Über uns
© HHM

Über uns

Hafen Hamburg Marketing e.V. (HHM)

Eine starke Stimme für den Hamburger Hafen

Der Hamburger Hafen ist Deutschlands größter Universalhafen. Um seine Marktposition im internationalen Wettbewerb weiter zu stärken, ist Hafen Hamburg Marketing (HHM) gemeinsam mit seinen Mitgliedern weltweit aktiv. Gegründet 1985, ist der Verein nun seit fast 40 Jahren mit großem Erfolg für die Hafen- und Logistikregion Hamburg im Einsatz.

Der Hamburger Hafen genießt weltweit ein positives Image und steht für Professionalität, Effizienz und Innovation. HHM ist sowohl national als auch international breit aufgestellt. An insgesamt 11 Standorten vertreten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Zentrale und der Repräsentanzen die Interessen der Seehafenverkehrswirtschaft Hamburgs und der Region. Die Experten pflegen in den Marktregionen gute Kontakte zu zahlreichen Unternehmen aus Industrie und Handel, der Transport- und Logistikbranche sowie zu Wirtschaftsorganisationen und politischen Entscheidungsträgern.

Über uns

Networking

Über uns

Die weltweiten Repräsentanzen von Hafen Hamburg Marketing (HHM) sind ein idealer Ort zum Netzwerken.

Veranstaltungen in Repräsentanzen

Die weltweiten Repräsentanzen von Hafen Hamburg Marketing (HHM) sind ein idealer Ort zum Netzwerken. Unsere Repräsentantinnen und Repräsentanten planen und organisieren regelmäßig Informationsveranstaltungen und Hafenabende. Zudem gibt es immer wieder Verladertage. International organisieren unsere Repräsentantinnen und Repräsentanten Delegationsreisen und unterstützen bei Messen.

Leistungen für Mitglieder

Über die HHM-Repräsentanzen erhalten Vereinsmitglieder Zugang zu den Märkten in den Regionen Deutschland, Österreich, Schweiz, Tschechien, Polen, Ungarn, Russland, Ostsee und Asien. Dazu gehören unter anderem die Vermittlung von Marktkontakten, die Organisation von Firmenbesuchen, Veranstaltungen und Delegationsreisen, die Lieferung von Markt- und Branchendaten, Länderinformationen mit Markt- und Wirtschaftsdaten, die Bearbeitung von Sonderprojekten im Bereich Marktanalyse.

Über uns
Hafenabend Düsseldorf
© HHM

Verkehrspolitische Arbeit

Hafen Hamburg Marketing (HHM) organisiert regelmäßig ein Hafenfrühstück in der Hamburger Landesvertretung, das selbst während der Pandemie virtuell stattfinden konnte. Zudem organisieren wir, wenn möglich, Delegationsreisen für Abgeordnete nach Hamburg, um vor Ort über die Situation und unsere Wünsche im Hafen zu informieren. Darüber hinaus arbeiten wir aktiv in verschiedenen Gremien des Deutschen Verkehrsforums, der Logistik Alliance Germany und des Maritimen Hauptstadtforums mit.

Leistungen für Mitglieder

Wir vermitteln die Interessen und Bedürfnisse unserer Mitglieder an politische Entscheidungsträger. Darüber hinaus organisieren wir Veranstaltungen, bei denen sich Politiker und Mitglieder austauschen können.

Über uns
Axel Mattern (Vorstand HHM), Peter Tschentscher ( Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg)

Presse & Öffentlichkeitsarbeit

Über uns

Hafen Hamburg Marketing (HHM) informiert nationale und internationale Medien regelmäßig über aktuelle Themen und Hintergründe

Pressearbeit

Hafen Hamburg Marketing (HHM) informiert nationale und internationale Medien regelmäßig über aktuelle Themen und Hintergründe der Hamburger Hafenwirtschaft. Gleichzeitig beantwortet das Team weltweite Presseanfragen und betreut Journalisten bei der Rechereche.

Pressekonferenzen

Die größte Presseveranstaltung, die HHM jährlich veranstaltet, ist die Jahrespressekonferenz im Februar. Etwa 70 Vertreterinnen und Vertreter von Print-, Radio- und TV-Medien sowie der Freien und Hansestadt Hamburg und der Hamburger Hafenwirtschaft nehmen jährlich teil. Gemeinsam mit der Wirtschaftssenatorin der Hansestadt Hamburg und dem CEO der Hamburg Port Authority (HPA) informiert HHM-Vorstand Axel Mattern über die Seegüterumschlagergebnisse. Weitere Pressekonferenzen und -gespräche finden im Mai, August, September und November statt.

Leistungen für Mitglieder

Wir unterstützen unsere Vereinsmitglieder bei ihrer Pressearbeit. Dazu gehören, die Organisation von Pressekonferenzen, Aussendungen von Pressemitteilungen an unsere umfangreichen Presseverteiler oder die Verbreitung über unsere Kanäle.

Über uns
Interview bei HHM-Jahrespressekonferenz
© HHM

Publikationen

Zahlreiche Publikationen auf Deutsch und Englisch geben einen Überblick über die Leistungsfähigkeit und Entwicklung des Hamburger Hafens. Zudem gewähren sie auch Einblicke in Projekte und Spezialthemen. Das Port of Hamburg Magazine erscheint viermal im Jahr und setzt dabei immer einen Hafen-Schwerpunkt. Darüber hinaus veröffentlicht Hafen Hamburg Marketing (HHM) fachspezifische Broschüren. Die Publikationen finden die Nutzer auch in der Port of Hamburg App.

Leistungen für Mitglieder

Unser Kommunikationsteam unterstützt unsere Mitglieder bei ihrer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Wir helfen gern beim Entwickeln einer eigenen Kommunikationsstrategie. Das kann auch die Entwicklung von Broschüren beinhalten. Zudem berücksichtigen wir unsere Mitglieder bei der inhaltlichen Gestaltung unseres Port of Hamburg Magazine. Gern nehmen wir fertig formulierte Artikel auf oder schreiben sie für unsere Mitglieder.

Über uns
Port of Hamburg Magazine
© HHM

Klicken Sie auf diesen Link, um das Video über Vimeo anzusehen. Dadurch werden Sie möglicherweise dem Tracking durch Dritte ausgesetzt. Indem Sie auf diesen Link klicken, erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen von Vimeo einverstanden.privacy policy.

Ralf Johanning

Ralf Johanning

Pressesprecher

Zentrale
+49 40 37709 113
E-Mail

Messen und Events

Über uns

Hafen Hamburg Marketing (HHM) konzipiert und organisiert unter der Dachmarke Port of Hamburg weltweit Messeauftritte.

Messen

Hafen Hamburg Marketing (HHM) konzipiert und organisiert unter der Dachmarke Port of Hamburg weltweit Messeauftritte. Ein Höhepunkt ist die Teilnahme an der transport logistic in München. Der „Gateway Hamburg“-Stand mit seinen 950 Quadratmetern Ausstellungsfläche und über 50 ausstellenden Unternehmen gilt als einer der größten Stände der Leitmesse. Unser Verein organisiert und plant darüber hinaus viele internationale Messeauftritte in enger Zusammenarbeit mit unseren Repräsentanzen. So sind wir auf vielen international bedeutenden Messen in China oder Hongkong mit dabei.

Leistungen für Mitglieder

Mitgliedsunternehmen können sich auf einem Gemeinschaftsstand präsentieren und profitieren von der Gesamtkoordination, einem umfangreichen Servicepaket sowie besonders günstigen Konditionen – inklusive Begleitung durch gezielte Pressearbeit.

Über uns
„Gateway Hamburg“-Stand auf der tl München
© Falk Heller

Ansprechpartner

Mathias Schulz

Mathias Schulz

Bereichsleitung Kommunikation

Zentrale
+49 40 37709 114
E-Mail

Katja Höltkemeier

Katja Höltkemeier

Eventmanagerin, Mitgliedermanangement

Zentrale
+49 40 37709 115
E-Mail

Fachbesucherprogramme

Für Delegationen und Gruppen aus dem In- und Ausland entwickelt Hafen Hamburg Marketing (HHM) individuelle Besuchsprogramme – von fachlich begleiteten Informationsfahrten über Terminalbesuche und Unternehmensbesichtigungen bis hin zu Fachvorträgen. Für den Logistiknachwuchs gibt es spannende Informationsprogramme.

Den größten Anteil der Besuchergruppen machen Hafen- und Länderdelegationen aus, den zweitgrößten Anteil Studierende und Auszubildende aus der Logistikbranche. Des Weiteren betreuen wir Verlader und Kunden des Hamburger Hafens, Verbände und Institutionen, Gruppen von Mitgliedsunternehmen und politische Delegationen. Dabei organisieren wir Hafenrundfahrten, Terminalbesichtigungen sowie Fachvorträge von HHM, Partnern und Mitgliedsunternehmen.

Leistungen für Mitglieder

Wir gestalten, organisieren und begleiten Hafeninformationsfahrten, Terminal-/Unternehmensbesichtigungen in Hamburg und der Metropolregion mit Begleitung von Experten für unsere Mitglieder.

