ist mit den Akteuren der verladenden und transportierenden Wirtschaft im
Hinterland.

Für die großen Universalhäfen in der Hamburg-Antwerp-Range spielt dabei der Süden Deutschlands, als eines der europäischen Industrie-Cluster in Europa eine zentrale Rolle. Will heißen: Alle Häfen werben massiv um die Gunst des Südens als Ziel- und Quellgebiet. Noch haben die beiden großen deutschen Häfen, Hamburg und Bremen/Bremerhaven, hier einen natürlichen Wettbewerbsvorteil. Doch Antwerpen und Rotterdam holen kräftig auf und auch die Mittelmeerhäfen wittern ihre Marktchancen.

All das soll in der Hinterland-Fachtagung am 27.Oktober in Nürnberg behandelt und nutzwertige Erkenntnisse für die Teilnehmer herausgearbeitet werden. 

Alle weiteren Informationen zur Konferenz, den Veranstaltern, dem Tagesprogramm, den Teilnahmegebühren sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter dem unten angegebenen Link.

 

Veranstaltungsdatum:

27. Oktober 2016, 9:30 - 17:00 Uhr

Verans​taltungsort: 

Nürnberg