Page 10 - Port Of Hamburg Magazine - 01.24
P. 10

SEITE 10
DEIN HAFEN DEIN JOB PORT OF HAMBURG MAGAZINE 1/24
Gibt es darüber hinaus weitere Partnerinnen und Partner, mit denen Sie zusammenarbeiten?
Küther: Wir haben noch einen weiteren Strang. Als Weiterbildungsträger arbeiten wir sehr eng mit der Agentur für Arbeit und dem team.arbeit.hamburg (Jobcenter HH) zusammen. Hier achten wir seit Jahr- zehnten darauf, dass wir Arbeitssuchende qualifizie- ren, wenn anschließend eine Aussicht auf einen neu- en Job besteht. Das heißt, wir schauen bereits im Vorwege, ob es Betriebe gibt, die nach Personal in ei- nem bestimmten Bereich suchen. Gleichzeitig ach- ten wir aber auch darauf, dass die Bewerberinnen
und Bewerber entsprechend motiviert sind, eine neue Ar- beitsstelle anzutreten.
Lührs: Eine weitere spannende Säule sind unsere Projekte zum Thema Qualifizierung. Hier ar- beiten wir eng mit dem Bundes- ministerium für Arbeit und Sozi- ales im Bereich „Wandel der Arbeit“ zusammen. Darüber hin- aus sind wir auch im Programm Sozialpartner-Richtlinie invol- viert. Hier dreht es sich inhaltlich um das Thema sozialpartner- schaftliche Konstruktion. Somit bearbeiten wir auf der einen Sei- te Qualifizierungsprojekte und auf der anderen Seite For- schungsprojekte.
Ich möchte noch mal auf den praktischen Ablauf zurückkom- men. Muss ich eigentlich als Teilnehmender an den Kursen
einen Schulabschluss besitzen?
Küther: Nicht unbedingt. Einer unserer Klassiker im Logistik-Hafen-Bereich ist die Qualifizierung als „Po- wer Logistiker“ für Arbeitssuchende. Da fangen wir bei null an. Hierfür bieten wir dann sogenannte „Aus- wahlverfahren Bewerbertage“ an. Dabei geht es nicht um die Qualifizierungen, sondern um Softskills wie Motivation und die Lust am Arbeiten. Denn letzt- endlich werden wir daran gemessen, ob die entspre- chende Person dann auch im Job bleibt. Nur bei ei- ner entsprechenden Integrationsquote vertrauen uns Partnerinnen und Partner auch weiterhin.
  Workshops, Schulungen, Seminare
und komplette Aus- und Weiterbildungs- angebote. Für viele Bereiche der Logistik vermittelt ma-co fundiertes Fachwissen und praktische Kompetenz.
© ma-co
  Über ma-co
Die ma-co maritimes competenzcentrum GmbH ist der Bildungs- träger für die deutschen Seehäfen und besteht mit seinen Vor- gängerinstitutionen seit knapp 50 Jahren. ma-co wird unter an- derem getragen durch die Sozialpartner ver.di und die Arbeitgeberverbände der Häfen. Der Bildungsträger arbeitet mit den großen Einzelbetrieben der Häfen, beispielsweise der HHLA, Eurogate, BLG und mit den Gesamthafenbetriebs-Gesellschaf- ten (GHBs) zusammen. Gleichzeitig bietet ma-co vielen kleineren Betrieben im Hafen- und Logistikbereich ein umfangreiches Pro- gramm an Aus- und Weiterbildungen.
Bei ma-co steht die praktische Qualifizierung mit weitreichenden Außenanlagen und Übungsflächen im Mittelpunkt. Das operative Übungsschiff unter der Hamburger Köhlbrandbrücke ist ein Leuchtturm für die praxisnahe Ausbildung im gewerblich-techni- schen Bereich der deutschen Hafenwirtschaft.
Ursprünglich entstand ma-co durch die Fusion der Hafenfach- schulen in Hamburg und Bremen im Zuge des Aufbaus des Jade- Weser-Ports. Zum Start qualifizierte der Bildungsträger für den Containerterminalbetreiber Eurogate WHV eine Mannschaft von 220 arbeitssuchenden Personen zu Fachkräften für die Hafenlo- gistik. Zu den Kernthemen gehören Aus- und Weiterbildungen im Bereich Hafen, Umschlag und Logistik. In den vergangenen Jah- ren hat ma-co die Bereiche Maritime-Training und Offshore, und damit verbunden Safety-Security, deutlich weiterentwickelt. 2018 eröffnete der Bildungsträger das Maritime-Rescue-Trainingszent- rum (MRTC) mit einem eigenen Trainings-Schwimmbecken in Hamburg. Hier bietet ma-co Maritime-Safety- und Offshore-Trai- nings an. Ergänzt wird das Angebot des gemeinnützigen Bildungs- trägers durch die Fachbereiche Gefahrgut & Zoll, Führung & Kom- munikation und IT-Business Training.
 


















































































   8   9   10   11   12