Über uns
Besuchergruppe im Hamburger Hafen
© HHM

Ansprechpartner

Tony Michaela Mark

Tony Michaela Mark

Assistentin Repräsentanz

Deutschland Süd
0821 8998394 2
E-Mail

Mitglieder- und Kundenveranstaltungen

Mit weltweiten Networking- und Informationsveranstaltungen zu aktuellen Themen bietet Hafen Hamburg Marketing (HHM) eine exzellente Möglichkeit für den Auf- und Ausbau hochwertiger Geschäftsbeziehungen. Eines der wichtigsten Veranstaltungsformate ist der Hafenabend, den jede Repräsentanz einmal im Jahr organisiert. Hier treffen sich Vertreter der Logistik- und Transportbranche, aber auch aus der Politik, um sich in angenehmer Atmosphäre zu informieren und ins Gespräch zu kommen. Der jährliche Mitglieder-Treff dient ganz besonders der Festigung des gesamten Netzwerkes.

Leistungen für Mitglieder

Unsere Miglieder können gern an Networking- und Informationsveranstaltungen in den Kernmärkten im In- und Ausland teilnehmen. Zudem sind sie herzlich zum Maritimen Branchentreff - die jährliche Networking-Veranstaltung „Mitglieder-Treff“ in Hamburg - eingeladen. Gern besprechen wir weitere Kooperationsmöglichkeiten bei Veranstaltungen mit unseren Mitgliedern.

Über uns
Mitgliedertreff
© HHM

Ansprechpartner

Katja Höltkemeier

Katja Höltkemeier

Eventmanagerin, Mitgliedermanangement

Zentrale
+49 40 37709 115
E-Mail

Eventcontainer

Ob Hafenfest, Stadtfest, Messe oder Tag der Offenen Tür – mit unseren Eventcontainern präsentieren wir multimedial überall die Leistungen des Hamburger Hafens. Der 20-Fuß- und der 40-Fuß-Container lassen sich jederzeit einzeln oder gemeinsam einsetzen. Sie sind intermodal transportierbar. Zum Inventar gehören auch Sitzmöbel und Regale. Zudem sind Podeste vorhanden.

Leistungen für Mitglieder

Die vereinseigenen Eventcontainer können von Mitgliedern im Rahmen ihrer Veranstaltungen gebucht werden.

Über uns
HHM Eventcontainer

Ansprechpartner

Katja Höltkemeier

Katja Höltkemeier

Eventmanagerin, Mitgliedermanangement

Zentrale
+49 40 37709 115
E-Mail

Klicken Sie auf diesen Link, um das Video über Vimeo anzusehen. Dadurch werden Sie möglicherweise dem Tracking durch Dritte ausgesetzt. Indem Sie auf diesen Link klicken, erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen von Vimeo einverstanden.privacy policy.

Onlinemedien

Über uns

Hafen Hamburg Marketing (HHM) bietet ein umfassendes Online-Angebot, das ständig weiterentwickelt wird.

Webseite hafen-hamburg.de

Hafen Hamburg Marketing (HHM) bietet ein umfassendes Online-Angebot, das ständig weiterentwickelt wird. So gelingt es uns, Kunden und Interessierten weitreichende Informationen über den Hamburger Hafen digital zur Verfügung zu stellen. Die wichtigste Plattform ist dabei die Webseite www.hafen-hamburg.de. Sie besteht aus fast 60.000 Einzelseiten und wurde 2023 von rund 1,4 Millionen Usern etwa 3 Millionen Mal angeklickt. Inhalte sind beispielsweise aktuelle Schiffsanläufe, das Hafenbranchenbuch mit über 1.000 Unternehmen und Organisationen des Hamburger Hafens, ein interaktiver Hafenplan, Webcams, alle HHM-Publikationen sowie Hafennews. Außerdem bietet sie wechselnde Themenspecials. In der Mediathek sind zudem viele Videos zu finden.

Leistungen für Mitglieder

Unsere Mitglieder finden sich in vielfältiger Form auf unserer Webseite wieder. So stehen sie beispielsweise im Branchenbuch. Zusätzlich veröffentlichen wir gern die Pressemitteilungen unserer Mitglieder in den Online-News. Zudem erstellen wir für Mitglieder Internetpräsenzen. Beispiele für erfolgreich umgesetze Projekte sind:

Über uns
Startseite www.hafen-hamburg.de
© HHM

Klicken Sie auf diesen Link, um das Video über Vimeo anzusehen. Dadurch werden Sie möglicherweise dem Tracking durch Dritte ausgesetzt. Indem Sie auf diesen Link klicken, erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen von Vimeo einverstanden.privacy policy.

Jochen Wischhusen

Jochen Wischhusen

Leiter Online Medien & IT

Zentrale
+49 40 37709 119
E-Mail

Heike Wegner

Heike Wegner

Online-Medien Manager, Mitgliedermanagement

Zentrale
+49 40 37709 123
E-Mail

Social Media

Über uns

Das Social Media Team von Hafen Hamburg Marketing (HHM) ist täglich dabei neue attraktive Inhalte zu veröffentlichen.

Das Social Media Team von Hafen Hamburg Marketing (HHM) ist täglich dabei neue attraktive Inhalte zu veröffentlichen. Die Resonanz auf unsere Auftritte wird dabei immer besser. Mit knapp 25.000 Followern ist HHM bei Linkedin richtig erfolgreich. Das gilt auch auf Facebook. Hier sind es schon fast 20.000 Personen, denen der Auftritt gefällt. Auf Instagram verfolgen über 6.000 Follower die Ereignisse im und um den Hamburger Hafen.

Leistungen für Mitglieder

Hafen Hamburg Marketing (HHM) verteilt Pressemitteilungen oder Nachrichten der Mitglieder über die jeweils relevanten Social Media Kanäle. Wir unterstützen parallel die Vereinsmitglieder beim Aufbau einer eigenen Social Media Strategie.

Über uns
Immer ganz nah dran
© HHM

Klicken Sie auf diesen Link, um das Video über Vimeo anzusehen. Dadurch werden Sie möglicherweise dem Tracking durch Dritte ausgesetzt. Indem Sie auf diesen Link klicken, erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen von Vimeo einverstanden.privacy policy.

Birte Hirsch

Birte Hirsch

Social-Media-Managerin

Zentrale
+49 40 37709 138
E-Mail

Marktforschung

Über uns

Das Marktforschungs-Team bei Hafen Hamburg Marketing hat die Entwicklung im Seegüter- und im Hinterlandverkehr immer im Blick.

Seegüterumschlag und Hinterlandverkehre

Das Marktforschungs-Team bei Hafen Hamburg Marketing (HHM) hat immer Liniendienste, Seehafen und Hinterland im Blick. Regelmäßig veröffentlicht die HHM Marktforschung Statistiken und Berichte über die Entwicklung im Seegüter- und im Hinterlandverkehr des Hamburger Hafens. Auch die Beobachtung des Wettbewerbsumfelds und der Außenhandel ist fester Bestandteil der Datenanalysen. Das Team publiziert zwölf monatliche Berichte: achtmal den SeegüterrePORT und vier Quartalsberichte. Diese informieren über die Hafentrends und Entwicklungen im Seehafenhinterlandverkehr. Mit dem SeegüterrePORT wird regelmäßig ein spezifischer Markt in Form eines Länderschwerpunktes in den Fokus genommen. Darüber hinaus erstellt das Team auch individuelle Analysen.

Leistungen für Mitglieder

Den SeegüterrePORT und die Quartalsberichte erhalten Mitgliedsunternehmen und Partner kostenlos. Zudem können sie das umfangreiche und exklusive Datenspektrum in den Bereichen Seegüterumschlag, Liniendienste und Hinterlandverkehr als Grundlage für viele Unternehmensaktivitäten und -entscheidungen nutzen. Verschiedenste Daten aus den Bereichen Seegüter- und See-Containerumschlag und Daten zum Außenhandel Deutschlands können aus umfangreichen Datenbanken ausgewertet werden. Individuelle monatliche Daten-Abos, s.g. „Schnellstatistiken“ können ebenfalls bestellt werden.

Über uns

Datenbanken „Liner- und Intermodalservices“

Mit den Datenbanken „Linerservices“ und den „Intermodalservices“ bietet Hafen Hamburg Marketing (HHM) gleich zwei wichtige Datenbanken für die Hafenwirtschaft und Logistikbranche. Sie bieten einen schnellen Überblick über die direkten Verbindungen im Seeverkehr und im Hinterland. „Linerservices“ enthält die regelmäßigen Verbindungen des Hamburger Hafens im interkontinentalen Seeverkehr und im europäischen Feeder- und Shortsea-Verkehr. „Intermodalservices“ umfasst die Containerzugverbindungen mit den Terminals im deutschen und europäischen Binnenland sowie die regelmäßigen Binnenschiffsdienste im deutschen Fluss- und Kanalsystem. Beide Datenbanken bieten eine nützliche Suchfunktion und verfügen über viele zusätzliche Details zu den Verbindungen. Neben Adress- und Kontaktdaten von Linienreedern, ihren Agenturen und schiffsbuchenden Verfrachtern (NVOCCs) sind Anbieter von Eisenbahn- und Binnenschiffstransporten aufgeführt.

