Gezeitenstrom Elbe

Die Elbe

1.091 Kilometer lang erstreckt sich die Elbe von der Quelle im tschechischen Riesengebirge bis zur Mündung in die Nordsee. Rund 870 Kilometer der Strecke sind für den Schiffsverkehr nutzbar. Der Fluss wird sprachlich in zwei Bereiche aufgeteilt – die Unterelbe für die Strecke von rund 145 Kilometern von der Elbmündung bis zum Hamburger Hafen und die Oberelbe für die Strecke flussaufwärts durchs Binnenland.
 

Zufahrtstiefe zum Hamburger Hafen

Tideunabhängig können Schiffe mit einem Tiefgang von maximal 12,80 Meter in den Hafen ein- oder auslaufen. Nutzen sie die Flutwelle für die Revierfahrt von der Nordsee bis nach Hamburg, sind Tiefgänge von bis zu 15,10 Meter möglich. In entgegengesetzter Richtung können sie unter Berücksichtigung der Tide mit Tiefgängen von bis zu 13,80 Metern fahren.

Die ElbeDie Elbe
 

Ebbe & Flut

Die Nordsee und die Elbe sind Tidegewässer, das heißt, der Wasserstand variiert zwischen Niedrig- und Hochwasser. Der mittlere Tidenhub, also der durchschnittliche Unterschied zwischen den Wasserständen, beträgt 3,66 Meter. Der Wasserstand steigt in sechs Stunden mit der Flut von Niedrigwasser zu Hochwasser. In den folgenden sechs Stunden fällt der Wasserstand mit der Ebbe wieder zum Niedrigwasser. Das Steigen und Fallen des Wassers bewirkt den Gezeitenstrom, der in Hamburg etwa 2,5 Knoten beträgt.
 

Unter dem folgenden Link finden Sie Wasserstandsvorhersagen

Dieser Dienst wird von Pegel-Online bereitgestellt.

 

Die Stiftung Lebensraum Elbe stärkt die Flusslandschaft

2010 wurde die Stiftung Lebensraum Elbe gegründet, um den ökologischen Zustand der Tideelbe zu verbessern, die natürliche Vielfalt zu bewahren und die Lebensräume der Flusslandschaft zu stärken. Die Tideelbe ist der gezeitenbeeinflusste 148 Kilometer lange Abschnitt der Elbe von der Staustufe beim Sperrwerk in Geesthacht bis zur Mündung in die Nordsee. Entlang der Tideelbe erstrecken sich zahlreiche Weichholzauenwälder, Schlammbänke, Ästuarien, Schlick-, Sand- und Mischwatten, Flachland-Mähwiesen und vieles mehr. Damit bietet sie einen wertvollen Lebensraum für über 100, teilweise geschützte, Fischarten, unzählige Pflanzen sowie Brut- und Gastvögel. Konkret kümmert sich die Stiftung darum, die Ufer und das Deichvorland für Tiere und Pflanzen naturnäher zu gestalten, die Entwicklung von lebenswichtigen Flachwasserbereichen zu schützen, die Nebengewässer wieder an den Hauptstrom anzubinden und die biologisch produktiven Wattflächen zu entwickeln. In der Stiftung arbeiten Wirtschaftsvertreter und Umweltverbände Hand in Hand.

Weiter Informationen: www.stiftung-lebensraum-elbe.de

Lebensraum ElbeLebensraum Elbe