Haefen der Region

100 Mio. Gütertonnengrenze überschritten!

Die magische Grenze von 100 Mio. Gütertonnen wurde heute im Nord- Ostsee-Kanal überschritten. Zu diesem Anlass gratulierten Karsten Thode in Vertretung des Präsidenten der Wasser- und Schifffahrtsdirektion Nord, Dr. Hans-Heinrich Witte, und die Amtsleiterin des WSA Brunsbüttel, Gesa Völkl, dem Kapitän des Containerschiffes „Annabella“ auf den Schleusen in Brunsbüttel. Für die „Annabella“ ist es die 58. Kanalpassage in diesem Jahr. Das Schiff befindet sich auf der Reise nach St. Petersburg.

Gemeinsam für den Hafen

Der Hamburger Hafen wird die Anlaufkosten für Großschiffe deutlich senken. Wirtschaftsbehörde, Hamburg Port Authority (HPA) und Hafenwirtschaft reagieren damit auf die anhaltenden Restriktionen bei sogenannten Revierfahrten auf der Elbe. Ziel ist die Wettbewerbsfähigkeit des Hamburger Hafens vor dem Hintergrund des Beschlusses des Bundesverwaltungsgerichtes in Leipzig zur Fahrrinnenanpassung zu stärken.

Am Skandinavienkai entsteht ein neuer Doppelrampen-Anleger

Die Bauarbeiten für die Erneuerung des Anlegers 7 zu einem Doppelstock-Anleger für Schiffe bis 250 Meter Länge sind nun in vollem Gange. Nach der Fertigstellung, die für Oktober 2013 vorgesehen ist, verfügt dann der Skandinavienkai in Lübeck-Travemünde über insgesamt vier hochmoderne Anlagen, auf denen die Be- und Entladung eines Schiffes gleichzeitig über zwei Ebenen erfolgen kann.

Cuxport schlägt 1.000.000sten BMW um

Der Hafendienstleister Cuxport hat an seinem Standort Cuxhaven am Mittwoch den einmillionsten Pkw für die BMW Group umgeschlagen. Im Beisein des Oberbürgermeisters von Cuxhaven, Dr. Ulrich Getsch, sowie Vertretern der BMW Group und der Reederei United European Car Carriers (UECC) wurde das Fahrzeug nach Ankunft per Bahn just-in-time auf das Schiff „Autoprogress“ verladen. Mit rund 1.000 weiteren Neufahrzeugen bringt die Reederei UECC den Jubiläums-BMW ins südenglische Southampton.

Hafenwirtschaft fordert schnelleren Ausbau der Verkehrsinfrastruktur

Die weltwirtschaftliche Abkühlung in Folge der europäischen Staatsschulden- und Bankenkrise hat dazu geführt, dass sich das Wachstumstempo in den deutschen Seehäfen verlangsamt. 2012 wird der Gesamtumschlag voraussichtlich um etwa 3% auf 304 Mio. t steigen, nachdem er im ersten Halbjahr 2012 noch um rund 5% zugelegt hat. Für das Jahr 2013 rechnet der ZDS mit einer Zunahme des deutschen Seegüterumschlags um etwa 1 bis 3%. Darauf wies der Präsident des Zentralverbandes der deutschen Seehafenbetriebe e.V.

Richtfest für Neues Verwaltungsgebäude am Elbehafen

Am Elbehafen wird ein neues Verwaltungsgebäude gebaut. Knapp ein Jahr nach dem „Ersten Spatenstich“ konnte am 09. November 2012 mit mehr als 100 Gästen das Richtfest gefeiert werden. Es sind nur noch ein paar Monate, bis das Gebäude für die Brunsbüttel Ports, Sartori & Berger GmbH & Co. KG und die egeb:Wirtschaftsförderung als gemeinsame Eigentümer bezugsfertig sein wird, aber bis zum Umzug ist noch viel vorzubereiten, und die Vorfreude auf die neuen Räumlichkeiten ist groß.

Elbeport Witteberge wächst weiter

Der Elbeport Wittenberge weist nach den ersten drei Quartalen eine positive Bilanz aus. Rund 70.000 Tonnen Massengut und 1500 Container wurden in dem kleinen Binnenhafen auf Schiene, Straße und Wasser bewegt. Bis zu sechs Mal pro Woche pendelt inzwischen der Containerzug zwischen Bremerhaven, Hamburg und Wittenberge. Obwohl die Verladung von Biodiesel rückläufig war und 2012 gar kein Schiff in diesem Bereich abgefertigt werden konnte, blieben die Umschlagsmengen im Vergleich zum Vorjahr insgesamt stabil.

Inhalt abgleichen