Leistungen für Mitglieder

Neben detaillierten Markt- und Verkehrsdaten in Form von Analysen und Studien erhalten Mitglieder regelmäßig Statistiken und Berichte über die Entwicklung im Seegüter- und im Hinterlandverkehr. Darüber hinaus werden Daten zu aktuellen Marktentwicklungen und Trends angeboten. Mitgliedsunternehmen können darüber hinaus ihre Verbindungen als schiffsbuchende Verfrachter (NVOCCs) angeben.

Über uns

Klicken Sie auf diesen Link, um das Video über Vimeo anzusehen. Dadurch werden Sie möglicherweise dem Tracking durch Dritte ausgesetzt. Indem Sie auf diesen Link klicken, erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen von Vimeo einverstanden.privacy policy.

Christian Ulken

Christian Ulken

Manager Marktforschung, Hafen

Zentrale
+49 40 37709 117
E-Mail

Jens Schlegel

Jens Schlegel

Manager Marktforschung, Schifffahrt & Hinterland

Zentrale
+49 40 37709 116
E-Mail

Marktentwicklung

Über uns

Die Positionierung des Hamburger Hafens im internationalen Umfeld ist eine zentrale Aufgabe von Hafen Hamburg Marketing.

Marktentwicklung

Die Positionierung des Hamburger Hafens im internationalen Umfeld ist eine zentrale Aufgabe von Hafen Hamburg Marketing (HHM). Wir sind daher in den wichtigen Kernmärkten im In- und Ausland präsent. Der Aufbau neuer Geschäftsbeziehungen, die Initiierung von Kooperationsprojekten und die länderübergreifende Marktbearbeitung sind für den Hafenstandort besonders wichtig.

Um den Hamburger Hafen auch in den europäischen Märkten sowie den asiatischen Überseemärkten bekannt zu machen, stehen unsere Kolleginnen aus der Marktbearbeitung in engem Austausch mit unseren ausländischen Repräsentanzen. Durch Veranstaltungen, Messen oder Delegationsreisen informieren sie weltweit über die Bedeutung des Hansehafens.

Leistungen für Mitglieder

Da wir in den wichtigen Kernmärkten im In- und Ausland präsent sind, profitieren Mitglieder von Delegationsreisen, Firmenbesuchen sowie Veranstaltungen, bei denen wertvolle Marktkontakte hergestellt werden. Der Fokus liegt auf der Ostseeregion, Mittel- und Osteuropa sowie Asien.

Über uns
Weltweite HHM-Repräsentanzbüros
© HHM

Ansprechpartner

Marina Basso Michael

Marina Basso Michael

Regionaldirektorin Europa

Zentrale
+49 40 37709 111
E-Mail

Inga Gurries

Inga Gurries

Leiterin Marktentwicklung Asien, Projektmanagerin

Zentrale
+49 40 37709 173
E-Mail

Anne Thiesen

Anne Thiesen

Marktbearbeitung Südostasien, Mitgliedermanagement

Zentrale
+49 40 37709 151
E-Mail

Die Ostseeregion zählt zu Europas wichtigsten Fahrtgebieten. Durch seine vorteilhafte Lage am Nord-Ostsee-Kanal stellt der Hamburger Hafen den bedeutendsten nordeuropäischen Transhipment-Hub im Ostseeverkehr dar. Er fungiert als Drehkreuz für die Umladung von Waren zwischen Interkontinental-Großschiffen und kleineren Feederschiffen sowie deren Weiterverteilung im Ostseeraum. Auch innereuropäische Ladung für die Nord- und Ostseeregion wird hier verladen (short sea shipping). Wöchentlich gibt es zahlreiche Feeder- und Shortsea-Verbindungen von Hamburg nach Skandinavien, Polen, Finnland und ins Baltikum.

Hafen Hamburg Marketing betreut die Ostseeregion aus der Zentrale heraus. Aufgrund der herausragenden Bedeutung der Region unterhält HHM gute Kontakte zu dortigen Häfen wie Göteborg (Schweden) oder Klaipeda (Litauen). Die Verbindung der Hamburger Hafenwirtschaft zum polnischen Markt wird zusätzlich durch unsere Repräsentanz in Warschau gepflegt.

Mit etwa 450 Millionen Verbraucherinnen und Verbrauchern ist der europäische Binnenmarkt einer der größten einheitlichen Märkte der industrialisierten Welt. Für viele Unternehmen in Mittel- und Osteuropa stellt der Hamburger Hafen einen der wichtigsten Zugänge zu allen Märkten weltweit dar. Der Universalhafen profitiert dabei von seinen ausgezeichneten Hinterlandverbindungen, besonders per Bahn. Rund 2000 Containerzugverbindungen verbinden Hamburg mit dem europäischen Hinterland, darunter Deutschland, Tschechien, die Slowakei, die Schweiz, Österreich und Ungarn.

Hafen Hamburg Marketing betreut den mittel- und osteuropäischen Markt großflächig. In der DACH-Region vertreten wir die Interessen des Hamburger Hafens an gleich vier Standorten – Essen, Dresden Augsburg und Wien. Für Anliegen rund um das östliche Europa stehen unseren Mitgliedern seit den 90er-Jahren die Repräsentanzen in Warschau, Prag und Budapest zur Verfügung.

Indien ist nicht nur eine der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften weltweit, sondern auch ein entscheidender Handelspartner für Deutschland. In diesem Zusammenhang spielt der Hamburger Hafen eine zentrale Rolle als Drehscheibe für den Austausch von Waren zwischen beiden Nationen. Indien importiert eine breite Palette von Produkten, darunter Maschinen, Fahrzeuge und elektronische Waren. Gleichzeitig finden indische Erzeugnisse wie Chemikalien, Kleidung und Textilien ihren Weg auf den deutschen Markt. Der Hamburger Hafen verfügt über die erforderliche Infrastruktur und logistische Expertise, um diese Güter effizient zu handhaben und zu verteilen.

Seit 2011 haben unsere Mitgliedsunternehmen in der Repräsentanz Mumbai eine direkte Anlaufstelle vor Ort, die sich um sämtliche Anliegen und Fragen bezüglich des indischen Marktes kümmert. Sie unterstützt unsere Mitgliedsunternehmen dabei, die Komplexität und Vielfältigkeit des indischen Marktes besser zu verstehen und entsprechend darauf zu reagieren.

China, Japan und Südkorea sind bedeutende Absatzmärkte für deutsche Produkte (z.B. Maschinen, Chemikalien und Automobilteile). Die gute Anbindung des Hamburger Hafens an das europäische Hinterland ermöglicht es Unternehmen, ihre Waren effizient in die nordostasiatischen Märkte zu bringen. Zeitgleich ist der Hamburger Hafen einer der wichtigsten Umschlagplätze in ganz Europa für Container und Ladung aus Nordostasien. Viele Waren, die hier produziert werden, gelangen auf dem Seeweg nach Europa und werden über Hamburg weitertransportiert. Ein Großteil verbleibt jedoch auch in der Metropolregion.

Aufgrund der Bedeutung dieser Region pflegt die Hamburg Port Authority Partnerschaften zu den wichtigsten Häfen in China, Südkorea und Japan. Um die Interessen und Belange unserer Mitglieder sowie weiterer Hamburger Akteure aus Politik, Kultur und Wirtschaft kümmert sich seit über 20 Jahren das Hamburg Liaison Office Shanghai.

Die Umgestaltung von Lieferketten aufgrund der Pandemie und geopolitischer Veränderungen hat eine starke Dynamik in Südostasien, insbesondere in den ASEAN-Staaten Vietnam, Thailand, Malaysia, Singapur und Indonesien, ausgelöst. Singapur ist mengenmäßig das drittwichtigste Partnerland des Hamburger Hafens. Es fungiert als entscheidender Transshipment-Hub, der weltweit die größte Containermenge zwischen Europa, Asien Pazifik, dem Nahen Osten und Afrika umschlägt. Hamburg profitiert von dem Mengenwachstum dieser Region. Dort haben die gestiegenen Volumina zu Investitionen in die Infrastruktur geführt. So wurden in Häfen in Vietnam, Thailand und Malaysia Kapazitäten ausgebaut.

Hafen Hamburg Marketing verfügt über langjährige Expertise des (südost)asiatschen Markts. HHM betreut den südostasiatischen Markt aus der Hamburger Zentrale heraus und steht seinen Mitgliedsunternehmen bei Fragen bezüglich der Region mit Rat und Tat zur Seite.

Die Ostseeregion zählt zu Europas wichtigsten Fahrtgebieten. Durch seine vorteilhafte Lage am Nord-Ostsee-Kanal stellt der Hamburger Hafen den bedeutendsten nordeuropäischen Transhipment-Hub im Ostseeverkehr dar. Er fungiert als Drehkreuz für die Umladung von Waren zwischen Interkontinental-Großschiffen und kleineren Feederschiffen sowie deren Weiterverteilung im Ostseeraum. Auch innereuropäische Ladung für die Nord- und Ostseeregion wird hier verladen (short sea shipping). Wöchentlich gibt es zahlreiche Feeder- und Shortsea-Verbindungen von Hamburg nach Skandinavien, Polen, Finnland und ins Baltikum.

