Bildung

Ausbildung in Hamburger Logistikunternehmen

Das Berufsspektrum in der maritimen Wirtschaft ist sehr vielfältig: Nahezu alle Berufe finden sich in der Hafenwelt wieder. Es reicht vom Schifffahrtskaufmann über die Fachkraft für Lagerlogistik, den Speditionskaufmann, Containerbrückenfahrer, Juristen mit Schwerpunkt „Maritimes Recht“ bis hin zum Mechatroniker und vielen mehr. Die Hamburger Hafen- und Logistikunternehmen engagieren sich sehr stark für die Ausbildung von Nachwuchskräften. Bei einer Ausbildung in einem Hafenbetrieb sind Theorie und Praxis eng verzahnt, um eine hohe Gesamtkompetenz sicherzustellen. Beim dualen Ausbildungssystem wird die Ausbildung in einem Betrieb durch Unterricht in einer staatlichen Berufsschule ergänzt. Die Ausbildungsdauer richtet sich grundsätzlich nach dem Schulabschluss beziehungsweise individuellen, zusätzlichen Qualifikationen. Für Abiturienten gelten bei dualen Ausbildungen, die zum Beispiel bei kaufmännischen Berufen mit dem Abschluss „Kaufmannsgehilfenbrief“ bei der Handelskammer enden, zweieinhalb Jahre. Für andere Abschlüsse sind es drei Jahre. Die Prüfung bei gewerblichen Berufen übernimmt die Handwerkskammer. Die Chancen auf eine Übernahme nach der Ausbildung sind in der Regel recht hoch. 

Logistik lernen

Informationen zu Studiengängen, Lehrstellen, Bildungswegen und weiteren Angeboten finden Sie auf folgendem Portal:

www.logistik-lernen-hamburg.de

Ausbildung im UnternehmenAusbildung im Unternehmen
 
Über ein Studium in die LogistikÜber ein Studium in die Logistik

Lernen an Universitäten und Fachhochschulen

Zahlreiche Universitäten und Fachhochschulen bieten in Hamburg Bachelor- und Masterstudiengänge in dem Fachbereich Logistik an. Per Vollzeit-, Teilzeit- oder Fernstudium können hier beispielsweise Abschlüsse als Bachelor Logistikmanagement, Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen Logistik oder Master Logistik, Infrastruktur und Mobilität erreicht werden. 2008 wurde in Hamburg mit dem „Hamburger Logistik-Bachelor“ auch ein tertiärer Bildungsweg eingeführt, in dessen vierjähriger Laufzeit die Nachwuchskräfte neben der dualen Ausbildung an der Berufsschule und im Unternehmen ein Studium an der Hamburger Fernhochschule absolvieren. Im vierten Jahr, nach erfolgreichem Abschluss der dualen Ausbildung, arbeitet der Student bereits fest im Ausbildungsbetrieb und besucht an Wochenenden die weiterführenden Hochschulkurse.