Blue Port Hamburg

Blue Port Hamburg

Mit über 20.000 Lichtelementen an rund 140 prägnanten Gebäuden, Hafenindustrieanlagen und Schiffen verwandelt der Hamburger Lichtkünstler Michael Batz den Hamburger Hafen beim „Blue Port“ seit 2008 alle zwei Jahre in eine magisch leuchtende Bühne.

Der BLUE PORT HAMBURG 2017 beginnt am 1. September mit dem Light Up, einem offiziellen „Einleuchten“ ab ca. 20:45 Uhr. Michael Batz startet durch die Betätigung eines Knopfes die blaue Beleuchtung im Hafen. 

Der BLUE PORT HAMBURG 2017 steht unter den Schlagworten „Mobilität“ und „Partizipation“. Es gibt wesentlich mehr bewegliche Anteile und mehr Bewegungen in Blau als bei den vergangenen „Blue Ports“. Dies betrifft einerseits die Wasserseite: Dort gibt es beispielsweise die HADAG-Typschiffe, die sich mit blauem Licht über die Elbe bewegen oder die HHLA-Schwimmkräne, die in diesem Jahr noch deutlicher beleuchtet sind. Andererseits soll es aber auch an Land mehr Bewegung in Blau geben. Südlich der Elbe sind die Van Carrier auf dem HHLA Container Terminal Burchardkai (CTB) und dem Eurogate Container Terminal Hamburg mit blauen Lichtern besetzt, nördlich der Elbe bringen die beliebten Fahrradrikschas blaues Licht in das Hamburger Dunkel. Blaue Bewegung kann zudem jeder selbst erzeugen: Dafür ist die www.hamburg.de/app (verfügbar für iOS) mit einer speziellen Blue-Port-Kachel ausgestattet, die einen blauen Schimmer erzeugt.

Alle Informationen über den BLUE PORT HAMBURG unter www.blueport-hamburg.de
 

 

    • HHM / Peter Glaubitt
    • HHM / Peter Glaubitt
    • HHM
    • HHM

Der Künstler


Michael Batz, ein renommierter Theatermacher und Lichtkünstler, schuf den Blue Port. Der gebürtige Hannoveraner lebt und arbeitet seit 1976 in Hamburg und wurde in der Hansestadt unter anderem durch seine Lichtinstallation Blue Goals zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 bekannt.
 
Batz wurde für seine Lichtprojekte und -konzepte vielfach ausgezeichnet. Die Installationen waren bereits in Salzburg, Florenz, Köln, Düsseldorf, Frankfurt und Berlin zu sehen. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit ist der Wahlhamburger auch in verschiedenen Organisationen, beispielsweise im Lichtbeirat der Hansestadt, aktiv.
 
Weitere Informationen zu Michael Batz finden Sie unter 
www.hamburg.de

 

Rückblick


Der letzte Blue Port fand vom 4. bis 13. September 2015 statt. Die konzeptionelle Vorbereitung dauerte damals ein Jahr, die Installation nahm gut fünf Wochen in Anspruch. 120 Baustellen, wie die auszustattenden Bauwerke, Sehenswürdigkeiten und Anlagen genannt werden, mussten innerhalb dieser Zeit mit Lichtern oder Filtern für Bestandsleuchten versehen werden. Dabei mussten die Installateure hoch hinaus: Die Dachspitzen der Elbphilharmonie waren die höchste Baustelle. Verlegt wurden insgesamt 50 Kilometer Kabel, 15.000 Kabelbinder und 900 Steckdosen, um nur einige beeindruckende Zahlen des Blue Ports zu nennen.
 
Unter dem Titel „Wie das Blau in den Hafen kommt“ gibt es auf www.hamburg.de eine umfassende Bilderserie und einen Artikel. Anschaulich dargestellt wird, wie das Chilehaus mit den fünf Kilogramm schweren Röhren ausgestattet wurde. Zudem finden Sie dort weitere spannende und interessante Fakten zum Blue Port 2015.
 

 

    • HHM / Dietmar Hasenpusch
    • HHM / Dietmar Hasenpusch
Loading