Hafen Hamburg Marketing betreut die Ostseeregion aus der Zentrale heraus. Aufgrund der herausragenden Bedeutung der Region unterhält HHM gute Kontakte zu dortigen Häfen wie Göteborg (Schweden) oder Klaipeda (Litauen). Die Verbindung der Hamburger Hafenwirtschaft zum polnischen Markt wird zusätzlich durch unsere Repräsentanz in Warschau gepflegt.

Mit etwa 450 Millionen Verbraucherinnen und Verbrauchern ist der europäische Binnenmarkt einer der größten einheitlichen Märkte der industrialisierten Welt. Für viele Unternehmen in Mittel- und Osteuropa stellt der Hamburger Hafen einen der wichtigsten Zugänge zu allen Märkten weltweit dar. Der Universalhafen profitiert dabei von seinen ausgezeichneten Hinterlandverbindungen, besonders per Bahn. Rund 2000 Containerzugverbindungen verbinden Hamburg mit dem europäischen Hinterland, darunter Deutschland, Tschechien, die Slowakei, die Schweiz, Österreich und Ungarn.

Hafen Hamburg Marketing betreut den mittel- und osteuropäischen Markt großflächig. In der DACH-Region vertreten wir die Interessen des Hamburger Hafens an gleich vier Standorten – Essen, Dresden Augsburg und Wien. Für Anliegen rund um das östliche Europa stehen unseren Mitgliedern seit den 90er-Jahren die Repräsentanzen in Warschau, Prag und Budapest zur Verfügung.

Indien ist nicht nur eine der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften weltweit, sondern auch ein entscheidender Handelspartner für Deutschland. In diesem Zusammenhang spielt der Hamburger Hafen eine zentrale Rolle als Drehscheibe für den Austausch von Waren zwischen beiden Nationen. Indien importiert eine breite Palette von Produkten, darunter Maschinen, Fahrzeuge und elektronische Waren. Gleichzeitig finden indische Erzeugnisse wie Chemikalien, Kleidung und Textilien ihren Weg auf den deutschen Markt. Der Hamburger Hafen verfügt über die erforderliche Infrastruktur und logistische Expertise, um diese Güter effizient zu handhaben und zu verteilen.

Seit 2011 haben unsere Mitgliedsunternehmen in der Repräsentanz Mumbai eine direkte Anlaufstelle vor Ort, die sich um sämtliche Anliegen und Fragen bezüglich des indischen Marktes kümmert. Sie unterstützt unsere Mitgliedsunternehmen dabei, die Komplexität und Vielfältigkeit des indischen Marktes besser zu verstehen und entsprechend darauf zu reagieren.

China, Japan und Südkorea sind bedeutende Absatzmärkte für deutsche Produkte (z.B. Maschinen, Chemikalien und Automobilteile). Die gute Anbindung des Hamburger Hafens an das europäische Hinterland ermöglicht es Unternehmen, ihre Waren effizient in die nordostasiatischen Märkte zu bringen. Zeitgleich ist der Hamburger Hafen einer der wichtigsten Umschlagplätze in ganz Europa für Container und Ladung aus Nordostasien. Viele Waren, die hier produziert werden, gelangen auf dem Seeweg nach Europa und werden über Hamburg weitertransportiert. Ein Großteil verbleibt jedoch auch in der Metropolregion.

Aufgrund der Bedeutung dieser Region pflegt die Hamburg Port Authority Partnerschaften zu den wichtigsten Häfen in China, Südkorea und Japan. Um die Interessen und Belange unserer Mitglieder sowie weiterer Hamburger Akteure aus Politik, Kultur und Wirtschaft kümmert sich seit über 20 Jahren das Hamburg Liaison Office Shanghai.

Die Umgestaltung von Lieferketten aufgrund der Pandemie und geopolitischer Veränderungen hat eine starke Dynamik in Südostasien, insbesondere in den ASEAN-Staaten Vietnam, Thailand, Malaysia, Singapur und Indonesien, ausgelöst. Singapur ist mengenmäßig das drittwichtigste Partnerland des Hamburger Hafens. Es fungiert als entscheidender Transshipment-Hub, der weltweit die größte Containermenge zwischen Europa, Asien Pazifik, dem Nahen Osten und Afrika umschlägt. Hamburg profitiert von dem Mengenwachstum dieser Region. Dort haben die gestiegenen Volumina zu Investitionen in die Infrastruktur geführt. So wurden in Häfen in Vietnam, Thailand und Malaysia Kapazitäten ausgebaut.

Hafen Hamburg Marketing verfügt über langjährige Expertise des (südost)asiatschen Markts. HHM betreut den südostasiatischen Markt aus der Hamburger Zentrale heraus und steht seinen Mitgliedsunternehmen bei Fragen bezüglich der Region mit Rat und Tat zur Seite.

Repräsentanzen

Das weltweite Netzwerk von Hafen Hamburg Marketing (HHM) ist die Basis für die erfolgreiche Vermarktung und Positionierung des Hamburger Hafens im nationalen und internationalen Umfeld. Neben der Zentrale in Hamburg engagieren sich dafür drei Repräsentanzen in Deutschland. Zudem haben wir vier aktive Repräsentanzen im europäischen Ausland und zwei in Asien.

Leistungen für Mitglieder

Unsere Repräsentanzen organisieren Delegationsreisen, Firmenbesuche und eigene Veranstaltungen, bei denen wertvolle Marktkontakte hergestellt werden. Der Fokus liegt auf der Ostseeregion, Mittel- und Osteuropa und Ländern in Übersee. Durch ihren Standort direkt in relevanten Märkten können die Repräsentanzen darüber hinaus bei der Terminvermittlung mit einzelnen Unternehmen behilflich sein.

Weltweite Standorte
Standorte der HHM-Repräsentanzen im Ausland
© HHM

Ansprechpartner

Roman Fürtig

Roman Fürtig

Leiter der Repräsentanz

Deutschland Ost
+49 351 6538 132
E-Mail

Markus Heinen

Markus Heinen

Leiter der Repräsentanz

Deutschland West
+49 201 999 5032 1
E-Mail

Karin Lengenfelder

Karin Lengenfelder

Leiterin der Repräsentanz

Deutschland Süd
0821 8998394 1
E-Mail

Alexander Till

Alexander Till

Leiter der Repräsentanz

Wien
+43 1 7125 484 11
E-Mail

Vladimír Doboš

Vladimír Doboš

Leiter der Repräsentanz

Prag
+420 224 891 300
E-Mail

Maciej Brzozowski

Maciej Brzozowski

Leiter der Repräsentanz

Warschau
+48 22 6546 007
E-Mail

Krisztina Kovács

Krisztina Kovács

Leiterin der Repräsentanz

Budapest
+36 1 2662 039
E-Mail

Pan Hua

Pan Hua

Repräsentantin China, Japan & Korea

Shanghai
+86 21 6875 8705
E-Mail

Sameeha Pradeep Sule

Sameeha Pradeep Sule

Repräsentantin Indien

Mumbai
+91 22 6665 2154
E-Mail

Klicken Sie auf diesen Link, um das Video über Vimeo anzusehen. Dadurch werden Sie möglicherweise dem Tracking durch Dritte ausgesetzt. Indem Sie auf diesen Link klicken, erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen von Vimeo einverstanden.privacy policy.

Video & Studio

Über uns

Um den Hamburger Hafen noch erlebbarer zu machen, produziert Hafen Hamburg Marketing (HHM) verschiedene Videoformate. Diese können sich Nutzer jederzeit auf verschiedenen Plattformen sowie auf der HHM-Homepage anschauen.

Um den Hamburger Hafen noch erlebbarer zu machen, produziert Hafen Hamburg Marketing (HHM) verschiedene Videoformate. Diese können sich Nutzer jederzeit auf verschiedenen Plattformen sowie auf der HHM-Homepage anschauen. Wir konzentrieren uns dabei auf zwei Formate: PORTtalk und PORTmovie.

Beim PORTtalk konzentriert wir uns auf Themen und Neuigkeiten der Hafenwirtschaft. In den kurzweiligen Clips lassen wir Experten und Unternehmer der Logistik- und Transportbranche mit Hafenbezug zu Wort kommen.Unsere Moderatorinnen und Moderatoren sind so immer dicht dran an den brennenden Themen rund um den Hamburger Hafen und dessen Einzugsgebiet.

Bildgewaltige Szenen aus dem Hamburger Hafen - das ist PORTmovie. In maximal drei Minuten bieten wir ein Infotainement-Format, welches besondere Schiffe, Bauwerke oder Innovationen vorstellt. Die Zuschauer erhalten dabei einen vertieften Blick hinter die Kulissen im Hamburger Hafen.

Leistungen für Mitglieder

Das HHM-Team greift immer hafenrelevante Themen in den Videos auf. Hier erhalten unsere Mitglieder viel Raum. Mitglieder, die spannende Themen haben oder ein eigenes Imagevideo produzieren möchten, können jederzeit auf uns zukommen. Wir helfen gern weiter.

Über uns
Dreharbeiten in Hamburg
© HHM

Wir bei Hafen Hamburg Marketing (HHM) haben die Corona-Pandemie genutzt und ein eigenes Studio aufgebaut. Hier streamen wir Pressekonferenzen, Meetings oder Veranstaltungen. Besonders erfolgreich ist unser moderiertes Format PORTtalk live. Zehn Mal im Jahr analysieren Spezialisten aktuelle Themen rund um die Hafenwirtschaft. Sie müssen dabei nicht vor Ort sein. Wir binden sie je nach Art der Veranstaltung über unterschiedliche Plattformen wie z.B. MS Teams oder Zoom ein. Unser Studioequipment umfasst unter anderem professionelle Kameras, Greenscreens, eine professionelle Beleuchtung und Mikrofone.

Leistungen für Mitglieder

Wir stellen für Online-Konferenzen ein Studio mit entsprechender Technik zur Verfügung. Greenscreens erlauben es uns, die "Brands" unserer Mitglieder einzubinden. Zudem bieten wir einen hohen Ausfall- und Störungsschutz durch redundante Systeme.

Über uns
Studio & Regie
© HHM

Klicken Sie auf diesen Link, um das Video über Vimeo anzusehen. Dadurch werden Sie möglicherweise dem Tracking durch Dritte ausgesetzt. Indem Sie auf diesen Link klicken, erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen von Vimeo einverstanden.privacy policy.

Mathias Schulz

Mathias Schulz

Bereichsleitung Kommunikation

Zentrale
+49 40 37709 114
E-Mail

Jochen Wischhusen

Jochen Wischhusen

Leiter Online Medien & IT

Zentrale
+49 40 37709 119
E-Mail

Mahdi Ahmadi

Mahdi Ahmadi

Referent Medientechnik und Videoproduktion

Zentrale
+49 40 37709 118
E-Mail

Birte Hirsch

Birte Hirsch

Social-Media-Managerin

Zentrale
+49 40 37709 138
E-Mail

Projekte

Über uns

Die Projektabteilung von Hafen Hamburg Marketing (HHM) beteiligt sich an Ausschreibungen für EU- und national geförderte Projekte.

Die Projektabteilung von Hafen Hamburg Marketing (HHM) beteiligt sich an Ausschreibungen für EU- und national geförderte Projekte. Unser Projektteam arbeitet dabei eng mit Mitgliedern und Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung zusammen. Die Einbindung von Praxispartnern sichert hierbei eine hohe Akzeptanz und Marktnähe der entwickelten Prozesse und Lösungen. Nur gemeinsam lassen sich große Projekte umsetzen.

Im Fokus der Arbeit stehen aktuelle Themen der Verkehrspolitik sowie Optimierungsmöglichkeiten bei Transport- und Umschlagprozessen. Es werden zudem internationale Vermarktungsstrategien entwickelt oder nachhaltige Verkehrskonzepte im Küstenschifffahrts- und Hinterlandbereich konzipiert. Die Projektabteilung agiert hierbei als erfahrener Projektentwickler und Projektleiter.

Leistungen für unsere Mitglieder:

Wir beraten und unterstützen unsere Mitglieder bei der Akquise von bzw. Beteiligung an Förderprojekten und der Entwicklung von Projektanträgen. Zudem übernehmen wir sowohl das Projekt- und Kommunikationsmanagement als auch die Öffentlichkeitsarbeit. Den Mitgliedern des Vereins bietet sich dadurch auch die Chance, internationale Geschäftsbeziehungen aufzubauen oder zu erweitern.

Über uns
© HHM

Im Projekt Green Supply Chains steht die Hebung von Synergien bei Elektrifizierungsstrategien von (Binnen-)Häfen und angrenzenden Regionen im Fokus. Berücksichtigung findet hierbei eine weitere Dekarbonisierung der Hinterlandverkehre der Häfen.

Das HHM-Mitgliedsunternehmen modility zielt auf eine Erweiterung des bestehenden Buchungstools ab, welches die Buchung und Nutzung von Bahnverkehre simplifiziert anbietet, und somit eine Verlagerung von Verkehren, hin zur Bahn unterstützt. Die Hamburg Port Authority untersucht Möglichkeiten des weiteren Roll-Out von Landstromlösungen für weitere Hafenkunden.

Die Laufzeit des Projekts ist von Januar 2024 bis Dezember 2026 unter der Leitung von Hafen Hamburg Marketing e.V.

Weitere Informationen zum Projekt: www.interregnorthsea.eu/gsc

Häfen Sie sind essenziell für den globalen Welthandel und Wohlstand, tragen aber gleichzeitig durch den Güterverkehr und der Hafentätigkeiten zur Emission von Schadstoffen bei. Häfen können einen wichtigen Faktor zur Erreichung der europäischen- und nationalen Klimaziele erwirken und werden zukünftig auch bei der Speicherung und dem Weitertransport von alternativen Kraftstoffen eine wesentliche Rolle übernehmen.

Das Projekt „Blue Supply Chains“ unterstützt Hafenbehörden und Hafenbetreiber bei der Umsetzung langfristig wirkender Maßnahmen zur Dekarbonisierung von Hafenstandorten. Dabei verfolgt das Projekt verschiedene Ansatzpunkte:

  • Bewertung und Pilotierung von Maßnahmen zur weiteren Elektrifizierung von Umschlaggeräten,
  • Strategien zur Bereitstellung, Umschlag und Lagerung von alternativen Kraftstoffen
  • Förderung von umweltfreundlicheren Transportketten in das Hinterland, mit einem Schwerpunkt auf den Ausbau kombinierter Verkehre

Die Laufzeit des Projekts ist von Januar 2023 bis Dezember 2025 unter der Leitung von Hafen Hamburg Marketing.

Weitere Informationen zum Projekt: https://interreg-baltic.eu/project/bluesupplychains/

Das Projekt REDII Ports steht für „Renewable Energy Development and Intelligent Implementation in Ports“. Es konzentriert sich auf den Programmbereich Erneuerbare Energien - aus der Perspektive einer Hafenbehörde.

Das Projekt zielt darauf ab, Lösungen und deren technische Umsetzung zur wirtschaftlichen Erzeugung, Speicherung, Lagerung und Nutzung von alternativen Kraftstoffen in Hafenstandorten zu fördern. REDII Ports hat dabei besonderen Bezug auf fünf Alternativen, welche für eine Hafengemeinschaft besonders relevant sind: Strom (OPS/Batterie), Erneuerbare (Wind/Schleusen, Gezeiten, Solar), Biodiesel, Wasserstoff und Ammoniak/Methanol.

Die Laufzeit des Projekts ist von September 2023 bis Oktober 2025 unter der Leitung vom Hafen Skagen.

Weitere Informationen zum Projekt: www.interregnorthsea.eu/redii-ports

CoboTank ist ein Projekt für die Entwicklung und Erprobung kollaborativer und automatisierter Robotersysteme zur Unterstützung des Beladevorgangs von Tankschiffen. Das durch die Garant Mineralölhandelsgesellschaft mbH geleitete Projekt zielt auf die Optimierung der Beladeprozesse von Binnentankschiffen, mittels teil- und vollautomatisierte Robotersysteme ab. Bisher ist dieser Bereich von manueller, körperlich anstrengender und fehleranfälliger Arbeit geprägt. Der Einsatz eines kollaborativen Robotersystems, eines sogenannten Cobots, soll zu erhöhter Prozess- und Arbeitssicherheit führen.

Eine weitere Automatisierung des Be-/Entladeprozesses mittels eines Roboters ist die langfristige Vision. Der große Bedarf an zukunftssicheren, automatisierten Lösungen im Bereich des Flüssiggutumschlags wird mit diesem Vorhaben adressiert.

Die Laufzeit des Projekts ist von Juli 2022 bis Juni 2025 unter der Leitung von Garant Mineralölhandelsgesellschaft mbH.

Weitere Informationen zum Projekt: www.cobotank.de

Das Vorgaben „Shore Power In European Shipping“ (SPIES) ergänzt die Tätigkeiten im Green Supply Chains Projekt. Hier steht die Entwicklung eines Aktionsplans zu einem koordinativen Ausbau der Landstromversorgung für Binnen- und Küstenschiffe im Vordergrund.

Das HHM-Mitgliedsunternehmen Hamburg Port Authority als auch der Bundesverband öffentlicher Binnenhäfen stehen dem Projektkonsortium beratend zur Seite.

Die Laufzeit des Projekts ist von Januar 2024 bis Juni 2025 unter der Leitung von Provinciale Ontwikkelingsmaatschappij (POM) Limburg.

Weitere Informationen zum Projekt: www.interregnorthsea.eu/spies

Das Projekt „Skills for a Green Industrial Transition“ (GRIT) entwickelt Aus-/Fort- und Weiterbildungsprogramme für qualifizierte Techniker, um den grünen industriellen Wandel im Hafenumfeld zu unterstützen.

Das HHM-Mitgliedsunternehmen ma-co maritimes competenzcentrum GmbH, als Berufsbildungszentrum im Hamburger Hafen, wird zusammen mit HHM zukünftige Qualifikationsbedarfe identifizieren und entsprechende Kurse passgenau auf die Bedarfe entwickeln.

Die Laufzeit des Projekts ist von Januar 2024 bis Juni 2025 unter der Leitung von Province Antwerpen.

Weitere Informationen zum Projekt: www.interregnorthsea.eu/grit

Im Projekt Green Supply Chains steht die Hebung von Synergien bei Elektrifizierungsstrategien von (Binnen-)Häfen und angrenzenden Regionen im Fokus. Berücksichtigung findet hierbei eine weitere Dekarbonisierung der Hinterlandverkehre der Häfen.

Das HHM-Mitgliedsunternehmen modility zielt auf eine Erweiterung des bestehenden Buchungstools ab, welches die Buchung und Nutzung von Bahnverkehre simplifiziert anbietet, und somit eine Verlagerung von Verkehren, hin zur Bahn unterstützt. Die Hamburg Port Authority untersucht Möglichkeiten des weiteren Roll-Out von Landstromlösungen für weitere Hafenkunden.

Die Laufzeit des Projekts ist von Januar 2024 bis Dezember 2026 unter der Leitung von Hafen Hamburg Marketing e.V.

Weitere Informationen zum Projekt: www.interregnorthsea.eu/gsc

Häfen Sie sind essenziell für den globalen Welthandel und Wohlstand, tragen aber gleichzeitig durch den Güterverkehr und der Hafentätigkeiten zur Emission von Schadstoffen bei. Häfen können einen wichtigen Faktor zur Erreichung der europäischen- und nationalen Klimaziele erwirken und werden zukünftig auch bei der Speicherung und dem Weitertransport von alternativen Kraftstoffen eine wesentliche Rolle übernehmen.

Das Projekt „Blue Supply Chains“ unterstützt Hafenbehörden und Hafenbetreiber bei der Umsetzung langfristig wirkender Maßnahmen zur Dekarbonisierung von Hafenstandorten. Dabei verfolgt das Projekt verschiedene Ansatzpunkte:

  • Bewertung und Pilotierung von Maßnahmen zur weiteren Elektrifizierung von Umschlaggeräten,
  • Strategien zur Bereitstellung, Umschlag und Lagerung von alternativen Kraftstoffen
  • Förderung von umweltfreundlicheren Transportketten in das Hinterland, mit einem Schwerpunkt auf den Ausbau kombinierter Verkehre

Die Laufzeit des Projekts ist von Januar 2023 bis Dezember 2025 unter der Leitung von Hafen Hamburg Marketing.

Weitere Informationen zum Projekt: https://interreg-baltic.eu/project/bluesupplychains/

Das Projekt REDII Ports steht für „Renewable Energy Development and Intelligent Implementation in Ports“. Es konzentriert sich auf den Programmbereich Erneuerbare Energien - aus der Perspektive einer Hafenbehörde.

Das Projekt zielt darauf ab, Lösungen und deren technische Umsetzung zur wirtschaftlichen Erzeugung, Speicherung, Lagerung und Nutzung von alternativen Kraftstoffen in Hafenstandorten zu fördern. REDII Ports hat dabei besonderen Bezug auf fünf Alternativen, welche für eine Hafengemeinschaft besonders relevant sind: Strom (OPS/Batterie), Erneuerbare (Wind/Schleusen, Gezeiten, Solar), Biodiesel, Wasserstoff und Ammoniak/Methanol.

Die Laufzeit des Projekts ist von September 2023 bis Oktober 2025 unter der Leitung vom Hafen Skagen.

Weitere Informationen zum Projekt: www.interregnorthsea.eu/redii-ports

CoboTank ist ein Projekt für die Entwicklung und Erprobung kollaborativer und automatisierter Robotersysteme zur Unterstützung des Beladevorgangs von Tankschiffen. Das durch die Garant Mineralölhandelsgesellschaft mbH geleitete Projekt zielt auf die Optimierung der Beladeprozesse von Binnentankschiffen, mittels teil- und vollautomatisierte Robotersysteme ab. Bisher ist dieser Bereich von manueller, körperlich anstrengender und fehleranfälliger Arbeit geprägt. Der Einsatz eines kollaborativen Robotersystems, eines sogenannten Cobots, soll zu erhöhter Prozess- und Arbeitssicherheit führen.

Eine weitere Automatisierung des Be-/Entladeprozesses mittels eines Roboters ist die langfristige Vision. Der große Bedarf an zukunftssicheren, automatisierten Lösungen im Bereich des Flüssiggutumschlags wird mit diesem Vorhaben adressiert.

Die Laufzeit des Projekts ist von Juli 2022 bis Juni 2025 unter der Leitung von Garant Mineralölhandelsgesellschaft mbH.

Weitere Informationen zum Projekt: www.cobotank.de

Das Vorgaben „Shore Power In European Shipping“ (SPIES) ergänzt die Tätigkeiten im Green Supply Chains Projekt. Hier steht die Entwicklung eines Aktionsplans zu einem koordinativen Ausbau der Landstromversorgung für Binnen- und Küstenschiffe im Vordergrund.

Das HHM-Mitgliedsunternehmen Hamburg Port Authority als auch der Bundesverband öffentlicher Binnenhäfen stehen dem Projektkonsortium beratend zur Seite.

Die Laufzeit des Projekts ist von Januar 2024 bis Juni 2025 unter der Leitung von Provinciale Ontwikkelingsmaatschappij (POM) Limburg.

Weitere Informationen zum Projekt: www.interregnorthsea.eu/spies

Das Projekt „Skills for a Green Industrial Transition“ (GRIT) entwickelt Aus-/Fort- und Weiterbildungsprogramme für qualifizierte Techniker, um den grünen industriellen Wandel im Hafenumfeld zu unterstützen.

Das HHM-Mitgliedsunternehmen ma-co maritimes competenzcentrum GmbH, als Berufsbildungszentrum im Hamburger Hafen, wird zusammen mit HHM zukünftige Qualifikationsbedarfe identifizieren und entsprechende Kurse passgenau auf die Bedarfe entwickeln.

Die Laufzeit des Projekts ist von Januar 2024 bis Juni 2025 unter der Leitung von Province Antwerpen.

Weitere Informationen zum Projekt: www.interregnorthsea.eu/grit

Die Nordseeregion (NSR) ist eine der Logistikzonen in Europa: In der NSR befinden sich die größten Seehäfen, aber auch viele intermodale Verkehrsknotenpunkte. Diese intermodalen Knotenpunkte eignen sich hervorragend für den Transport von Gütern zu und von den Angebots- und Nachfragemärkten. Um die Attraktivität eines Standortes zusammen mit seinem Marktpotential, d.h. dem erreichbaren Markt, zu erhöhen, sind effiziente, intelligente und ökologische Transportnetze erforderlich. Die Intermodalität soll eine Konzentration der transnationalen Verkehrs- und Fernverkehrsströme ermöglichen und durch deren Integration eine hoch ressourceneffiziente Infrastrukturnutzung ermöglichen.
Gegenwärtig legt die Politik des Transeuropäischen Verkehrsnetzes (TEN-T) einen starken Schwerpunkt auf die Entwicklung des Kernnetzes, der wichtigsten Verkehrsachsen quer durch Europa. Das gesamte Handels- und Geschäftsnetzwerk hängt nicht nur von seinen Hauptknoten, sondern auch von seinem Hinterland ab. Um die Effizienz der Verkehrsströme in einem ganzheitlichen Ansatz zu steigern, wird das Projekt daher sowohl große als auch abgelegene Verkehrsknotenpunkte einbeziehen, um Lernmöglichkeiten zu schaffen.
Das übergeordnete Projektziel besteht darin, durch Effizienzsteigerungen ein intelligentes intermodales Wachstum in der NSR zu unterstützen. Die detaillierten Projektziele sind:

  • Implementierung neuer intelligenter Prozesse und Instrumente (intelligente Intermodalität),
  • Entwicklung von Strategien zur intelligenten Effizienzsteigerung (smart involvement)

Teil von NSR Connect war auch die Erweiterung von "transPORT rail Info", dem Informationssystem der Hamburger Hafenbahn. Auf transPORT rail werden aktuelle Transportdaten für den Schienenverkehr im Hamburger Hafen angezeigt, z.B. Transportaufträge, Containerstatusinformationen und Wagenstandorte.

Voraussetzung für die Nutzung des transPORT rail web client (TPR) ist, dass Sie einen transPORT rail Vertrag abgeschlossen und einen Zugang vom Produktmanagement sowie ein Sicherheitszertifikat für die Anlage erhalten haben.

Nach der Registrierung können Sie über den folgenden Link auf das System zugreifen: Weiter zum transPORT rail Web-Client

Die Perspektive des Transports ist transnational. Neu sind die Instrumente zur Umsetzung und Beteiligung.
Das Projektvorhaben startet am 24. Februar 2020 und endet im März 2023.
Weitere Informationen zum North Sea CONNECT Projekt sind auf der Webseite https://northsearegion.eu/north-sea-connect# abrufbar.

Durch eine aktive Miteinbeziehung von allen an der Warenstromkette beteiligten Akteuren aus Verwaltung, Hafenbetreibern und Logistikunternehmen, zielt SMOOTH PORTS darauf ab, die CO2 Emissionen aus Hafenbetriebsverkehren zu reduzieren.

Hierfür sollen die spezifischen Unterschiede der verschiedenen Partnerhäfen genutzt werden, um einen Austausch über die besten Strategien und Praxistipps zu ermöglichen. Hauptaugenmerk liegt hierbei auf der Entwicklung optimaler Prozessabläufe für die Prüfung und Genehmigung von Waren, die für Gesellschaft und Wirtschaft so wichtig sind. Ziel ist dabei, diese Prozesse so zu gestalten, dass sie keine unnötige Belastung für Mensch und Umwelt darstellen.

Ein weiterer Fokus liegt auf den verschiedenen Ansätzen bezüglich Informations- und Kommunikationstechnologie Lösungen für die Hafenlogistik, sowie die Frage, welche alternativen Kraftstoffe die Häfen der Zukunft bewegen werden.

Das Projektvorhaben startet am 1. August 2019 und endet im Januar 2023.

Weitere Informationen zum SMOOTH PORTS Projekt sind auf der Webseite https://www.interregeurope.eu/smoothports/ abrufbar.

COMBINE fokussiert die Stärkung des Kombinierten Verkehrs im Ostseeraum durch effizienzsteigernde Maßnahmen bei Umschlagsstellen und Vor-/Nachlaufverkehren. Der Einsatz neuer Technologien im Vor-/Nachlauf, dem Umschlag, der Aufbau geeigneter Geschäftsmodelle und die Verbesserung der politischen Rahmenbedingungen unter Berücksichtigung der Ostseeregion-Spezifika stehen im Vordergrund. Hafen Hamburg Marketing e.V. leitet das Interreg BSR Kooperationsprojekt, in dem sich dreizehn weitere Projektpartner engagieren.

Das Projektvorhaben hat am 1. Januar 2019 gestartet (Laufzeit 30 Monate).

Weitere Informationen zum COMBINE Projekt sind auf der www.combine-project.com abrufbar

Durch die Einbeziehung von Interessenvertretern aus: den Unternehmensbereichen Hafen- und Logistikwirtschaft entlang der Lieferkette und der Verwaltung und der Politik möchte LISA eine große Partnerschaft im Ostseeraum aufbauen. Der Schwerpunkt liegt auf der Erleichterung innovativer Technologien und Lösungen, der Digitalisierung und Optimierung von Hafenanläufen, die See- und Landseite verbinden. LISA soll den Interessenvertretern und Ansprechpartnern als kreative Plattform für Projekte, Initiativen und der Vernetzungsmöglichkeit mit anderen relevanten Ansprechpartnern dienen. Das übergeordnete Ziel besteht darin, die Umsetzung des Aktionsplans für den Verkehrsbereich der EU-Strategie für die Ostsee (EUSBSR) bei der Erreichung der Ziele bestmöglich zu unterstützen.

LISA konzentriert sich auf diese Bereiche, um den sektorübergreifenden Harmonisierungsprozess in Richtung eines europäischen maritimen einheitlichen Schiffmeldesystems und andere Digitalisierungsprozesse entlang der Logistik- und Lieferkette zu unterstützen. Mit LISA soll ein langfristiger Prozess zur Unterstützung dieser sektorübergreifenden Digitalisierungsbemühungen in den Bereichen Transport und Logistik in der Ostsee etabliert werden. Dieser Prozess wird dazu beitragen, gemeinsame Initiativen und gemeinsame Projektanträge im Ostseeraum zu erleichtern und damit die Konnektivität und Intermodalität zu erhöhen. Gleichzeitig wird LISA hierdurch die Schaffung eines umweltfreundlicheren und effizienteren Verkehrssystems unterstützen.

Weitere Informationen zum LISA Projekt sind auf der Webseite http://www.lisaflagship.eu/flagship/ abrufbar.

Die durch das Interreg Ostseeprogramm geförderte Projektplattform BSR Access dient der Förderung von sauberen, effizienten und multimodalen Verkehrskorridoren im Ostseeraum. BSR Access bündelt die Kompetenzen der Projekte EMMA, TENTacle, NSB CoRe, GREAT und Scandria2Act in einer Kooperationsplattform für Verkehrsinteroperabilität und Regionalentwicklung.

Hauptziel der Projektplattform ist es, die Interessengruppen für einen kohärenteren, sektorübergreifenden und anpassungsfähigeren Planungsansatz zu mobilisieren, der einen besseren Zugang zur Infrastruktur der TEN-V-Kernnetzkorridore und damit ein nachhaltiges regionales Wachstum gewährleistet.

Die Laufzeit der Projektplatform ist von Oktober 2018 bis September 2021 und die Leitung trägt Helsinki-Uusimaa Regional Council in Finnland.

Weitere Informationen zur BSR Access Projektplatform sind unter www.bsraccess.eu zu finden.

EMMA Extension baut auf den Erkenntnissen und Empfehlungen des EMMA Projektes auf. Die Förderung der Binnen- und Küsten-See-Schifffahrt steht weiterhin im Fokus aller Aktivitäten.

EMMA Extension ist der nächste logische Schritt, um die Entwicklung von neuen Güterverkehrsangeboten per Binnenschiff in Polen und Litauen zu unterstützen und Binnenschifffahrtsinformationsdienste in Deutschland, Polen und Finnland auszubauen.

Das Projekt zielt auf die Implementierung der Voruntersuchungen und leistet somit einen wichtigen Beitrag zur dauerhaften Sicherung der Projektergebnisse. Hafen Hamburg Marketing e.V. leitet das Kooperationsprojekt, an dem sechs weitere Projektpartner beteiligt sind.

Weitere Informationen zum EMMA Extension Projekt sind auf der Webseite www.project-emma.eu abrufbar.
Projektlaufzeit: 1. August 2019 bis 31. Juli 2021

Die Nordseeregion (NSR) ist eine der Logistikzonen in Europa: In der NSR befinden sich die größten Seehäfen, aber auch viele intermodale Verkehrsknotenpunkte. Diese intermodalen Knotenpunkte eignen sich hervorragend für den Transport von Gütern zu und von den Angebots- und Nachfragemärkten. Um die Attraktivität eines Standortes zusammen mit seinem Marktpotential, d.h. dem erreichbaren Markt, zu erhöhen, sind effiziente, intelligente und ökologische Transportnetze erforderlich. Die Intermodalität soll eine Konzentration der transnationalen Verkehrs- und Fernverkehrsströme ermöglichen und durch deren Integration eine hoch ressourceneffiziente Infrastrukturnutzung ermöglichen.
Gegenwärtig legt die Politik des Transeuropäischen Verkehrsnetzes (TEN-T) einen starken Schwerpunkt auf die Entwicklung des Kernnetzes, der wichtigsten Verkehrsachsen quer durch Europa. Das gesamte Handels- und Geschäftsnetzwerk hängt nicht nur von seinen Hauptknoten, sondern auch von seinem Hinterland ab. Um die Effizienz der Verkehrsströme in einem ganzheitlichen Ansatz zu steigern, wird das Projekt daher sowohl große als auch abgelegene Verkehrsknotenpunkte einbeziehen, um Lernmöglichkeiten zu schaffen.
Das übergeordnete Projektziel besteht darin, durch Effizienzsteigerungen ein intelligentes intermodales Wachstum in der NSR zu unterstützen. Die detaillierten Projektziele sind:

  • Implementierung neuer intelligenter Prozesse und Instrumente (intelligente Intermodalität),
  • Entwicklung von Strategien zur intelligenten Effizienzsteigerung (smart involvement)

Teil von NSR Connect war auch die Erweiterung von "transPORT rail Info", dem Informationssystem der Hamburger Hafenbahn. Auf transPORT rail werden aktuelle Transportdaten für den Schienenverkehr im Hamburger Hafen angezeigt, z.B. Transportaufträge, Containerstatusinformationen und Wagenstandorte.

Voraussetzung für die Nutzung des transPORT rail web client (TPR) ist, dass Sie einen transPORT rail Vertrag abgeschlossen und einen Zugang vom Produktmanagement sowie ein Sicherheitszertifikat für die Anlage erhalten haben.

Nach der Registrierung können Sie über den folgenden Link auf das System zugreifen: Weiter zum transPORT rail Web-Client

Die Perspektive des Transports ist transnational. Neu sind die Instrumente zur Umsetzung und Beteiligung.
Das Projektvorhaben startet am 24. Februar 2020 und endet im März 2023.
Weitere Informationen zum North Sea CONNECT Projekt sind auf der Webseite https://northsearegion.eu/north-sea-connect# abrufbar.

Durch eine aktive Miteinbeziehung von allen an der Warenstromkette beteiligten Akteuren aus Verwaltung, Hafenbetreibern und Logistikunternehmen, zielt SMOOTH PORTS darauf ab, die CO2 Emissionen aus Hafenbetriebsverkehren zu reduzieren.

Hierfür sollen die spezifischen Unterschiede der verschiedenen Partnerhäfen genutzt werden, um einen Austausch über die besten Strategien und Praxistipps zu ermöglichen. Hauptaugenmerk liegt hierbei auf der Entwicklung optimaler Prozessabläufe für die Prüfung und Genehmigung von Waren, die für Gesellschaft und Wirtschaft so wichtig sind. Ziel ist dabei, diese Prozesse so zu gestalten, dass sie keine unnötige Belastung für Mensch und Umwelt darstellen.

Ein weiterer Fokus liegt auf den verschiedenen Ansätzen bezüglich Informations- und Kommunikationstechnologie Lösungen für die Hafenlogistik, sowie die Frage, welche alternativen Kraftstoffe die Häfen der Zukunft bewegen werden.

Das Projektvorhaben startet am 1. August 2019 und endet im Januar 2023.

Weitere Informationen zum SMOOTH PORTS Projekt sind auf der Webseite https://www.interregeurope.eu/smoothports/ abrufbar.

COMBINE fokussiert die Stärkung des Kombinierten Verkehrs im Ostseeraum durch effizienzsteigernde Maßnahmen bei Umschlagsstellen und Vor-/Nachlaufverkehren. Der Einsatz neuer Technologien im Vor-/Nachlauf, dem Umschlag, der Aufbau geeigneter Geschäftsmodelle und die Verbesserung der politischen Rahmenbedingungen unter Berücksichtigung der Ostseeregion-Spezifika stehen im Vordergrund. Hafen Hamburg Marketing e.V. leitet das Interreg BSR Kooperationsprojekt, in dem sich dreizehn weitere Projektpartner engagieren.

Das Projektvorhaben hat am 1. Januar 2019 gestartet (Laufzeit 30 Monate).

Weitere Informationen zum COMBINE Projekt sind auf der www.combine-project.com abrufbar

Durch die Einbeziehung von Interessenvertretern aus: den Unternehmensbereichen Hafen- und Logistikwirtschaft entlang der Lieferkette und der Verwaltung und der Politik möchte LISA eine große Partnerschaft im Ostseeraum aufbauen. Der Schwerpunkt liegt auf der Erleichterung innovativer Technologien und Lösungen, der Digitalisierung und Optimierung von Hafenanläufen, die See- und Landseite verbinden. LISA soll den Interessenvertretern und Ansprechpartnern als kreative Plattform für Projekte, Initiativen und der Vernetzungsmöglichkeit mit anderen relevanten Ansprechpartnern dienen. Das übergeordnete Ziel besteht darin, die Umsetzung des Aktionsplans für den Verkehrsbereich der EU-Strategie für die Ostsee (EUSBSR) bei der Erreichung der Ziele bestmöglich zu unterstützen.

LISA konzentriert sich auf diese Bereiche, um den sektorübergreifenden Harmonisierungsprozess in Richtung eines europäischen maritimen einheitlichen Schiffmeldesystems und andere Digitalisierungsprozesse entlang der Logistik- und Lieferkette zu unterstützen. Mit LISA soll ein langfristiger Prozess zur Unterstützung dieser sektorübergreifenden Digitalisierungsbemühungen in den Bereichen Transport und Logistik in der Ostsee etabliert werden. Dieser Prozess wird dazu beitragen, gemeinsame Initiativen und gemeinsame Projektanträge im Ostseeraum zu erleichtern und damit die Konnektivität und Intermodalität zu erhöhen. Gleichzeitig wird LISA hierdurch die Schaffung eines umweltfreundlicheren und effizienteren Verkehrssystems unterstützen.

Weitere Informationen zum LISA Projekt sind auf der Webseite http://www.lisaflagship.eu/flagship/ abrufbar.

Die durch das Interreg Ostseeprogramm geförderte Projektplattform BSR Access dient der Förderung von sauberen, effizienten und multimodalen Verkehrskorridoren im Ostseeraum. BSR Access bündelt die Kompetenzen der Projekte EMMA, TENTacle, NSB CoRe, GREAT und Scandria2Act in einer Kooperationsplattform für Verkehrsinteroperabilität und Regionalentwicklung.

Hauptziel der Projektplattform ist es, die Interessengruppen für einen kohärenteren, sektorübergreifenden und anpassungsfähigeren Planungsansatz zu mobilisieren, der einen besseren Zugang zur Infrastruktur der TEN-V-Kernnetzkorridore und damit ein nachhaltiges regionales Wachstum gewährleistet.

Die Laufzeit der Projektplatform ist von Oktober 2018 bis September 2021 und die Leitung trägt Helsinki-Uusimaa Regional Council in Finnland.

Weitere Informationen zur BSR Access Projektplatform sind unter www.bsraccess.eu zu finden.

EMMA Extension baut auf den Erkenntnissen und Empfehlungen des EMMA Projektes auf. Die Förderung der Binnen- und Küsten-See-Schifffahrt steht weiterhin im Fokus aller Aktivitäten.

EMMA Extension ist der nächste logische Schritt, um die Entwicklung von neuen Güterverkehrsangeboten per Binnenschiff in Polen und Litauen zu unterstützen und Binnenschifffahrtsinformationsdienste in Deutschland, Polen und Finnland auszubauen.

Das Projekt zielt auf die Implementierung der Voruntersuchungen und leistet somit einen wichtigen Beitrag zur dauerhaften Sicherung der Projektergebnisse. Hafen Hamburg Marketing e.V. leitet das Kooperationsprojekt, an dem sechs weitere Projektpartner beteiligt sind.

Weitere Informationen zum EMMA Extension Projekt sind auf der Webseite www.project-emma.eu abrufbar.
Projektlaufzeit: 1. August 2019 bis 31. Juli 2021

Klicken Sie auf diesen Link, um das Video über Vimeo anzusehen. Dadurch werden Sie möglicherweise dem Tracking durch Dritte ausgesetzt. Indem Sie auf diesen Link klicken, erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen von Vimeo einverstanden.privacy policy.

Stefan Breitenbach

Stefan Breitenbach

Leiter Projektabteilung

Zentrale
+49 40 37709 121
E-Mail

Adina Cailliaux

Adina Cailliaux

Stellvertretende Leiterin Projektabteilung

Zentrale

E-Mail

Johannes Betz

Johannes Betz

Projektmanager

Zentrale
+49 40 37709 152
E-Mail

Inga Gurries

Inga Gurries

Leiterin Marktentwicklung Asien, Projektmanagerin

Zentrale
+49 40 37709 173
E-Mail

John Fischer

John Fischer

Projektmanager

Zentrale
+49 40 377 09 175
E-Mail

Yuqing Ma

Yuqing Ma

Projektmanagerin

Zentrale
+49 40 37709 122
E-Mail

© HHM / Hasenpusch Productions

Vereinsorgane

Der Aufsichtsrat berät und überwacht die Geschäftsführung von HHM. Neben der Beschlussfassung über den Wirtschaftsplan werden vom Aufsichtsrat inhaltliche Schwerpunkte und Grundsatzrichtlinien festgelegt.

Der Aufsichtsrat setzt sich aus Mitgliedern verschiedener Mitgliedskategorien und je einem Vertreter der Häfen der Metropolregion, der Hamburg Port Authority, der Handelskammer Hamburg und des Unternehmensverbandes Hafen Hamburg zusammen und besteht damit aus 15 Personen.

Die Vertreterversammlung setzt sich aus Mitgliedern verschiedener Mitgliedskategorien zusammen und ist unter anderem zuständig für Wahl, Abberufung und Entlastung der Aufsichtsratsmitglieder, Festsetzung der Mitgliedsbeiträge, Satzungsänderungen und mehr.

Aufsichtsrat

VorsitzenderVolker Werner, Hamburger Hafen und Logistik AG
StellvertreterNils Kahn, MSC Germany S.A. & Co. KG
Friedrich Stuhrmann, Hamburg Port Authority AöR
Weitere MitgliederDr. Dirk Claus, SEEHAFEN KIEL GmbH (für die Metropolregion)
Oliver Dux, HHLA Container Terminal Altenwerder GmbH
Jan Holst, Ocean Network Express (Europe) Ltd.
Ina Illing, Unternehmensverband Hafen Hamburg e. V.
Aleksandar Jovanović, Wallmann & Co. (GmbH & Co. KG)
Jörn Kamrad, EUROGATE GmbH & Co. KGaA, KG
Martin Pieper, GHB Gesamthafenbetriebs-Gesellschaft mbH
Frank Schnabel, Brunsbüttel Ports GmbH
Jan-Oliver Siebrand, Handelskammer Hamburg
Ben David Thurnwald, Hansaport Hafenbetriebsgesellschaft mbH​
Jörg Ullrich, ​European Cargo Logistics GmbH

Vertreterversammlung

VorsitzenderRainer Fabian, H.D. Cotterell
Stellvertretender VorsitzenderSven Hargens, Brunsbüttel Ports GmbH
Weitere MitgliederTimo Beyer, Lübecker Hafen-Gesellschaft mbH
Andrea Briks,Saco Shipping GmbH
Benito di Racca, H.S.H. Schleppgesellschaft mbH
Julia Hartmann, Hamburger Hafen und Logistik AG
Holger Heinzel, Hamburger Hafen und Logistik AG
Eva Kampe, SEEHAFEN KIEL GMBH & CO. KG
Lennart Kinau, Hamburg Port Authority AöR
Harald Kreft, Hamburg Port Authority AöR
Sandra Mertens, GHB Gesamthafenbetriebs-Gesellschaft mbH
Björn Pistol, Hamburg Port Authority AöR
Willem van der Schalk, a.hartrodt Deutschland (GmbH & Co.) KG